Premiere für Acura ILX und RDX in Chicago

Auf der Chicago Auto Show feiern die Serienversion des kompakten Acura ILX und des neuen RDX ihre Premiere.

In Detroit waren die beiden Acura-Modelle noch als Concept-Car zu sehen. Jetzt präsentiert die Honda-Nobelmarke die Serienversionen auf der Chicago Auto Show.

Mit dem ILX kehrt Acura wieder zurück in die Kompaktklasse. In Nordamerika erfreuen sich gerade Stufenhecklimousinen in der Kompaktklasse großer Beliebtheit und Acura möchte mit dem ILX ein passendes Angebot im kompakten Premiumsegment bieten.

Die Basis für den ILX liefert die Civic Limousine, der Acura hat aber ein eigenständiges Design, welches ganz im Stil der Marke ausgefallen ist. Auch der Innenraum präsentiert sich äußert hochwertig und mit viel Luxus.

Beim Antrieb können die Kunden zwischen drei Motorisierungen wählen. Der Basismotor ist ein 2,0 Liter 4-Zylinder mit 150 PS, der an eine 5-Gang-Automatik mit sequentieller Schaltmöglichkeit gekoppelt ist.

Wer sportlicher unterwegs sein möchte kann zum 2,4 Liter 4-Zylinder mit einer Leistung von 201 PS greifen, der serienmäßig mit einer manuellen 6-Gang-Schaltung zum Kunden kommt.

Für umweltfreundliche Kunden bietet Acura im ILX auch erstmals eine Hybrid-Version an. Im ILX Hybrid wird ein 1,5 Liter Benzinmotor von einem 20 PS starken Elektromotor unterstützt, die Systemleistung liegt bei 111 PS. Geschalten wird beim Hybrid-Acura über ein stufenloses CVT-Getriebe. Der Hybird-ILX verfügt auch über ein Start/Stopp-System, welches zusätzlich hilft, den Verbrauch zu senken.

Bei der Ausstattung kann der ILX mit vielen Details der größeren Acura-Modelle bestückt werden. So stehen für den kompakten Sedan unter anderem ein Keyless-Entry & Go-System, Ledersitze, ein Navigationssystem mit Touch-Screen und 60 GB Festplatte, ein Surround-Sound-System mit 360 Watt oder auch eine Rückfahrkamera zur Verfügung.

In komplett neuem Outfit präsentiert sich auch der RDX, das sportliche SUV von Acura. Optisch zeigt sich das SUV jetzt noch dynamischer und auch bei der Ausstattung wurde das Niveau auf Höhe des großen MDX gebracht.

Feinste Ledersitze in Kombination mit Leder- und Alu-Zierelementen werten den Innenraum noch mehr auf. Der RDX verfügt auch über ein Navigationssystem mit 60 GB Festplatte, das Pandora Internet-Radio-System, eine Rückfahrkamera und noch viele weitere Komfort-Extras.

Als Antrieb dient nun standardmäßig ein 3,5 Liter V6 mit 273 PS, der den bisherigen 2,3 Liter 4-Zylinder ersetzt. Geschaltet wird über eine 6-Gang-Automatik, die auf hohe Effizient getrimmt ist und so den Verbrauch des 6-Zylinder unter jenem des bisherigen 4-Zylinder halten soll.

Beide Modelle werden noch im Frühjahr zu den Händlern in Nordamerika rollen und sollen Acura für 2012 viele neue Kunden bescheren.

Kommentare