Scion auf der SEMA Tuning Show

Die jugendliche Marke von Toyota darf auf der SEMA nicht fehlen und zeigt die zwei neuesten Modelle im Tuning-Outfit.

Mit Scion hat Toyota in Nordamerika eine Billigmarke im Programm, die vor allem junge Menschen anspricht und in diesem Segment gute Marktanteile erzielt. Die zwei neuesten Modelle sind der Scion iM, der die US-Version des Toyota Auris darstellt, und der Scion iA, die Stufenheckversion des Mazda 2 mit Scion-Logo.

Auf der SEMA zeigt Scion, wie man diese beiden Modelle noch ändern kann. Vor allem beim iM zeigen die Tuner, dass sich auch aus einem Auris ein überaus sportliches Modell entwickeln lässt. Der protzige Frontspoiler mag zwar nicht jeden Geschmack treffen, das Heck wirkt nach der Tuning-Kur aber auf jeden Fall sehr dynamisch.

Beim Scion iA haben die Tuner nur teilweise ein glückliches Händchen bewiesen. Der von Skybound Entertainment und Robert Kirkman Outcast getunte Scion iA kann noch mit einer recht sportlichen Gestaltung überzeugen.

Eher als Gruselauto für Halloween eignet sich aber der Eddie Huang Scion iA, dessen Änderungen wohl nur einer sehr kleinen Zielgruppe gefallen werden.

Der als Low-Rider aufgebaute iA wirkt so grazil wie ein Nilpferd auf Rollschuhen, ist dabei aber nicht mal halb so hübsch. Aber wie für alles, wird sich auch dafür eine Zielgruppe finden.

Kommentare

Markenwelt