Österreichs erster E-Enduro Bikepark eröffnet

Sieben Strecken in verschiedenen Schwierigkeitsgraden mit einer Gesamtlänge von 4,3 Kilometer

In der steirischen Urlaubsregion Schladming-Dachstein wurde jetzt der erste "E-Enduro Bikepark" Österreichs eröffnet. Auf der Riesneralm stehen sportbegeisterten Radlern sieben gut geplante Strecken in verschiedenen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung. Auf den zwischen 300 und 1.290 Meter langen Trails erleben sowohl radbegeisterte Familien mit Kindern als auch Profis ihren individuellen Flow am Sattel der schnittigen E-Endurobikes.

Beim E-Enduro matchen sich die Fahrer auf schnittigen Bikes, die aussehen wie Motocross-Maschinen. Diese sind zehnmal so stark wie herkömmliche E-Bikes und trotzdem noch ein Fahrrad. "Obendrein sind sie ökologisch und leise, so dass auch die Kühe auf der Weide und der Specht im Wald eine Freude beim Zusehen haben", sagen die Initiatoren des neuen E-Enduro Bikeparks Erwin Petz, GF der Riesneralm Bergbahnen, und Sporthändler Harald Scherz. Beim Sporthändler Scherz am Fusse der Riesneralm Bergbahnen gibt es das passende E-Bike Angebot für die ganze Familie. Im separaten Kidspark schlagen die Kinderherzen beim E-Motorcross höher, für die etwas älteren Kids gibt es E-Bikes ab 24 Zoll und für Mama und Papa reicht die Palette von lässigen E-Fatbikes bis hin zu schnittigen E-Endurobikes.

Erstmalig in Österreich wird im neuen E-Enduro Bikepark im Donnersbachwald auch eine sogenannte "Fotofalle" der Firma Skiline eingesetzt. An verschiedenen Trail Positionen werden von den Bikern Schnappschüsse geknipst, die unmittelbar nach der Fahrt gratis auf einem PC abgeholt werden können. Nach dem Biken empfiehlt sich ein Ausflug zum Gipfel der Riesneralm. Dort wartet nämlich das "Gipfelbad anno dazumal" mit seinem tollen 360-Grad-Infinitypool direkt am Gipfel. Und auf der Terrasse des Hochsitzes können die verbrauchten Bike-Kalorien wieder genussvoll aufgetankt werden.

Weitere Infos unter www.e-bikepark.at

Kommentare