Der neue Audi A4 - Fahrbericht

Für das neue Modelljahr spendiert Audi dem A4 ein Facelift. Wir waren mit dem überarbeiteten Bestseller der Premium-Mittelklasse schon auf einer ersten Ausfahrt.

Die achte Generation der Audi-Mittelklasse ist Ende 2007 auf den Markt gekommen, für das neue Modelljahr hat Audi den A4 überarbeitet und im Detail verbessert. Mit einer neu gestalteten Frontpartie wirkt der neue A4 noch dynamischer und passt sich perfekt dem neuen Familiengesicht an. Auch der Heckbereich wurde geringfügig geändert, und die Rückleuchten haben ein neues Leuchtdesign erhalten.

Auch wenn sich der A4 optisch nicht viel vom Vorgänger unterscheidet, in der Summe der Eigenschaften wurde er wieder deutlich verbessert. Die Ingenieure haben sich zum einen die Motoren vorgeknöpft und effizienter gemacht, und zum anderen im Innenraum die Materialanmutung und Geräuschdämmung verbessert.

Alle Motoren sind im Vergleich zum Vor-Facelift-Modell sparsamer geworden, mit dem 1,8 TFSI steht zudem eine komplett neue Motorisierung zur Verfügung. Im Schnitt konnte Audi den Verbrauch um 11% senken, und das bei einem ohnedies schon sehr günstigen Ausgangswert.

Sparmeister ist dabei der 2,0 TDI mit 136 PS (100 kW), der sich im Schnitt mit 4,3 Liter Diesel begnügt, was einem CO2-Ausstoß von nur 112 g/km entspricht. Der 3,0 TDI V6 mit 204 PS (150 kW) verbraucht mit durchschnittlich 4,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer dabei nicht unwesentlich mehr und zählt somit auch zu den sparsamsten Vertretern seiner Leistungsklasse.

Im Vergleich: Der erste V6 Diesel im A4, der 2,5 TDI aus dem Jahr 1998, hat sich bei einer Leistung von 150 PS noch 6,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer gegönnt. An diesem Beispiel sieht man sehr gut, wie sich der Verbrauch der Fahrzeuge in den letzten Jahren verbessert hat.

Aber auch der neue 1,8 TFSI mit einer Leistung von 170 PS kann mit einem Verbrauch von nur 5,7 Liter pro 100 Kilometer überzeugen. Erreicht wurde die Sparsamkeit durch eine neue indirekte Einspritzung im Teillastbereich, welche sparsamer mit dem Sprit umgeht, als die direkte Einspritzung, die nach wie vor beim Start und Volllast zur Anwendung kommt.

Zusätzlich helfen ein neues Thermomanagement und eine elektromechanische Servolenkung, den Verbrauch zu senken.

Insgesamt können die Kunden zwischen drei Benzin- und sechs Dieselmotorisierungen wählen. Bei den Benzinern stehen neben dem 1,8 TFSI mit 170 PS noch der 2,0 TFSI mit 211 (155 kW) und der für den S4 vorbehaltene 3,0 TFSI mit 333 PS (245 kW) zur Verfügung.

Bei den Dieselmodellen gibt es den 2,0 TDI in den Leistungsstufen mit 120 PS (88 kW), 136 PS (100 kW), 143 PS (105 kW) und 177 PS (130 kW), sowie den 3,0 TDI mit 204 PS (150 kW) oder 245 PS (180 kW).

Beim Allroad Quattro können die Kunden zwischen dem 2,0 TFSI mit 211 PS, dem 2,0 TDI mit 177 PS oder dem 3,0 TDI mit 245 PS wählen.

Je nach Motorisierung gibt es ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe, das Multitronic-Getriebe oder die 7-Gang S tronic, sowie die Wahl zwischen Front- und Allradantrieb.

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wir schon die wichtigsten Modelle testen. Sehr überzeugend ist dabei bereits die neue Einstiegsmotorisierung, der 1,8 TFSI mit seinen 170 PS. Der Motor geht mit viel Elan an die Arbeit und bietet ein maximales Drehmoment von 320 Nm, welches zwischen 1.400 und 3.700 U/Min bereit steht.

Die Durchzugskraft spürt man dann auch beim Herausbeschleunigen, wobei der Motor sehr laufruhig und leise seine Arbeit verrichtet. Überhaupt ist die Verbesserung der Geräuschdämmung im A4 sehr deutlich zu merken, selbst bei Autobahntempo dringen weder Abroll- noch Motorgeräusche in den Innenraum vor.

