Tanken im In- und Ausland : Spritpreise im Vergleich

Bis zu 45 Cent Preisunterschied

Tanken ist in Europa länderübergreifend eine teure Angelegenheit. Die Preisunterschiede sind erheblich; am günstigsten füllt man seinen Tank derzeit nur in Slowenien und Luxemburg. Als Preis-Spitzenreiter beim Benzin ermittelte der ADAC in einer aktuellen Erhebung die Niederlande. Dort kostet der Liter Super 1,73 Euro.

Vergleichsweise günstig tankt man Super in Slowenien (1,28 Euro) und in Polen (1,29 Euro). Fahrer von Dieselfahrzeugen müssen an Schweizer Tankstellen besonders tief in die Börse greifen, den Liter Sprit gibt es hier nicht unter 1,56 Euro. 40 Cent weniger zahlt man in Luxemburg (1,16 Euro).

Eine strategische Tankplanung kann von Nutzen sein. Autofahrer, die in Richtung Italien unterwegs sind, sollten die österreichischen Tankstellen besuchen. Dort sind Superbenzin 16 Cent und Diesel neun Cent billiger als in Italien. In Frankreich zahlt man 1,61 Euro für den Superkraftstoff, in der Schweiz 1,47 Euro. Wer nach Kroatien reist, sollte in Slowenien volltanken, rät der Automobilklub. Hier sind Super und Diesel billiger als in Österreich und Kroatien.

Land: Superbenzin/Diesel

Belgien: 1,68 Euro/1,44 Euro
Dänemark: 1,67 Euro/1,46 Euro
Deutschland: 1,55 Euro (E10)/1,41 Euro
Frankreich: 1,61 Euro/1,41 Euro
Italien: 1,54 Euro/1,40 Euro
Kroatien: 1,33 Euro/1,26 Euro
Luxemburg: 1,33 Euro/1,16 Euro
Niederlande: 1,73 Euro/1,38 Euro
Österreich: 1,38 Euro/1,31 Euro
Polen: 1,29 Euro/1,26 Euro
Schweiz: 1,47 Euro/1,56 Euro
Slowenien: 1,28 Euro/1,22 Euro
Spanien: 1,35 Euro/1,26 Euro
Tschechien: 1,44 Euro/1,41 Euro
Ungarn: 1,44 Euro/1,37 Euro

auto-reporter.net/sr

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt