Aston Martin geht ins Wasser

Aston Martin geht von der Straße aufs Wasser und entwickelt mit dem Project Neptune in Kooperation mit Triton ein futuristisches Boot.

Dass Aston Martin von der Straße aufs Wasser geht, bedeutet nicht den Einsatz eines schwimmfähigen Aston Martin im nächsten James Bond-Film. Vielmehr handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt von Triton und Aston Martin. Das "Project Neptune" soll zeigen, wie die Gene eines Aston Martin auf ein luxuriöses Boot übertragen werden können.

Das Design zeigt sich dabei sehr futuristisch. Die Mischung aus Boot und Jetski soll drei Personen Platz bieten. Bei der Entwicklung legt man höchsten Wert auf ein luxuriöses, aber auch sehr sportliches Ambiente, ganz wie bei den Aston Martin-Fahrzeugen. Das Project Neptune soll aber nicht nur ein Concept bleiben, es ist eine Kleinserie für betuchte Luxusyacht-Kunden geplant.

Kommentare