Auch die neue elektromechanische Servolenkung überzeugt mit ihrer direkten Übersetzung und lässt den Audi A4 mit viel Fahrfreude selbst um kurvenreiche Küstenstraßen bewegen. Hier merkt man auch die gute Fahrwerksabstimmung, die schon bei den Basis-Modellen gegeben ist.

Das Non-Plus-Ultra ist dabei sicher der S4, der mit seinen 333 PS Leistung schon nahezu Sportwagen-Feeling vermitteln kann. Mit einer Beschleunigung 0 auf 100 km/h in 5,1 Sekunden und einer elektronisch abgeregelten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h bietet der S4 einen perfekten Mix aus Sportwagen und Familienlimousine bzw. Kombi.

Zu den guten Fahrwerten kommt auch ein sehr schöner Motorsound hinzu. Der sonore Klang dringt jedoch nur bei voller Beschleunigung an die Ohren der Passagiere. Wer weite Strecken mit dem S4 auf der Autobahn bei Tempo 130 zu bewältigen hat, kann sich über Business-Class Komfort und eine unauffällige Geräuschkulisse freuen.

Der Durchschnittsverbrauch soll bei 8,4 Liter liegen und ist für ein Fahrzeug dieser Leistungsklasse sehr gut.

Noch viel sparsamer bewältigt der 136 PS Diesel seine Aufgaben, der ebenfalls mit einer sehr guten Laufruhe und enormen Spritzigkeit zum Kunden kommt. Mit dieser Motorisierung eignet sich der A4 perfekt für Vielfahrer, die Wert auf Sparsamkeit legen, aber trotzdem flott voran kommen möchten.

Der 4-Zylinder Diesel kommt dabei natürlich nicht an die Laufruhe des V6 Diesel heran, der mit seiner Leistung von 245 PS noch wesentlich dynamischer zu bewegen ist, mit 4,9 Liter aber nicht wesentlich mehr verbraucht.

Zwischen den beiden Modellen liegen allerdings auch rund 16.000 Euro. Der 136 PS TDI ist nämlich ab 33.690 Euro zu haben, der 3,0 TDI mit 245 PS steht ab 49.280 Euro zur Verfügung.

Die günstigste Variante, einen Audi A4 zu fahren, stellt der 2,0 TDI mit 120 PS dar, der als Limousine ab 31.610 Euro und als Avant ab 33.800 Euro erhältlich ist. Der 1,8 TFSI startet mit 32.830 Euro für die Limousine bzw. 34.990 Euro für den Avant nur geringfügig über dem Basis-Diesel.

Wer den Audi S4 sein Eigen nennen möchte, sollte für die Limousine 62.410 Euro und für den Avant 65.320 Euro einkalkulieren.

Serienmäßig verfügen alle neuen Audi A4-Modelle in Österreich über eine Klimaautomatik, die Radioanlage chorus, einen monochromen 6,5 Zoll-Monitor, elektrische Fensterheber, Funk-Zentralverriegelung, elektromechanische Partkbremse, umklappbare Rücksitzlehnen, 16 Zoll-Leichtmetallräder, elektrisch einstellbare Außenspiegel mit LED-Blinkern und Nebelscheinwerfer.

Darüber hinaus gibt es auch bei jedem A4 , bis auf den Einstiegs-Diesel mit 120 PS,  das Fahrerinformationssystem mit einer Pausenempfehlung - sollte das System der Meinung sein, dass der Fahrer nicht mehr so aufmerksam fährt wie er sollte, empfiehlt es via Symbol im Armaturenbrett eine Pause.

Gegen Aufpreis stehen für den A4 noch eine ganze Reihe zusätzlicher Assistenzsysteme zur Verfügung, so zum Beispiel die weiterentwickelte adaptive Cruise Control, die bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h in Notsituationen selbstständig eine Notbremsung einleitet.

Neu ist auch der Audi aktive Lane Assist, der hilft, den Wagen in der richtigen Spur zu halten und aktiv eingreift, sollte das Fahrzeug ungewollt die gewählte Fahrspur verlassen.

Freunde des Internet werden sich beim A4 über das Audi Connect System mit Internet-Zugang freuen, bei dem der A4 zum WLAN-Hotspot wird und bis zu acht Geräte mit einem Internetzugang versorgen kann.

Seine Österreich-Premiere feiert der neue Audi A4 auf der Vienna Autoshow vom 12. bis 15. Jänner 2012, die ersten Kundenfahrzeuge werden dann im Februar 2012 in Österreich eintreffen.

Kommentare