Die neue Audi A3 Limousine - Fahrbericht

Die dritte Generation des A3 kommt ab September 2013 erstmals auch als Limousine. Wir konnten schon erste Fahreindrücke sammeln.

Der neue Audi A3 wird ab September erstmals auch als Limousine erhältlich sein. Die dritte Karosserievariante ist im weltweit größten Marktsegment angesiedelt und soll vor allem in Asien und Amerika den Marktanteil von Audi weiter nach oben treiben.

Im Vergleich zum A3 Sportback ist die Limousine um rund 15 cm länger und kommt auf eine Gesamtlänge von 446 cm. In Kombination mit dem Plus von einem Zentimeter in der Breite und dem Minus von einem Zentimeter in der Höhe wirkt die Limousine noch dynamischer als der Sportback.

Vor allem das knackige Heck mit dem im Kofferraumdeckel integrierten Heckspoiler unterscheidet sich drastisch von den anderen A3-Modellen. Auch die Frontpartie ist durch breitere Lufteinlässe im unteren Teil der Frontschürze etwas anders ausgefallen und soll die eigenständige Positionierung der A3 Limousine unterstreichen.

Als einziger Konkurrent im Segment nennt Audi den Mercedes CLA, wobei der Audi mit dem wesentlich besseren Platzangebot punkten kann. Vor allem die Fondpassagiere finden in der A3 Limousine großzügige Platzverhältnisse, und auch das Kofferraumvolumen ist mit 425 bis 880 Liter Fassungsvermögen sehr gut bemessen.

Die Armaturenlandschaft gleicht jener der anderen A3-Modelle und präsentiert sich daher ebenfalls sehr sportlich und hochwertig ausgeführt.

Zum Start wird es die A3 Limousine mit zwei Benzin- und einem Dieselmotor geben. Die Basisversion wird der 1,4 TFSI mit 140 PS (103 kW) und variabler Zylinderabschaltung sein, darüber rangiert der 1,8 TFSI mit 180 PS (132 kW). Für Dieselfans wird es zum Start den 2,0 TDI mit 150 PS (110 kW) geben.

Etwas später folgen dann noch der 1,4 TFSI mit 125 PS (90 kW), der 1,6 TDI mit 105 PS (77 kW) sowie das sportliche Topmodell, der S3 mit 2,0 TFSI und 300 PS (221 kW). Sparmeister ist dabei der 1,6 TDI mit 105 PS, der im Schnitt nur 3,8 Liter verbrauchen soll, der CO2-Ausstoß liegt bei nur 98 g/km.

Bei der Ausstattung können die Kunden zwischen den Linien Attraction, Ambition und Ambiente wählen. Serienmäßig verfügen alle Modelle über ABS, ESP, sieben Airbags, eine Klimaanlage, 16"-Leichtmetallfelgen, die elektromechanische Handbremse, das Radio "Audi" und noch vieles mehr.

Gleich zum Start wird es die kompakte Limousine auch als "Style" geben, wo zusätzlich zur gehobenen Ambiente-Ausstattung noch Xenon-Scheinwerfer, das Komfortpaket, das Ablagenpaket, beheizbare Außenspiegel, eine Komfortklimaautomatik, das Lichtpaket und beheizbare Scheibenwaschdüsen hinzu kommen.

Unsere ersten Fahreindrücke konnten wir mit dem 2,0 TDI mit 150 PS (110 kW) und dem 1,8 TFSI mit 180 PS (132 kW) und Quattro Allradantrieb sammeln. Beide Modelle hatten zudem die 6-Gang-S tronic an Bord, die mit sehr schnellen und sanften Schaltvorgängen überzeugen kann.

Beiden Modellen gemeinsam ist die hochwertige Ausführung des Innenraums, der mit edlen Materialien und einer perfekten Verarbeitung glänzt. Auch die Funktionalität kann sich sehen lassen, man kann alle Funktionen intuitiv steuern und findet sich leicht zurecht. Das Platzangebot ist ebenfalls sehr gut, auch groß gewachsene Passagiere können hinten noch bequem sitzen.

Dank der Leichtbauweise haben die beiden Motoren auch leichtes Spiel mit der Limousine, und sowohl Diesel als auch Benziner präsentieren sich äußert agil. Der Diesel sprintet in 8,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 220 km/h schnell. Dabei begnügt er sich laut Werk mit 4,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 107 g/km entspricht.

Noch agiler lässt sich der Benziner bewegen, der in 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet und bis zu 235 km/h schnell ist. Der Verbrauch liegt mit 5,6 Liter pro 100 Kilometer ebenfalls noch in einem sehr moderaten Rahmen.

Beide Triebwerke verrichten ihre Arbeit sehr laufruhig, und die Limousine verfügt zudem über eine sehr gute Geräuschdämmung. So ist man auch bei Autobahntempo mit beiden Motor-Varianten sehr leise unterwegs.

Die Fahrwerksabstimmung ist im Normalfall sehr harmonisch ausgerichtet und bietet auf der einen Seite viel Komfort und auf der anderen Seite viel Raum für Fahrspaß. Der A3 liegt schon mit dem Serienfahrwerk perfekt auf der Straße, da braucht es erst gar nicht das Audi Magnetic Drive Fahrwerk, welches die Limousine auf Wunsch auch härter macht.

Mit der harten Abstimmung wird zwar der Fahrspaß weiter gesteigert, für Langstrecken ist der Sport-Modus dann aber etwas unbequem, zumindest für jene, die noch auf Komfort Wert legen. Die Verstellmöglichkeit bietet aber für jeden Geschmack die passende Abstimmung.

In der Summe der Eigenschaften kann die A3 Limousine auf der ganzen Länge überzeugen und könnte auch den um rund 24 cm größeren A4 in Bedrängnis bringen. Derzeit ist die A3 Limousine nämlich das modernere Fahrzeug und bietet optional auch die neueren Assistenzsysteme wie die City Notbremsfunktion, den adaptiven Tempomaten, das Audi pre sense System, Voll-LED-Scheinwerfer oder die automatische Einparkhilfe.

Auch preislich spricht vieles für die A3 Limousine, das günstigste Modell, die A3 Limousine mit dem 1,4 TFSI mit 125 PS, startet in Attraction-Ausstattung bei 26.460 Euro bzw. bei 28.770 Euro in der Style-Ausführung. Der 150 PS starke Diesel ist ab 29.800 Euro zu haben, der 1,8 TFSI mit 180 PS als derzeitiges Topmodell ab 31.940 Euro, hat dabei aber schon die S tronic mit an Bord.

Bestellungen werden ab sofort entgegen genommen, die ersten Exemplare der A3 Limousine werden dann im September zu den Händlern und Kunden rollen.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt