Nokian Z G2 : Schneller Reifen mit Nanotechnologie

Coole Leistung für schnelle Fahrten

Der Nokian Z G2 wurde für hohe Geschwindigkeiten von Sportwagen und sportlichen Autos konzipiert. Dank Nanotechnologie reagiert der neue Hochgeschwindigkeitsreifen schneller auf Lenkbewegungen und überzeugt durch präzises Handling. Sein Größensortiment bietet 23 Varianten für die Geschwindigkeitskategorien W (270 km/h) und Y (300 km/h), von 16 bis 20 Zoll. Ab Frühjahr 2008 ist er im Handel erhältlich.

Die Leistungsstärke des Nokian Z G2 wurde unter Einsatz modernster Entwicklungs- und Produktionstechnologie auf Spitzenniveau gehoben. Jahrlange Tests auf Hochgeschwindigkeitsstrecken und rauen Asphaltstraßen in Europa stellten seine Vorteile unter Beweis, teilt der nordische Marktführer mit. In zahlreichen Laborversuchen und schwierigen Ausdauertests auf Verschleiß verursachenden Asphaltstraßen wurde die Abriebfestigkeit entwickelt.

" Die wichtigsten Innovationen - Multilagenstruktur, Gummimischung aus Nanosilica und neue Profilgeometrie - verleihen dem Premium-Reifen seinen einzigartigen Charakter", erläutert Produktmanager Petri Niemi. "Nokian Cool Zone Concept nennen wir das." Die unterste Lage besteht aus einer dünnen Gummimischung, deren Aufgabe es ist, Rollwiderstand und Wärmeentwicklung zu senken. Bei der mittleren Lage fand modernste Nanotechnologie Anwendung.

Sensibler als herkömmliche Gummimischungen reagiert die elastische Nanosilicamischung auf Lenkbewegungen. Der Reifen liegt weich und präzise auf der Fahrbahn auf. Trotz ihrer Elastizität stärkt die neue Nanosilicamischung die Konstruktion. Die sehr gute Fahrstabilität soll sich lt. Hersteller besonders bei hohen Geschwindigkeiten zeigen, wenn man häufig überholen und ausweichen muss.

Optimalen Nassgriff bei allen Temperaturen gibt eine neue, coole Silicamischung (Nokian Cool UHP Silica) in der äußeren Lage. Diese Mischung sorgt auch für eine wirkungsvolle Dämpfung des Reifengeräusches, das durch den Asphalt verursacht wird. Leise und angenehm fährt sich der Reifen.

Das erneuerte Profil des Nokian Z G2 bewirkt nach Herstellerangaben eine bessere Fahrstabilität , speziell in Kurven, beim Spurwechsel und Ausweichen. Daher bietet der Reifen auch in Extremsituationen ein sicheres und präzises Handling. Durch die neue Profilgeometrie wird besonders bei hohen Geschwindigkeiten eine niedrigere Wärmeentwicklung erreicht.

Beim Profil handelt es sich um ein asymmetrisches Inside-Outside-Profil . Technisch gesehen hat sich das Rippendesign als beste Lösung für diesen Hochgeschwindigkeitsreifen erwiesen.

Die stabile Außenschulter wurde mit Profilblöcken kombiniert. Eine Längsrippe sorgt für die nötige Steife, damit die Blöcke während der Fahrt nicht verschoben werden, sondern sich gegenseitig stützen. Eine robuste Konstruktion und drei Querrippen in der Laufflächenmitte bringen lt. Unternehmensangaben ein hervorragendes Reifenhandling.

Die Innenschulter gewährleistet eine wirkungsvolle Wasserdrainage und senkt so das Aquaplaningrisiko. Polierte Längsrillen leiten das Wasser schnell ab. Die polierten Rillen verleihen dem Reifen außerdem ein elegantes Aussehen.

Eine Aquaplaninganzeige warnt mit einem Tropfensymbol in der Profilabnutzungsanzeige (Driving Safety Indicator, DSI) vor Aquaplaninggefahr. Bei nur noch vier Millimetern Restprofil verschwindet das Symbol und weist so auf ein erhöhtes Risiko hin. Denn um Aquaplaning vorzubeugen, müssen die Hauptrillen eine Mindesttiefe von vier Millimeter haben. Die Profiltiefe kann der Autofahrer als Zahl von 8 bis 2 einfach ablesen.

An der Reifenflanke befindet sich ein Infofeld mit Reifendruckempfehlungen . Der richtige Luftdruck verbessert das Fahrzeughandling, senkt den Kraftstoffverbrauch und beugt gegen Reifenschäden vor.

Der Nokian Z G2 enthält keine als schädlich eingestuften hocharomatischen (HA) Öle. Wie alle Reifen, die in den eigenen Werken von Nokian Tyres gefertigt werden, wird er aus gereinigten Ölen unter Rücksichtsnahme auf die Umwelt gefertigt. Das Unternehmen ist der erste Reifenhersteller weltweit, der vollkommen auf den Einsatz hocharomatischer Öle (PAK-Öle, PAK = polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) verzichtet und das bereits seit Ende 2004. Der komplette Reifen (und nicht nur die Lauffläche) ist frei von PAK-Ölen. 

Kommentare

Markenwelt