Hotel Hohenfels im Tannheimer Tal

Neue Highlights bei Wellness und Kulinarik

Das als Edelstein der Spitzengastronomie geschätzte **** Landhotel Hohenfels im Tiroler Tannheim hat umgebaut. Neu sind der Außenpool, der Ruheraum, der Beauty-Raum sowie die Außensauna. Zudem ist durch den Ruheraumtrakt eine neue Verbindung zwischen dem Haupt- und dem Nebenhaus geschaffen worden.

Das Hohenfels hat jetzt den wohl schönsten Ruheraum im Tannheimer Tal . Umgeben von Interieur aus regionalem Nuss- und Eichenholz liegt man auf einem Wasserbett und blickt durch raumhohe Fenster nach Süden auf das Tannheimer Bergmassiv und in das Tal Richtung Vilsalpsee. Gastgeber Wolfgang Radi: "Wellnessbetriebe bieten oft große Nassbereiche an. Wir legen dagegen Wert auf viel Platz für Ruhe und Erholung zum "Entschleunigen".

Der Wellnessbereich ist ganzjährig attraktiv: Der Außenpool ist vom Ruheraum über den beheizten Boden in zwei Schritten erreichbar und hat immer 32 Grad Wassertemperatur . Mitten im Grün steht eine Blockhütte, die eine 90 Grad Sauna beherbergt. In der Sauna im Haus schwitzt man sanft bei 60 Grad. Drei Räume runden den runderneuerten Wohlfühlbereich ab: für Beauty-Anwendungen, für ayurvedische Massagen und für besondere Bäder. Entstanden ist eine gesunde Mischung aus moderner, klarer Gestaltung und Behaglichkeit. Mit den neuen Wellnessmöglichkeiten und den kulinarischen Hochgenüssen ist das Landhotel Hohenfels ein Paradies für Feinschmecker und Genießer.

Seit Mai diesen Jahres hat das Landhotel Hohenfels mit Raffaele Cesare Cannizzaro einen neuen Hauben- und Sterne-Chefkoch im Team. Das hohe Niveau des Hotel-Restaurants erfährt damit eine weitere Bereicherung. Die gastronomischen Weihen mit drei Gault Millau Hauben und einem Michelin Stern sowie die sehr persönliche Betreuung durch die Gastgeber Wolfgang und Monika Radi unterstreichen seit Jahren die herausragende Stellung des Landhotels Hohenfels und seiner Tannheimer Stube.

Chefkoch Cannizzaro war zuletzt als Küchenchef im Berliner Rocco Forte Hotel de Rome tätig und erhielt dort 15 Gault Millau Punkte. Davor erkochte er im Rheingau, auf der Burg Schwarzenstein, mit seinem Team 17 von 20 möglichen Punkten. Auch Michelin-Sterne nannte der 44-Jährige bereits sein Eigen: Im Scarpati in Wuppertal und im Kölner Da Bruno jeweils einen. Die Gäste der Tannheimer Stube dürfen sich auf Cannizzaros leichte, ursprüngliche und aromaintensive Mittelmeerküche freuen. Der Meister sieht sich und seine Mannschaft als Veredler von Fleisch, Fisch und Gemüse. "Wir arbeiten mit Hochachtung vor dem Produkt".

Wer sich überraschen lassen will, wie der Chefkoch geschickt die leichte Mittelmeerküche mit heimischen Produkten aus dem Tannheimer Tal zu Hochküche in Reinkultur verbindet, kann die "Ich bin dann mal weg"- Pauschale für einen Kurzurlaub nutzen. Buchbar für 447 Euro/Person von Donnerstag bis Sonntag oder von Sonntag bis Donnerstag inklusive Verwöhnpension und Überraschungsmenü in der Tannheimer Stube.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hohenfels.at .

Alle Hoteltipps anzeigen

Kommentare