Italien bestraft Fahren mit Winterreifen im Sommer

Eine neue Einnahmequelle haben Italiens Behörden gefunden: das Fahren mit Winterreifen im Sommer wird ab 15.5.2014 bestraft.

Die Praxis, die Winterreifen über den Sommer "fertig" zu fahren, ist ja keine neue - kann jetzt aber, ganz abgesehen von der enorm erhöhten Unfallgefahr, auch zu saftigen Geldstrafen führen, wenn Sie nach Italien fahren", warnt Mag. Kurt Sabatnig, Chef der ARBÖ-Interessensvertretung. In Italien wurde nämlich vor kurzem ein Gesetz erlassen, welches die Urlaubskasse schnell mal ausleeren könnte. "Strafen zwischen 400 bis 1.700 Euro sind ab 15. Mai 2014 vom italienischen Gesetzgeber vorgesehen, sollten die Reifen einen Geschwindigkeitsindex aufweisen, der unter dem im Zulassungsschein eingetragenen Index liegt. Defacto ist das eine Art "Sommerreifenpflicht". Das verunsichert und verärgert wieder alle Autofahrer, wer soll sich da noch auskennen", so Sabatnig weiter.

Anstatt jetzt die Urlaubsplanung nach Italien über Bord zu werfen, sollte man ernsthaft über einen Reifenwechsel nachdenken, denn Winterreifen sind im Sommer ohnehin ein enormes Sicherheitsrisiko. "Dem ganzen Tohuwabohu, unnötigen Ärger und Sanktionen entgeht man, wenn man auf Sommerreifen wechselt. Mit abgefahrenen Winterreifen bei sommerlichen Temperaturen zu fahren ist ohnehin gefährlich. Bei einer Vollbremsung und beim Handling erhöht sich der Bremsweg um zig Meter, vom Bremsen mit Autobahngeschwindigkeit ganz zu schweigen. Wer es bis jetzt noch nicht getan hat, sollte seine abgefahrenen Winterreifen sofort entsorgen und schleunigst auf Sommerreifen wechseln", rät Mag. Kurt Sabatnig.

Quelle: ARBÖ

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt