Winterdiesel(Bildquelle: ÖAMTC)

ÖAMTC empfiehlt Extrem-Winterdiesel für Autos, die lange in eisiger Kälte stehen

Bei einzelnen kälteren Tagen ist normaler Winterdiesel ausreichend.

Der Winter hat Österreich seit einigen Tagen fest im Griff. Insbesondere bei Autofahrern mit Dieselmotor können konstant eisige Temperaturen zu Startproblemen führen. Deshalb rät der ÖAMTC: "Wer weiß, dass er sein Auto beispielswiese während des Skiurlaubs eine Woche lang bei Temperaturen ab minus 10 Grad im Freien parken wird, sollte Extrem-Winterdiesel tanken."

Mitte Dezember hat der ÖAMTC an 20 Tankstellen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und in der Steiermark Diesel-Proben entnommen. Viele Tankstellen bieten derzeit normalen (Winter-)Diesel sowie Extrem-Winterdiesel an. "Bei einzelnen kälteren Tagen bzw. wenn man sein Auto zwischendurch in einer Garage parkt, ist normaler Winterdiesel jedoch vollkommen ausreichend", sagt ÖAMTC-Experte Gabriel Eberhart.

Diesel, genauer der Dieselbestandteil "Paraffin", beginnt bei niedrigen Plusgraden "Flocken" zu bilden. Werden diese zu groß, kann das zu Verstopfungen im Kraftstoffsystem führen, was wiederum bedeuten würde, dass sich der Motor nicht mehr starten lässt. Deshalb produzieren die Raffinerien von Anfang Oktober bis Ende April so genannten Winterdiesel. Dieser enthält entweder einen reduzierten Paraffinanteil oder wird mit speziellen Zusätzen aufgepeppt. "Extra nach Winterdiesel verlangen muss man als Konsument an der Tankstelle also nicht", erklärt der ÖAMTC-Experte. "Derzeit wird nur wintertauglicher Diesel verkauft." Aber auch Winterdiesel ist nicht auf arktische Temperaturen ausgerichtet. Die stichprobenartigen Analysen des Clubs haben gezeigt, dass dieser ab minus 6 bis minus 9 Grad beginnt, auszuflocken. Bleiben Autos bei diesen Temperaturen über längere Zeit stehen, können Startprobleme auftreten.

Wer also über längere Zeit bei tiefen Temperaturen sein Auto im Freien stehen lässt, sollte Extrem-Winterdiesel tanken. Dieser beginnt laut der stichprobenartigen Erhebung des ÖAMTC - je nach Anbieter - erst ab 13 Grad bis minus 21 Grad zu flocken. "Im Normalfall reicht es schon, den halbvollen Tank mit Extrem-Winterdiesel aufzufüllen", rät ÖAMTC-Experte Eberhart. Ein Verzeichnis mit allen Tankstellen, die Extrem-Winterdiesel anbieten, finden Sie unter www.oeamtc.at/tanken .

Quelle: ÖAMTC

Die neuesten Meldungen

Markenwelt