Die CO 2 -Steuer macht jetzt alles noch teurer

Kommentar. Ab 1.10. kommt nun ein weiterer Preisschock auf alle Bürger zu, durch die Einführung der CO 2 -Steuer wird Treibstoff noch teurer und damit auch alle Produkte.

Während in anderen EU-Ländern die Regierungen versuchen, die Inflation so gut es geht in den Griff zu bekommen, versucht die österreichische Regierung alles, um die Inflation noch weiter in die Höhe zu treiben.

Durch die CO2 -Steuer werden Benzin und Diesel wieder spürbar teurer, wer 50 Liter tankt, zahlt ab 1. Oktober zwischen 4,- und 4,50 Euro mehr.

Damit werden die Autofahrer weiter abgezockt, nach der Mineralölsteuer und der weltweit einzigartigen NoVA (Normverbrauchsabgabe) kommt damit die dritte Steuer auf Autofahrer zu, die den Verbrauch von Treibstoff bestraft.

Es bleibt die Frage offen, ob die Regierung wirklich so naiv ist zu glauben, dass dies auch nur das Geringste am Weltklima ändern wird, oder ob man einfach nur die Menschen in diesem Land weiter ins Unglück stürzen möchte?

Schon jetzt können sich viele hart arbeitende Menschen das tägliche Leben nicht mehr leisten, und mit dieser neuen Steuer treibt man die Preisspirale weiter kräftig an. Egal ob Bäcker, Handwerker oder Produktionsbetriebe, alle werden diese zusätzlichen Kosten 1:1 dem Kunden weitergeben müssen.

Mit über 9 Prozent ist die Inflation jetzt schon deutlich höher als in vielen anderen Ländern, mit der neuen Steuer und der damit verbundenen Verteuerung werden wir wohl bald auf über 10 Prozent kommen. Wie man in der größten Krise des Landes seit dem Zweiten Weltkrieg noch neue Steuern einführen kann, ist unerklärlich und zeigt einmal mehr, dass unsere Politiker nur stur nach Parteiprogramm agieren und die Vernunft ad acta gelegt wurde.

Man kann das gebeutelte Land doch nicht mit einer Umweltsteuer abzocken, während nur ein paar hundert Kilometer weiter östlich zigtausende Panzer unterwegs sind, die pro 100 Kilometer rund 400 bis 550 Liter Treibstoff verbrauchen.

Laut ukrainischen Angaben sind bislang über 2.000 russische Panzer zerstört worden, wenn diese bis zur Zerstörung nur 300 Kilometer zurückgelegt haben, sind dies schon 2.400.000 Liter Treibstoff (bei nur 400 Liter/100 Kilometer) die alleine mit diesen Fahrzeugen verbraucht wurden.

Abgesehen davon, dass die Panzer nicht die strengen Abgasnormen der EU erfüllen und damit deutlich umweltschädlicher sind als die bei uns im Einsatz befindlichen Pkw. Die Einführung der CO2 -Steuer hat somit nur das Ziel, der Bevölkerung in Österreich das Leben wieder schwerer zu machen, als es ohnedies bereits seit Jahren ist. Wir haben damit die teuersten Politiker weit und breit, und gleichzeitig jene, denen das Wohl der Bevölkerung in etwa so fern liegt wie die Erde von der nächsten Galaxie.