Neues Audi Getriebewerk in China

Audi baut sein Engagement in China aus. Gemeinsam mit Volkswagen Automatic Transmission Tianjin (VWATJ) wurde jetzt ein neues Getriebewerk eingeweiht.

Aus der nordchinesischen Hafenstadt Tianjin kommen künftig 7-Gang S tronic-Getriebe für den  Audi A4 L und weitere lokal produzierte Modelle. Das Getriebe kommt in den Modellen der zweiten Generation des Modularen Längsbaukastens (MLB) zum Einsatz. Audi kann im neuen Werk 240.000 Getriebe jährlich herstellen, mit einer Belegschaft von 1.000 Mitarbeitern. Dank des modularen Produktionsaufbaus kann die Kapazität später verdoppelt werden.

Seit 2014 produziert der Volkswagen-Konzern in China Doppelkupplungsgetriebe für Modelle des Modularen Querbaukastens (MQB). Der Produktionsbeginn in Tianjin markiert den Abschluss der zweiten Ausbauphase von Volkswagen ATJ. Anteilseigner des Unternehmens sind die Audi AG (49 Prozent) und die Volkswagen Group China (51 Prozent).

Audi engagiert sich seit 1988 in China; das Joint Venture FAW-Volkswagen fertigt im nordchinesischen Changchun die Modelle Audi A6 L, Audi A4 L, Audi Q5 und Audi Q3. Im Joint-Venture-Werk im südchinesischen Foshan entstehen der Audi A3 Sportback und die Audi A3 Limousine.

dpp-autoreporter/wpr

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt