Autobahn-Vignette 2010 - Höhere Preise und Farbe Flieder

Die PKW-Jahresvignette kostet im kommenden Jahr 76,20 Euro.

Infos zur Autobahn-Vignette 2012 finden Sie hier!

Seit ihrer Einführung im Jahr 1997 ist sie ständiger Begleiter aller österreichischen Autobahn-Nutzer: die Vignette . Heuer kehrt sie nicht nur mit neuer Farbe wieder, sondern auch mit neuem Preis. Das Autobahnpickerl ist fliederfarben und kostet für PKW für das ganze Jahr 76,20 Euro . Einiges bleibt aber unverändert: Die Vignette gilt wie gewohnt 14 Monate, vom 1. Dezember 2009 bis zum 31. Jänner 2011. "Und auch die Strafen bleiben unverändert hoch", weiß ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka. Wird man ohne Vignette auf einer von Österreichs Autobahnen erwischt, sind unverzüglich 120 Euro Ersatzmaut zu entrichten. Kann man nicht an Ort und Stelle bezahlen, droht eine Geldstrafe im Ausmaß von 300 bis 3.000 Euro.

Was man außerdem über die Vignette wissen sollte

  • Richtig aufkleben: Für den richtigen Halt muss die Vignette auf einer sauberen, trockenen Stelle angebracht werden. Dabei sollte man außerdem beachten, dass die Scheibentemperatur nicht weniger als fünf Grad Celsius beträgt.
  • Alte Vignette entfernen: Bis zum 31. Jänner 2010 gilt noch die lindgrüne Vignette 2009. Gleichzeitig sollten sich nicht mehr als zwei österreichische Vignetten auf der Windschutzscheibe befinden. "Wer mehr als zwei Vignetten kleben hat, darf deswegen aber nicht bestraft werden", erklärt die ÖAMTC-Expertin.
  • Nur ein Mal verwenden: Klebt man die Vignette unabsichtlich schief auf, sollte man sie auf keinen Fall herunterreißen und neu aufkleben. Denn wiederaufgeklebte Autobahnpickerl sind durch die Sicherheitsmerkmale als solche erkennbar und ungültig. "Wird man mit einer mehrmals geklebten Vignette erwischt, muss man mit Bestrafung rechnen", sagt ÖAMTC-Juristin Zelenka.
  • Verbote: Außerdem nicht erlaubt sind spezielle Folien, Saugnäpfe oder Klebebänder, die einen direkten Kontakt der Vignette mit der Windschutzscheibe verhindern - das gilt als Vignettenmanipulation und fällt unter Strafe.
  • Vignette für Motorräder: Auch der Preis für die Motorrad-Autobahnpickerl ist höher als im vergangenen Jahr: Die Jahresvignette kostet nun 30,40 Euro. Die ÖAMTC-Juristin erklärt, was man beim Anbringen der Vignette beachten muss: "Bei Motorrädern ist die Vignette sichtbar an einem nicht oder nur schwer zu entfernenden Teil des Motorrades anzubringen."
  • Unteren Vignettenabschnitt gut aufbewahren: Die Trägerfolie mit Seriennummer dient als Kaufnachweis. "Im Falle eines Windschutzscheibenbruchs, z.B. durch Steinschlag, dient sie als Vorlage zur Erstattung der Vignettenkosten", erläutert Zelenka. An allen Stützpunkten des ÖAMTC wird der Antrag auf eine Ersatzvignette entgegengenommen und eine neue kostenlos ausgegeben.

Quelle: ÖAMTC

Kommentare