Frühjahrsputz für Caravan und Reisemobil

Die ersten wärmeren Sonnenstrahlen sind ein Zeichen für den nahenden Frühling und somit auch für den Start in die neue Camping-Saison.

Doch bevor es los gehen kann, müssen die Reisemobile und Caravans erst einmal aus ihrem Winterschlaf geweckt und fit für die bevorstehenden Reisen gemacht werden. Zu den wichtigsten Maßnahmen zählen eine umfassende Reinigung sowie die Überprüfung von Reifen, Bremsen und Gasanlage. Eine gründliche Wäsche des rollenden Feriendomizils beginnt am besten an der Außenhaut. Mit Schwämmen, Bürsten und mitunter Dampfstrahlern rückt man selbst hartnäckigstem Schmutz zu Leibe. Beim Säubern ist zugleich auf Beschädigungen zu achten, denn unter anderem kann starke Sonneneinstrahlung den Lack rissig machen. Eine anschließende Politur pflegt und schützt, entsprechende Mittel finden sich im Fachhandel. Alle Gummidichtungen sind wie beim Auto einzufetten, damit sie nicht porös und undicht werden.

Besonderes Augenmerk gilt den Reifen. Denn wenn Reifen selten bewegt werden, können Risse entstehen. Auch dauerhafte Sonneneinstrahlung schadet ihnen. Beschädigte oder brüchige Pneus müssen in jedem Fall gewechselt werden, selbst wenn sie noch genügend Profil aufweisen. Ein wichtiges Kriterium ist außerdem das Alter: Nach ungefähr sechs Jahren steht ein Austausch der Reifen an, da ihre Belastbarkeit nachlässt. Bei Reisemobilen sollten bei der Inspektion auch die Bremsbeläge und die Bremsscheiben in Augenschein genommen werden. Denn bei auffälligen Rillen, die zum Beispiel durch Steinchen verursacht werden, ist die Bremswirkung vermindert und ein Wechsel ist sinnvoll.

Beim Übergang zwischen Aufbau und Deichsel ist ebenso wie bei der Bremsanlage Vorsicht geboten. Alle Teile müssen rostfrei und funktionstüchtig sein, bei Bedenken ist besser ein Fachmann zu Rate zu ziehen. Genauer unter die Lupe zu nehmen ist auch die Gasanlage: Die Flasche hat fest verzurrt an einer von außen belüfteten Stelle zu stehen. Ihre Anschlüsse müssen dicht und fest verschraubt sein; der Schlauch ist ebenfalls zu prüfen. Bei älteren Campingfahrzeugen ab acht Jahren empfiehlt es sich, den Check von Fachleuten durchführen zu lassen. Wenn die Wasseranlage vor der Winterpause nicht gründlich gereinigt worden ist, wird sie mittlerweile müffeln. Die Leitungen und der Frischwassertank sollten mit Spezialreinigern durch- und anschließend mit klarem Wasser ausgespült werden - eine Desinfektion vernichtet mögliche Krankheitserreger.

Anschließend geht es an den Innenraum: Polster, Matratzen und Vorhänge gehören gereinigt oder gut ausgelüftet. Mit dem Staubsauger ist gegen Dreck und Staub vorzugehen. Obacht ist bei dunklen oder feuchten Flecken in Ecken und Ritzen sowie bei Schimmelgeruch geboten. Erstens bildet dies eine Gesundheitsgefahr, zweitens deutet es auf eine undichte Stelle hin. Bevor es dann endlich losgehen kann, müssen sich die Besitzer zunächst wieder an die Größe von Gespann oder Reisemobil gewöhnen. Die Fahrzeuge sind deutlich breiter als Pkw. Daher gilt es, regelmäßig die Fahrweise zu kontrollieren, idealerweise nimmt man zuvor an einem Sicherheitstraining teil.

mid/sta

Kommentare