DEKRA Mängelreport 2009

Niedrigste Mängelquote bei Ford S-Max/Galaxy - Audi A6 ist "Bester aller Klassen"

DEKRA, der Weltmarktführer bei Fahrzeugprüfungen, hat die Ergebnisse des "DEKRA Mängelreports 2009" präsentiert. Dafür wurden die Daten von mehr als 15 Millionen Fahrzeugen ausgewertet. Der "DEKRA Mängelreport 2009" erscheint am 8. Jänner 2009 im Sonderheft "Gebrauchtwagen Spezial 2009" der Zeitschrift auto motor und sport.

"Der in diesem Jahr weiter optimierte DEKRA Mängelreport liefert dem Autokäufer noch bessere gebrauchtwagenrelevante Informationen", erklärt Dipl.-Ing. Clemens Klinke, Vorsitzender der Geschäftsführung der DEKRA Automobil GmbH. "Mit einer Spezialauswertung auf der Basis von mehr als 15 Millionen Hauptuntersuchungen bietet er eine echte und sachlich fundierte Kaufberatung. Die typgenaue Auswertung und Einteilung in sieben Fahrzeugtypklassen und drei Laufleistungsklassen verhindert, dass Äpfel mit Birnen verglichen werden. Auch bleiben Mängel unberücksichtigt, die eher auf den Wartungsstand des Fahrzeuges zurückzuführen sind , wie zum Beispiel ‚Reifen abgefahren’ oder ‚Wischerblatt verschlissen’. Dies bringt dem Autokäufer einen zusätzlichen praktischen Mehrwert."

Ford S-Max/Galaxy holt den Titel "Niedrigste Mängelquote"

Wie bisher kürt der Report auch die Fahrzeuge mit der geringsten Rate gebrauchtwagenrelevanter Mängel. Als Sieger geht aus dieser Auswertung der Van Ford S-Max/Galaxy mit einem Anteil von 96,7 Prozent mängelfreier Fahrzeuge hervor und liegt damit vor dem Renault Clio III und dem Mazda 5. Allerdings sind bei dieser Form der Auswertung die neu am Markt eingeführten Modelle aufgrund ihrer günstigen Altersstruktur im Vorteil. Neu am DEKRA Gebrauchtwagenreport 2009 sind die einheitlichen Laufleistungsbereiche für alle Fahrzeugklassen. Im aktuellen Mängelreport stufen die Experten nun auch die Minicars/Kleinwagen und Kompaktwagen, wie alle anderen Fahrzeugklassen, in die drei Laufleistungsbereiche 0 bis 50.000 km, 50.000 bis 100.000 km, und 100.000 bis 150.000 km ein. Damit sind alle Modelle der verschiedenen Fahrzeugklassen miteinander vergleichbar.

Audi A6 ist "Bester aller Klassen"

Ein weiteres Novum des Mängelreports ist das Ranking " Bester aller Klassen ". Dieser Gesamtsieger, der in allen Laufleistungsbereichen vertretenen Modelle, zeichnet sich durch die im Schnitt niedrigste Mängelquote in allen drei Laufleistungsbereichen aus. Der Audi A6 sicherte sich heuer diesen Qualitätspreis. "Mit dem neuen Ranking ,Bester aller Klassen’ wollen wir die Modelle mit geringer und hoher Laufleistung gemeinsam in die Bewertung mit einbeziehen und ein aussagekräftiges Qualitätsurteil über die gesamte Nutzungsdauer abgeben“, erklärt Clemens Klinke.

Viel Kontinuität in Fahrzeugklassen

Der Blick in die Rankingtabellen der sieben Fahrzeugklassen von Minicar/Kleinwagen bis zu den Vans zeigt Kontinuität: So waren einige Modelle im Vorjahr ähnlich positioniert, andere haben die Chance genutzt und sich durch Qualität weiter nach vorn geschoben. Die deutschen Autos machen erneut eine gute Figur. In den sieben Fahrzeugklassen und drei Laufleistungsbereichen holten sich deutsche Modelle 13 von 21 ersten Plätzen. In der Spezialauswertung "Bester aller Klassen" konnten sich Autos made in germany auf acht der zehn ersten Ränge platzieren. Die deutschen Autos geben den Ton an bei den Fahrzeugen der gehobenen Mittelklasse/Oberklasse, Sportwagen und Vans, während bei den hart umkämpften Kompakten, bei Kleinwagen, der Mittelklasse und Geländewagen der Wettbewerb stärker in Erscheinung tritt. Von den Automobilmarken fielen BMW, Audi, Mazda, Toyota, VW und Ford besonders häufig durch eine geringe Mängelquote positiv auf.

Die meisten Mängel an Kleinwagen

Bei Minis/Kleinwagen, Kompaktfahrzeugen, Sportwagen und Vans stellten die Experten von DEKRA die meisten Mängel fest. Im Laufleistungsbereich bis 150.000 Kilometer registrierten sie an Kleinwagen die bei weitem höchste Mängelquote. Dahinter rangieren die Sportwagen, die Vans, die Kompaktklasse und die Geländewagen. Die Fahrzeuge der Oberen Mittelklasse/Oberklasse weisen dagegen den mit Abstand geringsten Mängelanteil auf. Grundsätzlich ist festzustellen, dass der Anteil der Mängel am Fahrzeug mit zunehmender Laufleistung stark ansteigt. So weisen etwa Kleinwagen im Laufleistungsbereich 100.000 bis 150.000 Kilometer mehr als viermal so viele Mängel auf als im Bereich 0 bis 50.000 Kilometer. Dies gilt besonders für die meist teuer zu reparierenden Defekte an Bremsanlage, Fahrwerk, Lenkung und Motor.

