Londoner Doppeldecker-Busse : Neues Design und Hybridantrieb

Die roten Doppeldecker sind ein Wahrzeichen Londons. Jetzt sollen die "Routemaster" ein neues Design und umweltfreundlichen Antrieb erhalten.

Der vom Londoner Bürgermeister Boris Johnson enthüllte und für 2012 erwartete Nachfolger der roten Klassiker (die in den letzten Jahren schon größtenteils durch prosaische aber bequeme Gelenkbusse ersetzt worden sind) zeichnet sich vor allem durch sein futuristisches Design mit der asymmetrisch geformten Windschutzscheibe aus.

Die großzügige Verwendung von Glas soll für eine helle und freundliche Atmosphäre im Bus sorgen, und drei Türen und zwei Treppen sollen den Einstieg erleichtern. Auch ein "Hop on, hop off"-System wird möglich sein. Für eine gute Umweltbilanz soll ein Hybridantrieb sowie der Einsatz von Leichtbaumaterialien sorgen. Dadurch soll der neue Routemaster 15 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als andere Hybridbusse und 40 Prozent weniger als Diesel-Doppeldecker.

Doch einen Haken hat der neue Bus: Laut der Internetseite "guardian.co.uk" soll die Entwicklung und die Produktion der ersten fünf Busse 7,8 Millionen Pfund (rund 9,1 Millionen Euro) kosten. Sobald die Serienfertigung anläuft und mehrere hundert Busse produziert werden, sollen laut offiziellen Stellen die Kosten pro Bus auf 300.000 Pfund (350.000 Euro) sinken.

mid/sta

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt