Audi A3 Sportback - Fahrbericht

Im Februar 2013 geht auch die 5-türige Version des A3 an den Start. Wir konnten den kompakten Audi schon jetzt näher kennen lernen.

Die dritte Generation des A3 kommt im Februar 2013 auch wieder als praktischer Sportback zu den Händlern. Mit einem Verkaufsanteil von 80% ist der Sportback die bislang wichtigste Karosserieform des A3.

Im Vergleich zum Vorgänger wurde das Design stark geschärft, und der neue Sportback wirkt noch flotter. Mit einer harmonischen Linienführung und gekonnt eingesetzten Kanten wirkt der A3 Sportback schon im Stand sehr dynamisch und liegt satt auf der Straße.

Dabei bleiben die praktischen Seiten des Sportback nicht auf der Strecke, und man kann sich über viel Platz im Innenraum freuen. Im Vergleich zum 3-Türer ist beim Sportback der Radstand etwas gewachsen, wodurch vor allem die Fondpassagiere mehr Platz haben.

Auch das Kofferraumvolumen wurde im Vergleich zum Vorgänger vergrößert und liegt jetzt bei 380 Liter, durch das Umklappen der Rückbank entstehen sogar 1.220 Liter Stauraum.

Die Gestaltung der Armaturenlandschaft bleibt im Vergleich zum 3-Türer unverändert. Mit einer dezent zum Fahrer geneigten Mittelkonsole und einer einfachen Bedienung kann der A3 Sportback ebenso überzeugen wie mit einer perfekten Verarbeitung und hochwertigen Materialanmutung.

Zum Start wird es den A3 mit dem 1,4 TFSI mit 122 PS (90 kW) und 180 PS (132 kW), sowie dem 1,6 TDI mit 105 PS (77 kW) und dem 2,0 TDI mit 150 PS (110 kW) geben. Etwas später folgen dann die Einstiegsversionen, der 1,2 TFSI mit 105 PS und der 1,6 TDI mit 105 PS, sowie der Top-Diesel mit 184 PS (135 kW). Ebenfalls verfügbar ist dann noch der 1,4 TFSI mit 140 PS und Zylinderabschaltung. Die Top-Motorisierungen sind auch mit dem quattro Allradantrieb erhältlich.

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon die beiden Basis-Motorisierungen sowie den 150 PS-Diesel fahren. Als sparsamstes Exemplar der Modellreihe kann der 1,6 TDI mit 105 PS (77 kW) schon viel Fahrspaß bieten.

Der Motor läuft angenehm ruhig und bietet schon sehr ansprechende Fahrleistungen. Man hat zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, untermotorisiert zu sein. Im Schnitt soll sich der 1,6 TDI dabei nur 3,8 Liter pro 100 Kilometer genehmigen, dies entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 99 g/km.

Ebenso spritzig fährt es sich mit dem 1,2 TFSI mit 105 PS (77 kW), der im Vergleich zum Diesel nochmals ruhiger läuft, aber ebenfalls durch den Turbolader über sehr ansprechende Fahrleistungen verfügt. Selbst beim Zwischensprint und bei Steigungen kann auch der kleinste Benziner überzeugen.

Die bis zu 90 Kilogramm Gewichtseinsparung im Vergleich zum Vorgänger machen sich beim Fahrspaß schon bemerkbar.

Das sportliche Fahrwerk, welches aber noch genug Komfort bietet, erhöht die Fahrfreude dann noch weiter. Die direkte Lenkung und die leichtgängige 6-Gang-Schaltung machen das Fahren ebenfalls zum reinsten Vergnügen.

Noch mehr Fahrspaß bietet dann der 2,0 TDI mit seinen 150 PS (110 kW). Mit dieser Motorisierung verfügt der kompakte Audi schon über sehr sportliche Gene und ist auch für Kunden geeignet, die auf eine äußerst flotte Fahrweise setzen.

Mit den S line-Paketen versehen wird so aus dem praktischen Sportback ein familientauglicher Sportwagen, der auch auf weiten Strecken mit viel Fahrspaß ohne Komforteinbußen überzeugen kann. Wer es noch sportlicher möchte, kann zum Audi magnetic ride mit adaptiver Stoßdämpferregelung greifen, mit der sich die Abstimmung der Federung per Knopfdruck individuell steuern lässt.

Natürlich verfügt auch der A3 Sportback auf Wunsch über jede Menge Assistenz-Systeme, wie den Audi side assist und active lane assist, den adaptiven Tempomat, Audi pre sense oder eine automatische Einparkhilfe. Ein weiteres Highlight sind die neuen Voll-LED-Scheinwerfer, welche ab Frühjahr 2013 erhältlich sein werden.

Im Vergleich zum Vorgänger kann der neue A3 Sportback auf jeden Fall mit einer gesteigerten Fahrdynamik, effizienteren Motoren und einer noch hochwertigeren Ausstattung punkten.

Bei den Ausstattungslinien kann man nach wie vor zwischen Attraction, Ambition und Ambiente wählen. Der günstigste A3 Sportback, der 1,2 TFSI Attraction, startet bei 23.950 Euro und verfügt serienmäßig schon über 6 Airbags, ABS, ESP, eine manuelle Klimaanlage, elektrisch verstellbare Außenspiegel, eine elektromechanische Parkbremse, das Radio "Audi" sowie über elektrische Fensterheber.

Der günstigste Diesel, der 1,6 TDI Attraction, kommt auf 25.950 Euro. Eine interessante Zusatzausstattung bietet das Komfortpaket, welches für den Attraction ab 1.810 Euro erhältlich ist und das Ablagepaket, beheizbare Außenspiegel und Scheibenwaschdüsen, eine Einparkhilfe hinten, das Fahrerinformationssystem, eine Komfortklimaautomatik, einen Tempomat, das Lichtpaket und eine Mittelarmlehne vorne enthält.

Mit dem Audi Connect-System kann man dann seinen A3 Sportback auch mit 7"-Navi und vielen Online-Features ausrüsten lassen, die unter anderem Karten von Google Earth oder die Anknüpfung von bis zu acht Mobilgeräten beinhalten.

Doch der A3 Sportback ist noch nicht die letzte Karosserievariante der kompakten Audi Modellreihe. Im Jahr 2013 gesellt sich auch eine Stufenheckversion hinzu, und ab 2014 soll es sowohl ein A3 Cabrio als auch den A3 e-tron geben.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt