Mietwagen tipps(Bildquelle: ÖAMTC)

ÖAMTC Infos und Tipps für Mietwagen im Ausland

Der Club klärt über die 10 größten Irrtümer auf.

Während des Urlaubs mit einem Mietwagen herumzufahren, ist bei Reisenden beliebt. Bei der Automiete sollte man aber einige Dinge beachten. ÖAMTC-Touristikerin Dagmar Riedl hat die größten Mietwagen-Irrtümer zusammengestellt.

1. "Jeder Mitreisende darf mit dem gemieteten Auto fahren."
Falsch.
Ob das Fahrzeug nur vom Fahrer oder auch von weiteren Personen gelenkt werden darf, ist in den Mietbedingungen ersichtlich. Je nach Vertrag können zusätzliche Gebühren für jeden weiteren Lenker anfallen. Möchten auch andere Personen mit dem Auto fahren, müssen sie ihren Führerschein bei der Anmietung vorweisen, um entsprechend versichert zu sein.

2. "Mit dem Mietauto darf ich in jedes Land fahren."
Falsch.
Der Vermieter legt fest, ob ein Grenzübertritt erlaubt ist und wenn ja, in welche Länder. "Für bestimmte Fahrzeugklassen oder Modelle (z.B. Luxusklasse) kann es Ausnahmen geben. Das Fahren kann auch in bestimmten Ländern verboten sein, in manchen Ländern wird außerdem ein Zuschlag verrechnet", erklärt Riedl. Man sollte außerdem darauf achten, ob das Benutzen von Fähren mit dem Auto erlaubt ist.

3. "Mietautos sind immer vollkaskoversichert."
Falsch.
Ein Mietvertrag sollte am besten mit einer Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt abgeschlossen werden. Reisende können stattdessen aber auch ein Auto mit einer Haftpflichtversicherung anmieten. Dabei sollte man genau auf die Mindestdeckungssumme der Versicherung achten. Als Faustregel gilt: Die Haftpflicht-Deckungssumme sollte mindestens zwei Millionen Euro betragen.

4. "Mit einem Mietauto kann ich so weit fahren wie ich will."
Falsch.
Ob man das angemietete Fahrzeug unbegrenzt nutzen darf oder ob es eine Kilometerbeschränkung gibt, ist den Mietbedingungen zu entnehmen. Gibt es eine Beschränkung, fallen bei Überschreitung pro gefahrenen Kilometer Kosten an.

5. "Der österreichische Führerschein reicht immer für die Anmietung."
Falsch.
"Reisende sollten sich immer genau erkundigen, welche Dokumente für die Anmietung erforderlich sind. In Ländern außerhalb der EU, zum Beispiel in den USA, kann es erforderlich sein, zusätzlich zum österreichischen Führerschein auch einen Internationalen Führerschein vorzulegen", so die Club-Expertin. Der Internationale Führerschein ist beim ÖAMTC erhältlich.

6. "Ein Mietauto ist bei der Übernahme immer vollgetankt."
Falsch.
Die üblichste Tankregelung ist, den Mietwagen vollgetankt zu übernehmen und vollgetankt wieder zurückzugeben. Es gibt aber auch andere Varianten, wie die Übernahme mit vollem Tank und Rückgabe mit leerem Tank. Um Zusatzkosten zu vermeiden, lohnt es sich, die Bedingungen genau zu prüfen.

7. "Für das Mieten eines Autos brauche ich keine Kreditkarte."
Falsch.
Das Anmieten ohne Kreditkarte ist praktisch unmöglich. Sowohl bei der Buchung als auch bei der Abholung des Mietautos wird eine Kreditkarte benötigt. Dabei muss die Kreditkarte auf den Namen des Hauptmieters ausgestellt sein. Auf der Kreditkarte wird eine Kaution hinterlegt. Daher sollten Reisende darauf achten, dass auf der Karte noch ein entsprechend hoher Kreditrahmen verfügbar ist. Prepaid-Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

8. "Bei einer Panne oder einem Unfall muss sich die Mietwagenfirma um alles kümmern."
Falsch.
"Bei der Abholung des Mietwagens sollte abgeklärt werden, was bei einer Panne oder bei einem Unfall zu tun ist. Auf keinen Fall sollte man eine Abschleppung oder Reparatur ohne Zustimmung der Mietwagenfirma veranlassen", rät die Club-Expertin. Nach einem Unfall muss die Unfallstelle abgesichert und - wenn nötig - Erste Hilfe geleistet werden. Von der Polizei sollte man sich einen Unfallbericht ausstellen lassen, da dies für den Versicherungsschutz erforderlich ist. Auch die Mietwagenfirma sollte so früh wie möglich verständigt werden.

9. "Ein Auto kann in jedem Alter angemietet werden."
Falsch.
Es kann sowohl ein Mindest- als auch ein Höchstalter für die Anmietung geben. Für Fahrer unter 25 Jahren fällt meist eine zusätzliche Gebühr an. Achtung: Oft muss man den Führerschein bereits für eine bestimmte Zeit besitzen.

10. "Das Mietauto kann ich bei jeder Mietwagenstation zurückgeben."
Falsch.
Möchte man das Mietauto an einem anderen Ort zurückgeben, fallen meist zusätzliche Gebühren an. Es ist ratsam, sich nach den Öffnungszeiten der Mietwagenstation sowie nach den Kosten bei einer verspäteten Rückgabe zu erkundigen.

ÖAMTC-Mitglieder können auf der Plattform www.oeamtc-mietwagen.at Angebote renommierter Autovermieter wie z.B. Avis, Hertz oder Europcar buchen. Die Endpreise sind transparent und ohne versteckte Zusatzkosten. Eine Vollkasko-Versicherung ist Standard. ÖAMTC-Mitglieder erhalten exklusive Rabatte.

Quelle: ÖAMTC

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt