Tuning: Golf VII R mit bis zu 450 PS

Performance-Steigerung in vier Leistungsstufen

O.CT Tuning, eine Abteilung der Fa. Oberscheider in Lustenau, hat sich mit einem wahren Dauerbrenner, dem seit November 2013 verfügbaren Golf VII R, in die "Folterkammer" zurückgezogen, um dem 2.0-Liter-Motor der VAG-Gruppe mit seinen serienmäßigen 300 PS (221 kW) Leistung sowie 380 Nm maximalem Drehmoment "auf den Zahn zu fühlen".

Die Entwicklung bis hin zum grandiosen Endergebnis ist dem Motorenprüfstand zu verdanken, war also enorm aufwendig. In der Regel gehen nur die Hersteller diesen steinigen Weg, um ein bestimmtes Sondermodell überdurchschnittlich zu motorisieren. Unter extremster Dauerbelastung wurden also die machbaren Leistungsdaten eruiert. Mit Eckpunkten, die sich wahrlich sehen lassen können: 450 PS Leistung (331 kW) und 550 Nm maximales Drehmoment. Ein so aufbereiteter Golf VII R mit seinem Allradantrieb hat eine kaum glaubliche Längsperformance, die ihresgleichen sucht. Sportwagenfahrern sei an dieser Stelle geraten, dem "Muske(l)tier" bei Erkennen im Rückspiegel Platz zu machen und es ziehen zu lassen, denn ansonsten ist eigene Enttäuschung programmiert.

O.CT Tuning bietet die Performance-Entwicklung in vier Leistungsstufen an: 370 PS (272 kW) / 460 Nm, 378 PS (278 kW) / 480 Nm, 395 PS (290 kW) / 505 Nm sowie die Endstufe mit 450 PS (331 kW) und 550 Nm. Der Tuner bietet Haltern des Golf VII R aber auch eines Seat Leon Cupra sowie allen anderen Modellen mit dem gleichen 2-Liter-Motor der VAG-Gruppe auch an, die unterschiedlichen Leistungsstufen in abgestuften Schritten bis zum Erreichen der Maximalleistung zu verbauen, um das Budget nicht auf einen Schlag auszuschöpfen. Trotz der Gene eines Sportwagens bleibt das Auto ganzjahres- und alltagstauglich.

Kommentare

Markenwelt