Autobahn-Vignette : An welchen Stellen sie kleben darf

Ab 1. Februar wird es ernst

Ab morgen wird es ernst: Die Tage der goldgelben Vignette sind endgültig vorbei, es beginnt die Ära des türkisblauen Mautpickerls. Da viele Autofahrer unsicher sind, wo die Vignette korrekt aufgeklebt werden darf , hat der ARBÖ die wichtigsten Klebetipps zusammengestellt:

Hier darf die Vignette NICHT aufgeklebt werden:

  • NICHT hinter Tönungsstreifen
  • NICHT auf einer Seitenscheibe
  • bei Motorrädern NICHT auf einem leicht zu entfernenden Fahrzeugteil

Idealerweise SOLL die Vignette aufgeklebt werden (Empfehlung):

  • Windschutzscheibe links oben
  • Windschutzscheibe hinter Rückspiegel
  • bei Motorrädern auf einem schwer zu entfernenden Fahrzeugteil (Gabelholm oder Tank)

Selbstverständlich kann sie aber auch an sonstigen Stellen der Windschutzscheibe geklebt werden.

Neu ist 2007 ein schwarzes "X" auf der Trägerfolie der Vignette. Mit Hilfe des schwarzen "X" können Schwindlereien unterbunden werden. So soll es Autofahrer gegeben haben, die die Vignette mit diversen Hilfsmitteln so an der Scheibe befestigt hatten, dass man sie problemlos herunternehmen und für ein anderes Auto verwenden konnte.

Optimale Verklebe- und Ablösetemperatur

Die optimale Verklebe- und Ablösetemperatur liegt bei mindestens plus fünf Grad Celsius (Scheibentemperatur) . Der Tipp des ARBÖ: Die Vignette nur aufkleben, wenn das Auto in einer Garage geparkt war und die Mindest-Klebetemperaturen von fünf Grad gesichert ist. Eine andere Möglichkeit ist es, die Vignette nach einer längeren Fahrt zu kleben, bei der sich die Scheibe durch die Innentemperatur erwärmt hat. Wichtig dabei: Die Scheibe muss immer sauber und trocken sein.

Wenn die Vignette einmal auf der Windschutzscheibe pickt, hält sie allen Minusgraden stand. Selbst Temperaturen um die minus 40 Grad können ihr nichts anhaben.

Quelle: ARBÖ

Kommentare

Markenwelt