Mit dem Gebrauchtwagenreport 2009 setzt DEKRA das im Vorjahr eingeführte Konzept der laufleistungsbezogenen Auswertung der Fahrzeugmängel fort. Damit tragen die Sachverständigen der Tatsache Rechnung, dass der Verschleiß von Fahrzeugen weniger vom Alter als von der Laufleistung abhängt. Daher führt diese Betrachtung zu wesentlich realistischeren Aussagen über die technische Qualität der Automobile als andere gängige Auswertungen.

Konzept weiter optimiert

Ein weiteres Plus des neuen Konzepts ist die typgenaue Auswertung der Fahrzeugmängel, die dem Kaufinteressenten punktgenaue Hinweise auf die Qualität des jeweiligen Fahrzeugmodells liefert. Der Report bereitet damit gezielt jene Informationen auf, die der Gebrauchtwagenkäufer für die Auswahl eines geeigneten Fahrzeuges benötigt. Der Nutzen für den Autokäufer erhöht sich noch einmal dadurch, dass in die Auswertung nur solche Mängel eingehen, die Hinweise auf die Qualität des Gebrauchtwagens geben. Damit bleiben Mängel unberücksichtigt, die eher auf den Wartungsstand des Fahrzeuges zurückzuführen sind, wie zum Beispiel "Verbandkasten abgelaufen" oder "alle Arten von Reifenmängel". Weiter zeichnet sich die Auswertung durch eine breite Datenbasis von mehr als 15 Millionen Fahrzeugprüfungen aus. Um verlässliche Aussagen zu erhalten, gibt der Gebrauchtwagenreport nur dann Zahlenwerte an, wenn im jeweiligen Laufleistungsbereich mindestens 1.000 Fahrzeuge eines Modells untersucht wurden.

In dem am 8. Jänner 2009 als Sonderheft "Gebrauchtwagen Spezial" von auto motor und sport erscheinenden DEKRA Mängelreport können Kaufinteressenten nachschlagen, wo die technischen Schwächen und Stärken der in Frage kommenden Modelle liegen. Übersichtliche Grafiken zu jedem der 150 Modelle zeigen auf einen Blick, wie das jeweilige Modell bei technischen Mängeln im Vergleich zum Durchschnitt der Fahrzeugklasse abschneidet. Einen hohen Informationswert für den Gebrauchtwagenkäufer besitzen auch die typgenauen Angaben, wie sich das favorisierte Modell im Alltag bewährt. Zudem bringt ein DEKRA Kommentar für alle Volumenmodelle die Erfahrungen der Sachverständigen aus der Prüfpraxis auf den Punkt.

Ranking in den einzelnen Fahrzeugklassen

Minicars/Kleinwagen : Im Laufleistungsbereich 1 (0 bis 50.000 km) liegen Renault Clio III, Toyota Aygo und Mazda 2 vorn, im Laufleistungsbereich 2 (50.000 bis 100.000 km) sind es wie im Vorjahr der Mazda 2 vor Honda Jazz und Mitsubishi Colt, während sich im Laufleistungsbereich 3 (100.000 bis 150.000 km) Audi 2, Toyota Yaris und Ford Fiesta/Fusion behaupten.

Kompaktwagen : Im Laufleistungsbereich 1 haben hier Toyota Prius, Ford Focus und Mazda 3 die Nase vorn. Mit mittlerer Laufleistung sind es VW Golf V, Mazda 3 vor Skoda Octavia und im Laufleistungsbereich 3 stehen Skoda Octavia, Ford Focus und VW Golf V an der Spitze.

In der Mittelklasse : Der Saab 9-3 schiebt sich in den Laufleistungsbereichen 1 und 2 ganz nach vorn vor Audi A4 und Toyota Avensis, während im Laufleistungsbereich 3 der Audi A4 (wie im Vorjahr) das Rennen macht, vor Toyota Avensis und Mazda 6.

Die gehobene Mittelklasse/Oberklasse ist eine Domäne der deutschen Hersteller, wobei Audi und BMW die ersten Plätze auf dem Treppchen unter sich ausmachen. In den Laufleistungsbereichen 1 (identisch mit dem Vorjahr) und 3 führt der Audi A6 vor BMW 7er und BMW 5er - die drei Modelle die auch als "Bester aller Klassen" die Gesamtwertung anführen. Im Laufleistungsbereich 2 setzt sich der Audi A8 vor BMW 7er und Audi A6 (identisch wie im Vorjahr).

Bei den Sportwagen und Cabrios setzt sich im Laufleistungsbereich 1 Vorjahressieger Mercedes SLK gegen BMW Z4 und das BMW 3er Cabrio durch und verweist auch im Laufleistungsbereich 2 das Audi A4 Cabrio und BMW Z4 auf die Ränge, während sich im Laufleistungsbereich 3 das BMW 3er Cabrio die Krone aufsetzt vor Mazda MX-5 und Audi TT.

In der Klasse der Geländewagen macht im Laufleistungsbereich 1 der Vorjahreszweite BMW X3 das Rennen vor Subaru Forester und Hyundai Tucson, im Laufleistungsbereich 2 macht der Porsche Cayenne das Rennen gegen BMW X3 und Subaru Forester und im Laufleistungsbereich 3 platziert sich Toyota RAV4 ganz oben vor BMW X5 und Mitsubishi Pajero.

Bei den Vans holt sich im Laufleistungsbereich 1 der Ford S-Max den Sieg vor Mazda 5 und Seat Altea, während im Laufleistungsbereich 2 der Seat Altea gegenüber Ford C-Max und VW Touran die Nase vorn hat. Im Laufleistungsbereich 3 machen mit dem Touran, Caddy und T5 drei Volkswagenmodelle das Rennen unter sich aus.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt