Die ÖAMTC Stau-Berater sind wieder unterwegs

Das "Abenteuer Autobahn" beginnt wieder zu Pfingsten

So schnell überraschen kann einen ÖAMTC-Stau-Berater schon lange nichts mehr. "Wenn ich an vergangenes Jahr denke, da ist schon viel Kurioses passiert," meint ÖAMTC-Stau-Berater Thomas Ritzinger. Kleinere und größere Pannen stehen an der Tagesordnung. "Familien verlieren im Stau ihre Väter, Urlauber verkürzen die Wartezeit mit einer Angelpartie neben der Autobahn, Fußballturniere werden veranstaltet und Kindergeburtstage gefeiert," erinnert sich Ritzinger.

Auch in dieser Saison sind die Stau-Berater wieder auf den bekannten Stau-Strecken in Salzburg und Tirol unterwegs, Haupteinsatzbereiche sind: die Tauern Autobahn (A10) vor dem Tauerntunnel, die Inntal Autobahn (A12), die Brenner Autobahn (A13) sowie die Fernpass Strecke (B179).

Um die unfreiwillige Wartezeit auf dem Weg in die Ferien zu verkürzen, befinden sich in den Seitenkoffern der Motorräder Getränke, Kartenmaterial und Spielzeug für Kinder. Vielfach werden die Helfer auch nach Ausweichstrecken gefragt und achten bei ihren Routenempfehlungen auch genau auf den Fahrzeugtyp und die Beladung. "Einen PKW mit Wohnwagenanhänger über den Katschberg zu schicken, das wäre nicht sehr hilfreich," so Thomas Ritzinger. Da die Stau-Berater Pannenfahrer und Techniker des Clubs sind, können auch kleinere Pannen meist vor Ort behoben werden.

Mehrmals in der Stunde geben die Stau-Berater Staulängen und Wartezeiten an die ÖAMTC-Informationszentrale durch. Hier werden dann die aktuellen Berichte für das ÖAMTC-Verkehrsservice im Internet, die Medien und für Radiostationen aufbereitet. Die aktuellen Stau-Infos des ÖAMTC finden Sie auch hier im Internet ...

Quelle: ÖAMTC

Kommentare

Markenwelt