Alfa Romeo 8c Spider wird erstmals in Genf präsentiert

Verbesserte Versionen der Modelle Alfa 159, Sportwagon, Brera und Spider

Es steht fest: Der Alfa 8c Spider wird gebaut. Nach dem grandiosen Erfolg des limitierten Coupés Alfa 8c Competizione folgt damit die zweite Version eines der faszinierendsten Sportwagen unserer Zeit. Weltweit wird die Serienversion des Alfa 8c Spider erstmals auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert. Ebenfalls als Weltpremieren debütieren in der Schweiz die technisch und optisch weiterentwickelten Generationen des Alfa 159 , Alfa Sportwagon , Alfa Brera und Alfa Spider . Bei allen vier Modellen als Novum an Bord: das neue elektronische Sperrdifferential "Electronic Q" . Ebenfalls am Lac Léman im Rampenlicht: die neue Generation des Alfa 147 Ducati Corse mit kraftvollem 170 PS-Turbodiesel sowie der identisch motorisierte Alfa GT Blackline III. Diese beiden Modelle sind nicht für den österreichischen Markt bestimmt.

Alfa 8c Spider – traumhaft schön und kompromisslos sportlich

Dass sich automobile Träume und Sehnsüchte nochmals steigern lassen, beweist Alfa Romeo mit der Serienversion des Alfa 8c Spider , dem offenen Gegenstück zum Alfa 8c Competizione. Wie das Coupé wurde auch der neue Alfa 8c Spider dafür geschaffen, die Faszination der Marke Alfa Romeo in die Zukunft zu tragen.

Selbstverständlich übernimmt der im Centro Stile Alfa Romeo gestaltete Alfa 8c Spider alle Stärken der Coupé-Version : Beginnend bei der hochfesten Karbonkarosserie, die auch dem offenen Zweisitzer eine enorme Steifigkeit verleiht, über den einzigartig gestalteten Innenraum bis hin zur Karbon-Keramik-Bremsanlage , die den Sportwagen sicher zum Stehen bringt. Und natürlich ist auch die Produktion des 8c Spider auf 500 Exemplare beschränkt.

Das Verdeck des neuen Alfa Romeo ist klassisch in Stoff ausgeführt , schmiegt sich perfekt in die Dachlinie des Sportwagens und verschwindet, elektrohydraulisch betätigt, unter einer Abdeckung. Sensationell ist der Sound des Alfa Romeo Achtzylinders. Im Alfa 8c Competizione durch das feste Dach noch gedämpft, kann der 4,7-Liter-V8 im Spider all seine akustischen Reize entfalten. Parallel sorgen 331 kW / 450 PS dafür, dass der Sportwagen auch in Sachen Dynamik kompromisslos seine Reize ausspielt.

Alfa 159 Limousine und Sportwagon – Generation 2008

Nicht limitiert und doch sehr begehrt: der Alfa 159 und Alfa Sportwagon . Alfa Romeo zeigt die Topseller des Programms auf dem Automobilsalon in Genf mit zahlreichen Neuerungen in den Bereichen Motor, Fahrwerk, Innenraum und Ausstattung. So fällt beispielsweise die Bedienung von Navigation und Klimaautomatik künftig noch benutzerfreundlicher aus. Neue Farben und Stoffe halten im Innenraum Einzug und das Ausstattungsprogramm wurde um die Variante "Sport" (Limousine und Sportwagon) erweitert.

Die wichtigste Änderungen im Antriebsbereich: Zum einen gehört künftig das elektronische Sperrdifferenzial "Electronic Q2" zur Serienausstattung, zum anderen ist der 191 kW / 260 PS starke Alfa 159 3.2 JTS V6 24V nun auch mit Frontantrieb statt ausschließlich mit Allradantrieb erhältlich.

Ebenso interessant: Im Rahmen der Modellpflege bringen künftig alle Alfa 159 rund 45 Kilogramm weniger auf die Waage: Leichtmetallräder, Lenksäule, Stabilisator und Bremssättel (nur Vierzylinder) fallen dank verstärktem Einsatz von Aluminium leichter aus. Die Alfa 159 und Alfa Sportwagon des Jahres 2008 kennzeichnet daher eine nochmals verbesserte Spurtreue , eine ausgezeichnete Traktion und ein äußerst präzises Lenkverhalten.

Alfa Spider und Brera – Generation 2008

Analog zum Alfa 159 und Alfa Sportwagon erhalten auch die beiden Design-Ikonen Alfa Spider und Alfa Brera eine Aufwertung zum Modelljahr 2008. Neben einer erweiterten Farbpalette und veränderten Felgendesigns fallen insbesondere die Maßnahmen außerhalb der Fahrgastzelle "ins Gewicht". Wie beim Alfa 159 und Alfa Sportwagon verhelfen eine leichter ausgeführte Lenksäule sowie Bremssättel, Stabilisator und Leichtmetallräder aus Aluminium den attraktiven Zweisitzern zu einem deutlich reduzierten Leergewicht . Analog zur Baureihe Alfa 159 ist auch das elektronische Sperrdifferential "Electronic Q2" beim Alfa Brera und Alfa Spider im Modelljahr 2008 serienmäßig an Bord . Zudem liefert Alfa Romeo die Sechszylinderversionen (3.2 JTS V6 24V) auch hier auf Wunsch mit Front- statt Allradantrieb aus.

Markante Änderungen finden sich ebenfalls im Innenraum. Dieser wirkt jetzt dank der Verwendung von neuen Materialien noch hochwertiger . Verbessert wurde die Ergonomie der neuen, betont konturierten Vordersitze: Im Fall des Brera erfuhren auch die Rücksitze eine entsprechende Überarbeitung.

Kommentare

Weitere Alfa Romeo Meldungen

Die neuesten Meldungen