Falschparken: Die meisten Strafen gibt es in Italien

Umfrage über die Zufriedenheit mit dem Parkplatzangebot in beliebten Urlaubsländern

Der Mietwagen-Broker CarDelMar hat eine Kundenumfrage zur Parkplatzsituation und zum Parkverhalten in verschiedenen Urlaubsländern durchgeführt. Dabei schneidet unser Nachbar Italien bei den Umfrageteilnehmern am schlechtesten ab: Hier haben Urlauber die meisten Strafzettel erhalten und äußern sich am unzufriedensten zur Beschilderung der Parkregeln, zum Parkplatzangebot sowie zum Zustand von Parkhäusern oder bewachten Parkplätzen. Besser bewerten die Befragten hingegen die Situation in Urlaubsländern wie Spanien, Portugal, Frankreich, Griechenland und den USA.

Fast alle Umfrage-Teilnehmer, nämlich 95%, verhielten sich im Urlaub laut eigenen Angaben - zumindest wissentlich - regelkonform. Nur 5% gaben an, ihren Mietwagen mindestens einmal bewusst dort geparkt zu haben, wo es nicht erlaubt war - zum Beispiel weil es keine anderen Parkplätze gab oder weil sie nicht mit Kontrollen rechneten. Die Kenntnis der Parkregeln im Urlaubsland lässt allerdings bei vielen Umfrage-Teilnehmern zu wünschen übrig: Nur 75% aller Teilnehmer gab an, im Vorfeld der Reise mittelmäßig oder gut darüber informiert gewesen zu sein, 25% starteten mit wenig oder gar keinen Vorkenntnissen in den Urlaub.

Da wundert es nicht, dass 16% der Umfrageteilnehmer im Urlaubsland einmal einen Strafzettel wegen Falschparkens erhalten haben und 5% sogar zweimal oder öfter. Die meisten Strafen gab es dabei in Italien: Ein Viertel der befragten Italien-Reisenden hat einmal einen Strafzettel erhalten, 7% zweimal und 6% sogar dreimal oder öfter. Vergleichsweise häufig wurden auch USA-Reisende belangt: Insgesamt 29% von ihnen erhielten mindestens einen Strafzettel. Am besten kamen Mietwagen-Urlauber in Griechenland und Portugal davon: Von ihnen haben 90% beziehungsweise 88% keine einzige Strafe wegen Falschparkens erhalten.
 
Nur 9% aller Teilnehmer fanden die Beschilderung der Parkregelungen vor Ort immer ausreichend, immerhin 56% fanden sie meistens ausreichend. Am unzufriedensten sind Urlauber dort, wo es auch die meisten Strafzettel gab, nämlich in Italien: Fast die Hälfte aller Italien-Urlauber fand die Beschilderung nicht immer, selten oder sogar nie ausreichend. Besser schneiden Frankreich und die USA ab, wo sich 76% beziehungsweise 75% der Urlauber positiv zur Ausschilderung der Parkregeln äußern.
 
Nur 62% der Umfrage-Teilnehmer stuften das kostenpflichtige und kostenfreie Parkplatzangebot im Urlaubsland als ausreichend ein, 19% bewerten es als nicht ausreichend. Auch hier schneidet Italien unterdurchschnittlich ab: 33% finden, dass es nicht genügend kostenlose und kostenpflichtige Parkplätze gibt.
Die große Mehrheit der Befragten, nämlich 77% aller Umfrage-Teilnehmer hat entweder Parkhäuser oder kostenpflichtige Parkplätze genutzt. Deren Zustand sowie die Höhe der Gebühren fürs Parken bewegen sich je nach Land unterschiedlich. Zu den Kosten äußern sich USA-Reisende am unzufriedensten: 34% finden sie zu hoch. Gleichzeitig herrscht hier die höchste Zufriedenheit mit dem Zustand der Parkflächen, den 77% als gut bis sehr gut empfinden. Am schlechtesten schneidet Italien ab, wo 42% der Reisenden die Qualität der Parkhäuser oder kostenpflichtigen Parkplätze als größtenteils nur akzeptabel, oftmals schlecht oder sogar immer schlecht einstufen. Aus den Rückmeldungen der Umfrage-Teilnehmer geht zudem hervor, dass bei kostenpflichtigen Parkplätzen häufig nicht ersichtlich ist, wo die Gebühr bezahlt werden kann. "Ticket in der Bar zu beziehen, war aber nicht ausgeschildert", moniert beispielsweise ein Italien-Reisender.

Quelle: CarDelMar

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt