Fiat 500 Abarth mit bis zu 200 PS bei Karl Schnorr Tuning

Neben dem Leistungszuwachs von 135 auf 200 PS steigt auch das maximale Drehmoment deutlich.

Der Fiat 500 Abarth markiert derzeit die Spitze in der Fiat 500 Angebotspalette. Geht der Sportler aber durch die Leistungsschule von Tuner Karl Schnorr Kraftfahrzeuge , so kann der "Italiener" auch alle diejenigen befriedigen, die auf einen richtig schnellen 500er warten. Aber der Reihe nach.

Die Optik des Fiat 500 Abarth bringt Schnorr mit sportlichen Teilen auf Trab. Die Leichtmetall-felgen von OZ in Rot (Seria Rossa) und in der Dimension 7x17 Zoll haben einen Wert von 1.090 Euro inkl. Montage und TÜV-Eintragung. Gefahren werden diese auf Serienbereifung. Mit Sicherheit eine Verfeinerung, welche den "normalen" Abarth wesentlich athletischer erscheinen lässt.

Eine abermals verbesserte Straßenlage verspricht Schnorr nach dem Einbau eines speziellen Gewinde-sportfahrwerks , das den Fiat ein paar Millimeter tieferlegt und das Konto mit 1.270 Euro inkl. Montage und TÜV-Abnahme belastet. Für die Achsvermessung werden zusätzlich 85 Euro fällig, und für die Karosserieanpassung zusätzliche 285 Euro.

Keine Frage - die Silhouette des Fiats unterstreichen die serienmäßigen Abarth-Accessoires gekonnt. Sie führen die dynamische Linienführung auf eine moderne, sehr eindrucksvolle Weise fort und machen Appetit auf viel mehr.

Für das 1,4-Triebwerk mit serienmäßig 135 PS offeriert die Leistungsstufe I (163 PS - 950 Euro) von Schnorr ein Leistungsplus von 28 PS und 45 Nm. Bei der Leistungsstufe II (5.050 Euro) sollte man sich gut festschnallen. Seine 65 Zusatz-PS schöpft der Fiat 500 Abarth aus einer neu abgestimmten Motorsoftware in Verbindung mit einer Sportabgasanlage und großem Turbolader. Neben dem Leistungszuwachs von 135 auf 200 PS steigt auch das maximale Drehmoment deutlich. Unverändert bleibt allerdings die Abgaseinstufung der weiterhin die Euro 4-Norm führen darf.

Mehr Informationen zum Karl Schnorr Kraftfahrzeuge-Tuning-Programm gibt es unter www.schnorr-kfz.de .

Kommentare