Genf 2011: Aston Martin Virage und Virage Volante

Aston Martin zeigt am Genfer Autosalon erstmals den Virage und die Cabrio-Version den Virage Volante.

Mit dem Virage erweitert Aston Martin sein Modellangebot um einen weiteren interessanten Sportwagen. Der Virage ist zwischen dem DB9 und dem DBS angesiedelt und soll Kunden ansprechen, die einen luxuriösen und dennoch dezenten Wagen mit Top-Performance möchten.

Der Virage wird als Coupe und als Cabrio, mit der für Aston Martin typischen Bezeichnung "Volante" angeboten. Für genügend Fahrspaß sorgt wieder ein 6,0 Liter V12 Motor mit 497 PS (365 kW), dessen maximales Drehmoment bei 570 Nm liegt.

Geschaltet wird automatisch über das Touchtronic II-Sechsgang-Automatikgetriebe, für eine optimale Straßenlage sorgt das neu entwickelte Adaptive Dämpfungssystem (ADS), welches über fünf verschiedene Härteeinstellungen im Normal-Modus und weitere fünf Härtegrade im Sport-Modus verfügt.

So kann sich jeder Fahrer die für sich perfekte Einstellung aussuchen. Mit Hilfe der "Sport"-Taste am Armaturenbrett kann der Fahrer zudem eine direktere Gasannahme und schnellere Gangwechsel aktivieren.

Im besten Fall sprintet der Aston Martin Virage in 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstge-schwindigkeit von 299 km/h. Aber nicht nur bei der Beschleunigung, auch bei der Verzögerung soll der Aston Martin Virage top sein. Serienmäßig kommt der feine englische Sportwagen nämlich mit besonders leistungsstarken Karbon-Keramik-Bremsscheiben.

Der Innenraum präsentiert sich dann nicht nur sehr sportlich, sondern auch extrem luxuriös. Feinstes Leder mit farblich abgestimmter Ziernaht und viele Dekorelemente im Alu-Look schaffen eine perfekte Verbindung aus Sportlichkeit und Luxus.

Serienmäßig verfügt der Virage unter anderem über ein in Zusammenarbeit mit Garmin entwickeltes Navigationssystem mit 6,5-Zoll-Display, Tempomat, Sitzheizung, Klimatisierungsautomatik, ein Premium Audio-System mit einer Leistung von 700 W und Pro Logic II Sound und Bluetooth Freisprecheinrichtung.

Preise für das 470 cm lange Coupe und Cabrio hat Aston Martin noch nicht bekannt gegeben, diese werden sich aber sicher auch in der Mitte zwischen DB9 und DBS bewegen, womit man mit ca. 240.000 Euro rechnen sollte.

Kommentare