Unterschriften-Aktion gegen die hohen Spritpreise

Jetzt reicht's - Die Kraftfahrer-Frozzelei muss ein Ende haben

"Jetzt reicht's", erklärt Mario Rohracher. Der Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung weiß, wie angespannt die Situation für die Kraftfahrer ist. Daher wurde auf der ÖAMTC-Website eine Online-Protestplattform eingerichtet, die mithelfen soll, der Kraftfahrer-Frozzelei ein Ende zu setzen. Schließlich gilt es klaren Protest zu deponieren. Unter www.oeamtc.at/protest kann jeder, der den Abkassier-Wahnsinn stoppen möchte, eine Protestnote hinterlassen.

Mit den gesammelten Unterschriften kann der Club seinen Verhandlungen mit den Regierungsverantwortlichen noch mehr Nachdruck verleihen und für mehr Rechte der Kraftfahrer eintreten. Der ÖAMTC fordert:

  • Entlastungsmaßnahmen in Form von Erhöhungen des Kilometergelds, der Pendlerpauschale und des Verkehrsabsetzbetrags.
  • Transparente Spritpreis-Politik, die für jedermann auf der Straße und an der Tankstelle nachvollziehbar ist.
  • Schluss mit bis zu sechsmaligen Preiswechseln pro Tag und Tankstelle und damit ein sofortiges Ende des Verwirrspiels gegenüber den Kraftfahrern.
  • Das Einschreiten der Bundeswettbewerbs-Behörde wegen fehlender Transparenz bei der Spritpreisgestaltung.
  • Ein Regulativ auf internationaler Ebene und rigorose Sanktionsmaßnahmen, um Spekulanten einen Riegel vorzuschieben.
  • Die Rücknahme der jüngsten Mineralölsteuer-Erhöhung. Diese war immerhin Klimaschutzmaßnahmen vorbehalten, von denen bis dato nichts zu merken ist.

Unterstützen auch Sie den Protest gegen den Spritpreis-Wahnsinn ...

Quelle: ÖAMTC

Auch ARBÖ bietet eine vergleichbare Aktion an ...

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt