Der neue Audi A4 Avant

Dynamisch, elegant und emotional

Mit der A4 Limousine ist Audi bereits in eine neue Dimension vorgestoßen. In wenigen Wochen folgt der A4 Avant : Der Premium-Kombi bringt neben hoher Fahrdynamik und Qualität auch einen hohen Nutzwert für Sport und Freizeit mit. Hier treffen sich Eleganz und intelligente Funktionalität.

Der Audi A4 Avant baut seinen Vorsprung aus. Basierend auf dem gleichen Technik-Layout wie die Limousine, wurde eine neu entwickelte Fünflenker-Vorderachse weit nach vorne geschoben. Das sorgt für eine ideale Verteilung der Achslasten und damit für höchste Präzision und Agilität im Handling. Damit vermittelt auch der Avant jenes neue, faszinierende Fahrerlebnis, mit dem die Limousine im Urteil der Fachmedien zum besten Automobil der Mittelklasse avanciert ist.

Audi schickt den A4 Avant mit zunächst fünf Motoren ins Rennen: zwei Benziner und drei Diesel . Sie offerieren souveräne Kraft, dabei ist ihr Verbrauch gegenüber dem Vorgängermodell um mehr als 14 Prozent zurückgegangen - ein Beleg für die erfolgreiche Effizienzstrategie von Audi.

Auch in der breit gefächerten Palette an Kraftübertragungen und in den zahlreichen Sport- und Komfort-Technologien - viele von ihnen stammen direkt aus der Oberklasse - kommt die hohe Technik-Kompetenz der Marke mit den vier Ringen zum Ausdruck.

Das Design des neuen Audi A4 Avant ist spannungsreich und dynamisch gezeichnet, wie man es von Audi gewohnt ist. Die Scheinwerfer sind als technische Kunstwerke inszeniert. Tagfahrlicht ist Serie , bei den Xenon-Plus-Scheinwerfern besteht es aus 14 weißen Leuchtdioden.

Schöne Kombis heißen Avant

Gegenüber dem Vorgängermodell fanden die Proportionen in ein neues, noch sportlicheres Verhältnis. Der vordere Überhang wurde verkürzt, die Motorhaube und der Radstand legten deutlich in der Länge zu. Die flach stehenden D-Säulen verleihen dem Audi A4 Avant eine dynamische, coupéhafte Silhouette , das Design des Hecks betont mit kraftvollen horizontalen Linien die Breite. Der neue A4 Avant misst 4,70 Meter , fast zwölf Zentimeter mehr als sein Vorgänger. Seine Karosserie baut erheblich steifer und sicherer als beim Vorgängermodell, dabei nahm sie zirka zehn Prozent Gewicht ab.

Mit bis zu 1.430 Liter Volumen besitzt das jüngste Mitglied der Audi-Familie den größten Gepäckraum im direkten Wettbewerbsumfeld, im Grundmaß fasst er 490 Liter. Die Fondlehne ist im Verhältnis 1/3 zu 2/3 geteilt, eine Durchladeeinrichtung mit separater Ski- und Snowboardtasche ist optional erhältlich (Serie bei Fahrzeugen mit quattro Antrieb). Das hintere Abteil des A4 Avant ist mit feinem Teppichboden ausgekleidet und hat ab Werk intelligente Details wie einen Ladeboden zum Wenden und eine Komfort-Gepäckraumabdeckung , die durch leichtes Antippen nach oben fährt, an Bord. Optional liefert Audi Luxus-Features wie einen elektromechanischen Antrieb für die Heckklappe oder ein Fixierset für das Gepäck.

Das Ambiente an Bord des neuen A4 Avant wirkt licht und geräumig. Das Interieur spiegelt die Stärken von Audi wider - höchste Verarbeitungsqualität, edle Optik und logisch-intuitive Bedienung . Das Cockpit orientiert sich zum Fahrer hin, es nimmt in vielen Details Anleihen beim großen A8. Dank der neuen elektromechanischen Parkbremse konnte der Handbremshebel entfallen.

Licht und großzügig: Der Innenraum

Auch die serienmäßige Klimaautomatik ist von Grund auf neu. Sie bringt zehn Prozent mehr Kühlleistung, arbeitet jedoch effizienter als das bisherige Aggregat - so spart sie etwa 0,2 Liter Kraftstoff pro 100 km.

In punkto Sicherheit setzt die Marke ebenfalls neue Maßstäbe, beispielsweise bei der Kombination von adaptiven Airbags , Gurtstraffern mit schaltbaren Gurtkraftbegrenzern und Sitzpositionserkennung auf den Vordersitzen. Bei diesem System werden die Stärke der Airbagauslösung und Gurtkraftniveau abhängig von Sitzposition und Unfallschwere selektiv gesteuert. Bei einem Heckaufprall stützen die Lehnen der vorderen Sitze und die Kopfstützen den Oberkörper ab. Dieses System namens Audi backguard erhielt in unabhängigen Tests besonderes Lob.

