Hoch hinauf: Ford Ranger Tuning von delta4x4

Der Offroad-Tuner delta4x4 hat eine ganz auf den Gelände-Einsatz getrimmte Version des Ford Ranger präsentiert.

Der neue Ford Ranger 2016 ist mit geländetauglicher Stabilitätskontrolle, optionalem Offroad-Paket, Berganfahrassistent und Bergabfahrhilfe sowie einer Watttiefe von 80 Zentimetern bereits im Serientrimm ein Geländegänger. Der Offroad-Tuner delta4x4 aus dem bayerischen Unterumbach unterzieht ihn einer Höherlegung um 150 mm - durch Kombination eines BodyLift-Kits von zehn Zentimetern und einem Federnsatz, der nochmals 50 mm Höhe bringt. Diese aufeinander abgestimmten Komponenten ergeben nicht nur ein Plus an Bodenfreiheit, sondern ermöglichen dem Pickup auch eine größere Achsverschränkung und mehr Offroad-Power.

Weitere zwei Zentimeter Bodenfreiheit entstehen durch die Montage der neuen 20-Zoll-Felgen von delta4x4, auf denen Reifen im Format 325/50 R 22 von Toyo montiert sind. Da muss der Fahrer beim Einsteigen dann schon ein wenig Sportlichkeit an den Tag legen. Kotflügelverbreiterungen und ein EU-Frontbügel runden den Umbau des Ford Ranger zum "delta-Beast" ab.

Die komplette Höherlegung des Fahrzeugs inklusive Montage, Lackierung und technischer Abnahme kostet - je nach Räderwahl - ab 10.000 Euro. Eine Homologation/Straßenzulassung des Beasts ist in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den skandinavischen Ländern möglich. Der Höherlegungssatz kostet 1.700 Euro, die Federn 1.800 Euro und der 22-Zoll-Rädersatz 3.900 Euro; der Preis für die Kotflügelverbreiterungen liegt bei 1.700 Euro, der Frontbügel kostet 590 Euro.

dpp-autoreporter/wpr

Kommentare

Markenwelt