Audi will sauberste Diesel-Autos anbieten

Neue TDI-Motoren werden vorab die geplante Euro5-Norm erfüllen

Ab Mitte 2008 will Audi die saubersten Dieselfahrzeuge der Welt anbieten. Die neuen TDI-Motoren mit ultra low emission system werden vorab die geplante Euro5-Norm erfüllen. Die Entwicklungsstufe kombiniert eine Reihe von Maßnahmen zur Schadstoffreduzierung , ohne dass der Fahrspaß auf der Strecke bleibt.

Die neue TDI-Generation arbeitet mit einem Piezo Common Rail-System mit 2000 bar Einspritzdruck. Die hoch effiziente Abgasrückführung und die optimierte Aufladung bringen deutlich gesenkte Motor-Rohemissionen . Weltweit werden erstmals Brennraumsensoren eingesetzt, die eine noch präzisere Regelung der Verbrennungsvorgänge im Motor ermöglichen.

Endgültig zum sauberen Hightech-Diesel werden die Audi-Motoren durch das nachgeschaltete ultra low emission system . Es reduziert die Stickoxidemissionen um bis zu 90 Prozent. Dazu wird das bereits bekannte AdBlue genutzt, eine biologisch abbaubare Zusatzlösung . Sie wird in minimaler Dosierung eingespritzt. Das komplette ultra low emission system besteht aus Katalysator , Dosiermodul , AdBlue-Tank und beheizten Leitungen sowie einer umfassenden Sensorik. Ein zusätzlicher Oxidationskatalysator und der geregelte Dieselpartikelfilter komplettieren das Abgasreinigungssystem .

Die neue TDI-Strategie startet in der zweiten Jahreshälfte 2008 zunächst mit dem Dreiliter-V6 im Audi A4 und Q7 . Mit jeweils 176 kW / 240 PS und einem Drehmoment von 500 Nm im A4 bzw. 550 Nm im Q7 zeigen sie Dynamik bei vergleichsweise niedrigen Verbrauchswerten. Zusätzliche Modelle werden zügig folgen. Bis 2010 will der Ingolstädter Autobauer die Technologie in weiteren Fahrzeug- und Leistungsklassen anbieten .

Bereits in Serie produziert Audi die e-Modelle . Sie zeichnen sich durch Feinarbeit am gesamten Fahrzeug aus, die zu geringerem Verbrauch beitragen. Dazu gehören optimierter Rollwiderstand, reduzierter Luftwiderstand, speziell ausgelegte Getriebeübersetzungen, verringerte Reibung und weiterentwickelte Nebenaggregate. So hat der Audi A3 1.9 TDI e einen Normverbrauch von 4,5 Litern und einem CO2-Wert von 119 Gramm pro Kilometer . Künftig wird Audi das Angebot an diesen besonders effizienten Modellen erheblich ausweiten und in den Volumen-Baureihen e-Modelle als TDI und als TFSI anbieten.

Im Rahmen seiner Umweltstrategie entwickelt Audi derzeit auch ein Start-Stopp-System . Ferner forscht das Unternehmen für einzelne Märkte am Hybridsystem . Entsprechende Modelle will der Konzern in Serie bringen, wenn sich dadurch "überzeugende Vorteile für die Kunden" ergeben. Alternative Kraftstoffe wie SunFuel aus Biomasse und Ethanol spielen ebenfalls bei der Entwicklung neuer Modelle eine große Rolle. Außerdem hat Audi ein Konzept für den Einsatz von Erdgas (CNG = Compressed Natural Gas) entwickelt. Es basiert auf dem TFSI-Motor und verspricht eine CO2-Bilanz um bis zu 20 Prozent. Der Erdgastank ist so untergebracht, dass die volle Nutzung des Gepäckraums und dessen Variabilität erhalten bleibt.

Auto-Reporter

Kommentare

Weitere Audi Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt