Premiere: Der neue Audi A8

Audi hat jetzt die neue Generation des A8 präsentiert, die optisch nur wenig Neues bringt, aber technisch viele Highlights zu bieten hat.

Mit der neuen Generation des A8 möchte Audi im Luxussegment eine Aufholjagd auf BMW 7er und Mercedes S-Klasse starten. Im Vergleich zum Vorgänger ist der neue Audi A8 noch eleganter geworden, vor allem das Heck kann dabei mit einem ganz neuen Design aufwarten, das schon bei den letzten Studien zu sehen war.

Die Frontpartie hat sich nicht so stark geändert und ist durch den großen Kühlergrill auf Anhieb wieder als jene eines Audi zu erkennen. Beim Design hat sich also nicht so viel getan, dafür aber bei der Technik. Neue HD Matrix LED-Scheinwerfer und Heckleuchten mit OLED-Technologie sollen die anspruchsvolle Klientel ebenso überzeugen, wie die anderen technischen Neuheiten.

Ab 2018 soll der A8 pilotiertes Fahren ermöglichen. So übernimmt der Staupilot auf Autobahnen und Bundesstraßen mit baulicher Trennung im zähfließenden Verkehr bis zu 60 km/h die Fahraufgabe. Der Staupilot managt Anfahren, Beschleunigen, Lenken und Bremsen, der Fahrer kann dabei sogar die Hände vom Lenkrad nehmen. Mit dem Audi AI Remote Parkpilot und dem Audi AI Remote Garagenpilot kann der A8 auch selbsttätig unter Überwachung des Fahrers in eine Parklücke bzw. Garage und wieder heraus fahren. Der Fahrer muss dabei nicht im Auto sitzen.

Für mehr Komfort und Fahrspaß sorgen das neue Audi AI Aktivfahrwerk und die Dynamik-Allradlenkung. Die 517 cm lange Limousine soll so handlich zu bewegen sein, dass man die Größe gar nicht merkt. Die Langversion ist dabei nochmals um 13 cm länger. Komplett neu gestaltet zeigt sich auch der Innenraum, der auf voll digitale Anzeigen setzt. Audi verzichtet dabei auch auf den bekannten Dreh/Drückschalter und das Touchpad. Dafür gibt es zwei große Touchdisplays, wobei das eine für das Infotainment und das andere für die Klimasteuerung und Komfortfunktionen zuständig ist.

Hinzu kommt eine neue Sprachsteuerung, die die Bedienung aller Funktionen erleichtern soll. Eine selbst lernende Navigation, die auf Basis der zuvor gewählten Strecke intelligente Suchvorschläge bietet, ist ebenfalls neu. Zum Start im Spätherbst 2017 wird der Audi A8 mit einem 3,0 TDI V6-Dieselmotor mit 286 PS (210 kW) und einem 3,0 TFSI V6-Benzinmotor mit 340 PS (250 kW) erhältlich sein.

Etwas später folgen der 4,0 Liter TDI 8-Zylinder-Diesel mit 435 PS (320 kW) und der 4,0 TFSI 8-Zylinder-Benziner mit 460 PS (338 kW). Als Topmotorisierung wird noch etwas später ein 6,0 Liter-W12 kommen. Ebenso am Plan ist der A8 L e-tron quattro, der als Plug-in-Hybrid bis zu 50 Kilometer rein elektrisch schaffen soll. Alle Aggregate arbeiten mit einem Riemen-Starter-Generator zusammen, der das Herz des 48-Volt-Bordnetzes ist. Diese Mild-Hybrid-Technologie ermöglicht das Segeln mit ausgeschaltetem Motor und hilft damit beim Sprit Sparen.

Preislich startet der Audi A8 in Deutschland bei 90.600 Euro, der A8 L bei 94.100 Euro. In Österreich wird der A8 durch die NoVA vermutlich die 100.000 Euro-Marke knacken.

Kommentare