Verkehrsbestimmungen: Tipps für Autofahrten nach Italien

Tempolimits, Maut, Vignette und Mitführpflichten

Die rund 1.700 Kilometer lange Festlandküste, das mediterrane Klima, die kroatische Lebensfreude - das sind nur einige von zahlreichen Aspekten, mit denen Kroatien bei österreichischen Urlaubern punktet. Damit man den wohlverdienten Urlaub auch rundum genießen kann, sollten Autoreisende sowohl bei der Vorbereitung als auch vor Ort einige Punkte beachten:

Slowenische Vignette
Bei der Anreise durchquert man Slowenien und muss dementsprechend die dort notwendige Vignette kleben. Diese kostet für sieben Tage 15 Euro, eine Monatsvignette erhält man für 30 Euro. Den Zahlungsbeleg muss man im Auto aufbewahren - als Nachweis, dass man die Vignette ordnungsgemäß gekauft hat. "Um lange Wartezeiten an den Grenz-Verkaufsstellen zu vermeiden, kann man die Vignette bereits im Vorfeld besorgen", empfiehlt ÖAMTC-Touristikerin Maria Renner. Die Slowenien-Vignette ist an allen Stützpunkten des Clubs erhältlich.

Maut
Auf kroatischen Autobahnen wird eine streckenabhängige Maut fällig. Beim Auffahren auf die Autobahn erhält man ein Ticket, das beim Verlassen des Abschnittes entweder in bar oder mit Kreditkarte bezahlt werden kann. Eine Barzahlung in Euro ist möglich, das Wechselgeld erhält man allerdings in der Landeswährung Kuna ausbezahlt. Expertin Renner rät daher, kleinere Scheine und Münzen bereitzuhalten.

Pickerl
Um Probleme zu vermeiden, sollte man nur mit gültiger § 57a-Plakette in den Kroatien-Urlaub starten. "Obwohl es rechtlich nicht zulässig ist, kann es mit abgelaufenem Pickerl zu Geldstrafen oder zur Sicherstellung des Kfz kommen", weiß die ÖAMTC-Expertin.

Mitführpflichten
Neben Autoapotheke und Warndreieck benötigt man im Auto Warnwesten für alle Fahrzeuginsassen, ein Ersatzlampenset und ein zusätzliches Pannendreieck für Anhänger. "Vor der Abfahrt lohnt es sich, noch einmal das Verbandspaket auf Vollständigkeit zu überprüfen und sich zu vergewissern, dass genügend Warnwesten vorhanden sind", rät Renner.

Tempolimits
Die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen beträgt 130 km/h, 110 km/h auf Schnellstraßen und 90 km/h auf Landstraßen. Vorsicht für junge Lenker: "Fahrer, die jünger als 25 Jahre sind, müssen von diesen Höchstgeschwindigkeiten noch einmal 10 km/h abziehen."

Quelle: ÖAMTC

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt