Strassenverkehr 2004 - Änderungen für Autofahrer

Die wichtigsten News im Überblick

Die Einführung der schwefelfreien Kraftstoffe kommt nun fünf Jahre früher als von der entsprechenden EU-Richtlinie vorgeschrieben. An der Vorziehung war u.a. auch der ÖAMTC mit seiner Initiative "Sauberer Diesel" beteiligt. Doch Umweltschutz hat auch seinen Preis: Die schwefelfreien Kraftstoffe werden um einen (Benzin) bzw. zwei (Diesel) Cent pro Liter teurer sein. Dafür fällt die MöSt-Erhöhung für schwefelhaltige Produkte um 1,5 Cent höher aus.

Ist der saubere Kraftstoff bereits fünf Jahre früher da, kommt das Lkw-Road-Pricing für Kfz ab 3,5 Tonnen sechs Jahre zu spät. Auf rund 2.000 Kilometern Autobahnen und Schnellstraßen wurden bereits 340 Mautstationen und -balken installiert. Für die elektronische Abbuchung der Maut benötigen Lkw ab sofort eine GO-Box. Durch die Einnahmen werden jährlich rund 600 Millionen Euro für den weiteren Ausbau und Sanierung der Straßen-Infrastruktur zur Verfügung stehen. Einziger Schönheitsfehler: auch Wohnmobile über 3,5 t müssen die Maut bezahlen.

Keine besonderen Neuerungen gibt es für die Autobahn-Vignette 2004 . Die Kosten bleiben gleich (z.B. 72,60 Euro für die PKW-Jahresvignette), die Farbe wird diesmal rubinrot sein. Die Vignette 2003 behält noch bis Ende Jänner 2004 ihre Gültigkeit. Wer noch gar keine Vignette hat, kann die neue bereits seit 1. Dezember verwenden.

Für alle Autofahrer die sich 1989 ein Wunsch-Kennzeichen reserviert haben gilt: Entweder für eine Verlängerung bezahlen oder zurückgeben. Wunsch-Kennzeichen verlieren nämlich nach 15 Jahren ihre Gültigkeit, wobei das Datum der Reservierung als Stichtag herangezogen wird. Die Verlängerung für weitere 15 Jahre kostet 172 Euro und zusätzlich 18 Euro für das neue Taferl mit EU-Emblem. Die Alternativen wären ein neues Wunsch-Kennzeichen (gleiche Kosten) oder Rückgabe und Standard-Taferl mit 18 Euro.

Nächstes Jahr müssen alle alten Tempo-Verkehrszeichen mit dem Zusatz "km" entfernt sein. Sollten trotzdem noch einige alte Tafeln vorhanden sein, gelten diese jedoch nicht als Freibrief zum Rasen.

Alle Bodenmarkierungen für den Fließverkehr müssen ab 2004 weiß sein. Wissenschaftliche Experimente wie rot-weiß-rote Zebrastreifen oder orangefarbene Baustellen-Markierungen bilden die Ausnahme. Zick-Zack-Linien bleiben gelb, Kurzparkzonen-Markierungen blau. Im Laufe des kommenden Jahres soll die Mindest-Versicherungssumme in der Kfz-Haftpflicht auf drei Millionen Euro (derzeit 1,09 Mio.) angehoben werden.

Quelle: auto.at