Steinschlagpflaster für die Windschutzscheibe

Kleber zum Schutz vor Schmutz und Nässe auf Scheibe anbringen - dann ab zur Reparatur

Besonders im Frühjahr verursachen fliegender Rollsplitt und Steinschlag Schäden in vielen Windschutzscheiben . Ein kleiner "Pecker" in der Scheibe ist zwar ärgerlich, aber nicht zwangsläufig mit hohen Kosten verbunden. " Meist muss die Scheibe gar nicht ausgetauscht werden ", beruhigt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. Als "Erste Hilfe" bis zur Reparatur gibt es das Steinschlagpflaster für die Windschutzscheibe, das für ÖAMTC-Mitglieder gratis beim Club erhältlich ist.

"Auch wenn der Schaden in der Scheibe nur klein ist, sollte man sofort ein Pflaster aufbringen. Damit verhindert man, dass Schmutz und Nässe eindringen und später bei der Reparatur Spuren zurückbleiben", erläutert Kerbl. Zur Schadensbehebung sollte sofort ein Reparaturtermin vereinbart werden.Die Scheibe behält ihre ursprüngliche Festigkeit und Dichtheit, die Vignette muss nicht ersetzt werden und das Fahrzeug ist binnen weniger Stunden wieder einsatzbereit. Die Kosten werden außerdem von den meisten Kaskoversicherungen zu hundert Prozent übernommen und direkt abgerechnet.

Eine Scheibenreparatur bringt viele Vorteile

Wird ein Schaden nicht mit Steinschlagpflaster abgeklebt, sammeln sich mit der Zeit Schmutzpartikel in der Bruchstelle und eine saubere Reparatur ist dann meist nicht mehr möglich. Die schlimmere Folge zu langen Wartens ist die Rissbildung von der Einschlagstelle aus . "Hat sich einmal ein Riss gebildet, muss die Scheibe auf jeden Fall getauscht werden", erklärt Kerbl.

ÖAMTC-Mitglieder können sich ihr Steinschlagpflaster gratis bei jeder Dienststelle des Clubs abholen. Dort erhält man außerdem alle Informationen zum Thema Scheibenreparatur.Alle Schäden, die Licht und Sicht behindern, müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit sofort behoben werden. Beschädigungen im Sichtfeld der Windschutzscheibe und kaputte Scheinwerfer sind auch " schwere Mängel " bei der Überprüfung nach § 57a , der Besitzer bekommt dann kein Pickerl .

Ein abschließender Tipp

Quelle: ÖAMTC

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt