Reifen-Luftdruck bei jedem dritten Auto zu niedrig

Ergebnisse der Bridgestone Sicherheits-Checks

Bridgestone Europe präsentiert die neuesten Ergebnisse von EU-weiten Sicherheits-Checks. 2007 wurden insgesamt 38.867 Personenkraftwagen überprüft. Demnach besteht bei 38 % der Fahrzeuge in der EU aufgrund eines zu niedrigen Reifendrucks ein generelles Sicherheitsrisiko. Jeder achte Verkehrsteilnehmer ist sogar mit Reifen unterwegs, die aufgrund von zu geringem Luftdruck ein hohes Risiko der Beschädigung und damit auch der Sicherheit darstellen.

Dies verursacht 40 Millionen vorzeitig abgenutzte Reifen, die entsorgt werden müssen sowie die Verbrennung von 5,3 Milliarden Liter zusätzlichem Kraftstoff. Unnötige Kosten in Höhe von insgesamt 10,6 Milliarden Euro entstehen und belasten die Umwelt mit 12,3 Megatonnen CO2. Auf jedes einzelne Auto in Europa kommen dadurch umgerechnet 4,6 Gramm CO2 pro Kilometer extra.

Insgesamt hatten 16 % der überprüften Reifen eine Profiltiefe unter der Mindestvorgabe von 1,6 mm , was zu einer stärkeren Gefährdung der Verkehrssicherheit führt. Die Gefahr von Aquaplaning ist bei so stark abgefahren Reifen extrem hoch.

Bridgestone hat kostenlose Sicherheits-Checks auf öffentlichen Parkplätzen und an Einkaufszentren durchgeführt. Sie sind ein Teil der seit 2005 gemeinsam mit der FIA Foundation und nationalen Automobilclubs weltweit durchgeführten Verkehrssicherheits-Initiative "Erst Denken - Dann Lenken" ("Think Before You Drive"). Die Sicherheits-Checks zeigen, dass viele Autofahrer zu wenig auf ihre Reifen achten. Viele wissen nicht, dass jeder Reifen mit der Zeit Luft verliert und dass das Fahren mit falschem Luftdruck sehr gefährlich ist. So kann bei zu geringem Druck das Fahrzeug leicht aus der Spur geraten und der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen verlieren.

Ein zu niedriger Luftdruck hat außerdem einen wesentlichen Einfluss auf die Reifenlebensdauer . Aufgrund der erhöhten Walkarbeit des Reifens steigt die Temperatur, was zu einer starken Beanspruchung der Reifenstruktur führt. Autofahrer, die mit Minderluftdruck unterwegs sind, gehen ein hohes Sicherheitsrisiko ein.
 
Die Auswirkungen auf die Umwelt sind nicht weniger dramatisch. Der niedrige Luftdruck hat direkten Einfluss auf den Rollwiderstand der Reifen, der wiederum ist einer der entscheidenden Faktoren beim Kraftstoffverbrauch. Je nach Straßenbeschaffenheit und Fahrstil macht der Rollwiderstand 18 - 26 % des Fahrwiderstandes aus und hat somit eine direkte Auswirkung auf den Kraftstoffverbrauch und den Emissionsausstoß.