Auto-Leasing wird immer beliebter

KFZ-Leasingquote 2004 auf historischem Höchstwert

Waren die KFZ-Neuzulassungen im Jahr 2004 bereits um gute 4,7 % angestiegen, entwickelte sich der KFZ-Leasingmarkt noch deutlich besser. So wurden im Vorjahr in Österreich insgesamt mehr als 139.000 Leasingverträge mit einem Volumen von mehr als € 3 Mrd. abgeschlossen. Dies entspricht einer Steigerung um 19,2 % (Volumen) bzw. 15,2 % (Anzahl Verträge). Die durchschnittliche Vertragssumme betrug € 21.825,-. Leasing hat sich damit in den letzten Jahren in Österreich zur bevorzugten Auto-Finanzierungsform entwickelt.

Die Leasingquote bei PKW - also der Anteil der leasingfinanzierten Fahrzeuge an den Neuzulassungen - stieg 2004 um 3,5 Prozentpunkte auf den historischen Höchstwert von knapp 40 % . Bei LKW/Bussen lag die Quote sogar bei 65,7 %. Im Bundesländer-Vergleich wurde die traditionelle "Leasinghochburg" Vorarlberg von Wien überholt. In der Bundeshauptstadt wurde 2004 bereits jeder zweite Neuwagen geleast (48,8 %). In der Verteilung nach Kundengruppen entfielen 62 % des Leasinggeschäftes auf Firmenkunden, 37 % auf Private und 1 % auf die Öffentliche Hand.

Betrachtet man die Frage, wo die Kunden ihre Leasingverträge bevorzugt abschließen , zeigt sich ein interessantes Bild: 49 % entscheiden sich gleich beim KFZ-Händler, 25 % suchen direkt eine Leasinggesellschaft auf, 19 % finden ihren Weg zum Leasing über ein Kreditinstitut und 7 % über eine Versicherung.

Kommentare

Markenwelt