Chile 2005(Bildquelle: Matthias Jeschke)

Höhenweltrekord : Mit dem Auto auf den höchsten Vulkan der Welt

Weltrekord-Versuch Chile 2005 mit über 6.000 Metern als Ziel

17. Jänner 2005

Man muss schon über eine gehörige Portion Abenteuerlust verfügen, um bestimmte Wagnisse einzugehen. Ein solches Wagnis steht kurz bevor: die Bezwingung des weltweit höchsten Vulkans der Erde - nicht zu Fuß, sondern mit einem Pkw! Und dies in der Atacama, der trockensten Wüste der Welt, in einer mondähnlichen Landschaft, geprägt durch Geröll, Sand und Steine.

Der Abenteurer, der sich dieses ehrgeizige Ziel gesetzt hat, heißt Matthias Jeschke, ist 33 Jahre alt und kommt aus Deutschland. Er möchte eine neue Höhenrekordmarke mit dem Auto setzen und auf vier Rädern eine Höhe von über 6.000 Metern erreichen - und damit auch den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde schaffen. Die bis vor kurzem gültige Rekordhöhe lag bei 5.726 Metern, aufgestellt 1999 von einem russisch-amerikanischen Team im Himalaya. Die Chancen des Jeschke-Teams, jetzt auf über 6.000 Meter zu fahren, stehen gut. Denn er schaffte bei einer Recherche-Tour vor einigen Monaten bereits nachweislich eine Höhe von 5.915 Metern.

Matthias Jeschke selbst ist ein erfahrener Off-Roader und besonnener Rallye-Fahrer, der sich in der europäischen Szene als Experte einen Namen gemacht hat. Mit Wilfried Studer aus Wolfurt/Vorarlberg hat er einen seit mehr als 20 Jahren erfahrenen Expeditionsleiter und Himalaya-Bergführer zur Seite. Dieser kennt die Anden wie seine Westentasche. Jeschke und sein 7-köpfiges Rekord-Team fühlen sich sehr gut vorbereitet und sorgfältig akklimatisiert. Sie haben den welthöchsten Vulkan in den vergangenen Wochen intensiv erkundet und vermessen, um den optimalen Track für die Weltrekordfahrt festzulegen. Nach der Akklimatisierungsphase in verschiedenen Wüstencamps sind die Abenteurer jetzt auf dem Weg zu ihrem Ziel.

In großen Höhen wird die Luft ziemlich dünn und das Wetter mit Temperaturen von minus 20 Grad unter Null verdammt frostig. Hinzu kommt eine gewisse mentale Anspannung kurz vor dem Rekordversuch. Eine weitere wichtige Komponente: Wie reagiert die automobile Technik? Nicht nur Menschen, auch Fahrzeuge brauchen Sauerstoff. Der bevorstehende Rekordversuch ist somit nicht nur ein Abenteuer für die Menschen, sondern auch eine Bewährungsprobe für das eingesetzte Material und eine eindrucksvolle Demonstration zum Stand der automobilen Technik im Geländewagenbau. Fahren wird Jeschke den Rekordversuch über Steilhänge, Geröll- und Gletscherfelder mit einem Toyota Landcruiser . Die Spannung steigt. Wird Matthias Jeschke es mit seinem Team schaffen, den südamerikanischen Riesen auf vier Rädern zu bezwingen?