Der neue Audi A4 Avant geht mit zwei starken Benzinmotoren und zwei Dieselmotoren an den Start und deckt damit eine Spanne von 105 kW (143 PS) bis 195 kW (265 PS) ab . Der 2.0 TDI mit 125 kW wird das Programm später ergänzen. Alle Aggregate sind Direkteinspritzer nach dem FSI- und dem TDI-Prinzip, die drei Vierzylinder erzielen mit Turboaufladung hohe Drehmomente. Im Schnitt ist die Leistung der Motoren in der Baureihe um beinahe acht Prozent gestiegen. Zugleich sank der Verbrauch der Benziner um fast zwölf Prozent, jener der TDI um knapp neun Prozent.

Die Motoren: Mehr Performance, weniger Verbrauch

Der neue 3.2 FSI ist der stärkste Motor im neuen A4 Avant . Er leistet 195 kW (265 PS) und stellt von 3.000 bis 5.000 1/min 330 Nm Drehmoment parat. Die Neuerungen beim V6 sind eine deutlich verringerte innere Reibung und die Ventilbetätigung namens Audi Valvelift System, die den Hub der Einlassventile variiert. Der 3.2 FSI liefert in jeder Situation sportliche Kraft: Er bringt den A4 Avant in 6,4 Sekunden auf 100 km/h und weiter auf 250 km/h Spitze . Dabei sank der Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu seinem Vorgänger um 1,5 Liter.

Auch der 1.8 TFSI ist ein hocheffizienter Motor. Der kompakte und leichte Vierzylinder gibt 118 kW (160 PS) und 250 Nm von 1.500 bis 4.500 1/min ab. Die Benzindirekteinspritzung und die Turboaufladung bilden bei ihm eine ideale Kombination. Der 1,8-Liter spricht spontan an und läuft hochkultiviert. Der Spurt auf 100 km/h ist in 8,9 s erledigt, die Höchstgeschwindigkeit bei 218 km/h erreicht.

Der 3.0 TDI im Audi A4 Avant präsentiert sich, vor allem im Bereich der Einspritzanlage und des Turboladers, als weitgehend neuer Motor. Der Dreiliter-Diesel, der fest mit der Handschaltung gekoppelt ist, leistet 176 kW (240 PS), sein Drehmoment erreicht 500 Nm von 1.500 bis 3.000 1/min. Die Fahrleistungen - von null auf 100 km/h in 6,3 Sekunden , Topspeed 250 km/h - demonstrieren den dynamischen Charakter.

Der 2.0 TDI hat eine neue Common Rail-Einspritzanlage , die für kultivierten Lauf bürgt; weitere Innovationen betreffen den Turbolader und die Geometrie der Kolben. Audi offeriert den Zweiliter-Diesel in zwei Versionen mit 105 kW (143 PS) und 320 Nm sowie mit 125 kW (170 PS) und 350 Nm. Beide sorgen für kraftvollen Vortrieb - der Basis-TDI beschleunigt den A4 Avant in 9,7 Sekunden auf 100 km/h und ermöglicht 208 km/h Höchstgeschwindigkeit. Beim stärkeren Diesel sind es 8,6 Sekunden und 222 km/h.

Bei der Kraftübertragung können die Kunden aus einer breiten Palette an Hightech-Bausteinen wählen. Sechsstufige Schalt- und tiptronic-Getriebe (Option für den 3.2 FSI) leiten die Momente der Motoren weiter. Für den 1.8 TFSI und den 2.0 TDI mit 105 kW (143 PS) steht die stufenlose Automatik multitronic zur Wahl.

Der 3.2 FSI und der 3.0 TDI haben serienmäßig den permanenten Allradantrieb quattro an Bord. Er verteilt die Kräfte im normalen Fahrbetrieb im Verhältnis 40 : 60 zwischen Vorder- und Hinterachse - eine Auslegung, die perfekt mit dem dynamischen Gesamtcharakter des neuen A4 Avant harmoniert. Bei Bedarf schickt das Torsen-Differenzial den Großteil der Momente an die Achse mit der besseren Traktion.

Im Antriebsstrang des neuen A4 Avant ist das Differenzial unmittelbar hinter den Motor gerückt. Es hat seinen Platz mit der Kupplung beziehungsweise dem Drehmomentwandler getauscht. So konnte die Vorderachse um 154 Millimeter nach vorne verlagert werden. Diese Lösung sorgt für einen längeren Radstand und für eine perfekte Verteilung der Achslasten - das Handling und der Abrollkomfort profitieren davon gleichermaßen.

