VW Touareg Tuning von ABT

Die Tuning-Schmiede ABT hat sich jetzt den neuen VW Touareg vorgeknöpft und ein paar PS mehr aus dem Motor heraus gekitzelt.

In der Sprache der Tuareg soll es 70 Begriffe geben, um ein Kamel näher zu spezifizieren. Abt Sportsline aus dem Allgäu hält zahlreiche Spielarten dagegen, um den aktuellen VW Touareg zu modifizieren. In seinem Angebot hat der weltgrößte Veredler für VW- und Audi-Fahrzeuge nicht nur eine attraktive Leistungssteigerung, sondern auch Optik- und Fahrwerkskomponenten. "Unser Touareg ist für den Auto-Nomaden, der viel Zeit ‚on the road‘ verbringt und dabei Spaß haben möchte", so Firmenchef Hans-Jürgen Abt.

Den Touareg mit dem neuesten 3.0 TDI dopen die Kemptener von serienmäßigen 193 kW/262 PS und 580 Nm auf 213 kW/290 PS und 650 Nm. Dass Spritverbrauch und Zuverlässigkeit auf Serienniveau liegen, bekräftigt Abt Sportsline mit einer umfangreichen Garantie.

Während selbst Rennkamele ohne Spoiler auskommen müssen, liefert der bayerische Veredler für das große SUV einen Heckflügel. Die Front verändern die Allgäuer mit einem Frontgrillaufsatz und Scheinwerferblenden. Eine Auswahl üppig dimensionierter Leichtmetallräder, Tieferlegungsfedern oder der Abt Level Control für Luftfahrwerke sorgen für eine stämmige Optik. So liefert das Unternehmen wahlweise die Modelle CR (20 Zoll), DR (22 Zoll) und ER-C (20 Zoll) - optional auch in verschiedenen Farbfinishs und inklusive Hochleistungsbereifung.

Liebevolles Detail ist eine Einstiegsbeleuchtung, die das Abt-Logo per LED-Technik auf den Wüstensand projiziert. Das funktioniert natürlich auch auf urbanem Asphalt.

dpp-autoreporter/wpr

Kommentare

Markenwelt