Kia Highlights auf der SEMA 2016

Mit sehr außergewöhnlichen Fahrzeugen ist Kia auf der SEMA Tuning Show 2016 in Las Vegas vertreten.

Die Tuning-Show in Las Vegas bringt jedes Jahr eine Vielzahl an einzigartigen Fahrzeugen zum Vorschein. Kia ist dieses Jahr mit besonders außergewöhnlichen Modellen vertreten.

Mit dem Niro Triathlon bringen die Koreaner den passenden Begleiter für jedes Triathlon-Training zur SEMA. Der Niro ist dabei zum Mini-Pickup umgebaut worden. Im Heck findet sich eine Halterung für ein Bike, und im Fond des Fahrzeuges ist Platz für alle Utensilien, die man für ein Triathlon-Training benötigt.

Inklusive sind Halterungen für Schuhe, Helme und viele weitere Accessoires. Der Niro bietet dabei lediglich einen Sitzplatz für den Fahrer. Dieser ist als Relax-Stuhl ausgelegt, und auch auf ein Lenkrad hat man verzichtet, die Steuerung erfolgt über einen Touchscreen und ist somit das wohl unrealistischste am Fahrzeug, welches durch seine Konfiguration sicher viele Sportfreunde ansprechen würde.

Als weiteres Highlight hat Kia den School of Rock Sedona präsentiert. Der Nachfolger des bei uns bekannten Kia Carnival ist ein rollendes Tonstudio. Nicht nur, dass inkl. Dachbox jede Menge Musikinstrumente Platz finden, der Bereich hinter den Vordersitzen ist als Tonstudio inkl. Dämmung ausgeführt.

Natürlich sind auch Mischpult und andere Features mit an Bord, die für eine gute Tonaufnahme in einem Studio notwendig sind. So wird der Van zum vielleicht kleinsten Tonstudio der Welt.

Ebenfalls klein, aber umso luxuriöser ist der Kia Soul First Class. Der kleine Kia ist allerdings nicht zum Fahren ausgelegt, sondern ein kleines Luxus-Kino.

Die Vordersitze sind um 180 Grad gedreht, und auf hintere Sitze hat man verzichtet. Stattdessen gibt es einen 40" Samsung LED-Fernseher und ein Premium-Audio-System für perfektes Kino-Feeling an Bord.

Weit weg von der Realität ist auch der Kia Sorento Ski Gondola, der, wie der Name bereits erahnen lässt, als mobile Ski-Gondel zum Einsatz kommen soll. Der Offroader soll dabei autonom die Piste hinauf fahren und die Passagiere luxuriös auf den Berg hinauf bringen. So könnte man sich das lange Anstellen am Skilift sparen und würde bequem sein Ziel erreichen.

Kommentare