Notruf : 112 gilt endlich fast europaweit

Übersicht der wichtigsten Hilfeorganisationen. ÖAMTC, ADAC und Partnerclubs helfen schnell und unbürokratisch

Die europäischen Notrufnummern von Rettung und Polizei sind immer noch nicht identisch. Immerhin haben sich in diesem Jahr neun EU-Länder der Festnetz-Notrufnummer 112 ganz oder teilweise (Polen nur beim Polizeinotruf) angeschlossen. In Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Rumänien, der Slowakischen Republik, Tschechischen Republik und Ungarn erreicht man unter der 112 ab sofort Polizei und Rettung. 

Obwohl die EU-Länder seit 1991 zur Harmonisierung der internationalen Notrufnummern verpflichtet sind, gibt es noch immer Länder, die dies noch nicht oder nur teilweise umgesetzt haben. Dazu gehören unter anderem Frankreich, Italien, Luxemburg, Österreich und die Schweiz.

Was im Festnetz noch nicht möglich ist, wird im Mobilfunknetz bereits seit Jahren praktiziert: Selbst ohne SIM-Karte und ohne Zugangs-Code funktioniert die Kurzwahl 112 per Handy mittlerweile in allen europäischen Ländern. Vorausgesetzt, das Mobiltelefon ist betriebsbereit und ein GSM-Netz verfügbar. 

Die ADAC-Übersicht gibt außer der Nummer für den Rettungsdienst auch die Erreichbarkeit von Polizei und Pannenhilfe sowie die der deutschen Club-Auslandsvertretungen an. Der ADAC verfügt über 15 Auslands-Notrufstationen, die ADAC-Mitgliedern rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Quelle: ADAC

Klicken Sie auf die Vorschau, um die Tabelle vergrößert anzusehen!