Das Dynamikfahrwerk des neuen Audi A4 wurde von Grund auf neu konzipiert. Die Schwenklager und die fünf Lenker der Vorderachse bestehen ebenso aus Aluminium wie der Träger, der den Vorderwagen versteift. Das Lenkgetriebe liegt weit vorne und tief - so gelangt der Lenkimpuls über die Spurstangen direkt in die Räder. Die sehr effiziente Servo-Pumpe der feinfühlig arbeitenden Zahnstangenlenkung senkt den Kraftstoffverbrauch um zirka 0,1 Liter/100 km.

Von Grund auf neu: Das Dynamikfahrwerk

Bei der Hinterachse übernahm Audi das spurgesteuerte Trapezlenker-Prinzip aus den großen Baureihen A6 und A8. Weite Teile der Aufhängung bestehen aus Aluminium, die separate Anordnung der Federn und Dämpfer sorgt für sensibles Ansprechverhalten. Der neue A4 Avant rollt ab Werk auf Leichtmetallrädern im Format 16 Zoll , hinter ihnen sitzen starke Bremsen. Das Stabilisierungssystem ESP lässt sich unterhalb von 70 km/h teilweise abschalten.

Ein Paket innovativer Technologie vermittelt dem Fahrerlebnis noch mehr Dynamik und Faszination. Das optionale Regelsystem Audi drive select greift auf verschiedene Technikkomponenten zu, je nachdem, welche Ausbaustufe der Kunde gewählt hat. In der Grundversion beeinflusst es die Gasannahme des Motors, die Schaltpunkte der tiptronic , der multitronic und die Servounterstützung sowie den Lenkwinkel der Lenkung. Der Fahrer legt per Tastendruck fest, ob diese Bauteile in einem komfortablen, mittleren oder sportlichen Modus arbeiten sollen. Wenn das Bediensystem MMI an Bord ist, steht ein viertes, individuell programmierbares Kennfeld parat.

Audi drive select benötigt mindestens eines der zwei Highend-Komponenten. Die eine ist eine adaptive Regelung für die Stoßdämpfer, die mit einem Sportfahrwerk gekoppelt ist, das die Karosserie um 20 Millimeter tiefer legt. Die zweite Komponente ist die Audi Dynamiklenkung, die mit einem Überlagerungsgetriebe operiert. Sie variiert die Lenkübersetzung je nach gefahrener Geschwindigkeit stufenlos um fast 100 Prozent, im Grenzbereich stabilisiert sie den neuen A4 Avant durch blitzschnelle kleine Lenkeingriffe. Auch beim Untersteuern erweist sich das System als höchst hilfreich.

Audi stattet den neuen Avant auf Wunsch mit einer Palette an Hightech-Systemen aus, die das Fahren noch souveräner und entspannter gestalten. Dazu gehören die Einparkhilfe Audi parking system , der Spurhalteassistent Audi lane assist und der Audi side assist , der vor Gefahren beim Spurwechsel warnt. Die adaptive cruise control hält den Abstand zum Vordermann konstant.

Die Assistenzysteme

Auch im Bereich Multimedia setzt der Audi A4 Avant die Standards neu. Die Schnittstelle Audi Music Interface (AMI) bindet einen iPod voll ein. Als weitere Ausbaustufen stehen die Navigationssysteme mit MMI Basic plus oder mit DVD inklusive MMI zur Wahl. Sie erlauben die Integration des Mobiltelefons als Bluetooth -Autotelefon und sind mit dem Bediensystem MMI kombiniert. Den Gipfel beim HiFi-Genuss bildet das Soundsystem der dänischen Nobelmarke Bang & Olufsen : Ein 505 Watt starker 10 Kanal Verstärker steuert 14 Lautsprecher an.

Bei der dynamischen S line stehen ein Exterieur - und ein Sportpaket zur Wahl. Zur breiten Palette der Optionen gehören Luxusklasse-Features wie die belüftbaren Klimakomfortsitze , die Dreizonen-Klimaautomatik , der advanced key , der den schlüssellosen Fahrzeugzugang und das Starten des Fahrzeugs über einen Knopfdruck ermöglicht, und das dynamische Kurvenlicht adaptive light. Das große Panorama-Glasdach bringt viel Licht in den Innenraum. Ein neuartiger Fernlichtassistent ergänzt zu einem späteren Zeitpunkt das Angebot.

Der neue Audi A4 Avant ist in Österreich ab 22. Februar 2008 bestellbar , die Markteinführung soll Ende April erfolgen. Der Einstieg beim neuen Audi A4 Avant beginnt mit dem 1.8 TFSI 118 kW (160) PS ab 33.360 Euro , der 2.0 TDI 105 kW (143 PS) ist ab 34.440 Euro erhältlich.

Weitere Informationen über die Preise des neuen Audi A4 Avant finden Sie hier ...

Weitere Fotos vom neuen Audi A4 Avant ...

Kommentare