Audi Q3 - Fahrbericht

Mit dem Q3 rundet Audi ab Oktober seine SUV-Palette ab. Wir konnten schon jetzt erste Fahreindrücke von dem kompakten Premium-SUV sammeln.

Das Segment der SUV ist in den letzten 10 Jahren am stärksten gewachsen. Audi konnte bislang mit dem Q7 und dem Q5 beachtliche Erfolge im Premium-Segment feiern, jetzt kommt mit dem Q3 die dritte SUV-Reihe von Audi auf den Markt.

Beim Design schafft Audi den Spagat zwischen bulligem SUV und sportlicher Optik. Vor allem der Coupé-ähnliche Heckabschluss bringt viel Dynamik in die Form des Q3 und macht ihn zum sportlichsten Vertreter der Audi-SUVs.

Aber auch die neue Generation der Scheinwerfer kann mit ihrem futuristisch anmutenden Design brillieren. Trotzdem konnte die Markenidentität inkl. dem Single-Frame-Kühlergrill erhalten bleiben, und der Q3 ist auf den ersten Blick als Audi zu erkennen.

Der Q3 soll vor allem gegen den BMW X1 und den auch ab Herbst verfügbaren Range Rover Evoque ins Rennen um die Käufergunst geschickt werden und im Premium-Segment der Kompakt-SUV für hohe Marktanteile von Audi sorgen.

Audi möchte dabei mit einem attraktiven Preis, vielen technischen Highlights und einer Top-Verarbeitung punkten. Zum Start wird es den Q3 mit 2,0 Liter Benzin- und Dieselmotoren geben. Der 2,0 Liter TDI ist dabei in den Leistungsstufen mit 140 PS (103 kW) und 177 PS (130 kW) erhältlich; wer sich für die Benzinmotoren entscheidet, kann zwischen 170 PS (125 kW) und 211 PS (155 kW) wählen.

Bei einer ersten Ausfahrt konnte der Q3 auf der ganzen Linie überzeugen. Im Innenraum glänzt Audis jüngste SUV-Reihe mit einem sehr modernen Ambiente mit vielen Assistenz- und Komfortsystemen.

Auf Wunsch gibt es für den Q3 zum Beispiel den Lane-Assist, den Side-Assist, eine automatische Einparkhilfe, die sowohl Quer- als auch Schrägparkplätze ansteuern kann, eine Tempolimit-Erkennung, einen Fernlichtassistent oder den Berganfahrassistent.

Für mehr Komfort sorgen auf Wunsch ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, ein LED-Ambientelicht im Innenraum, das Bose Sound-Sound System, das Audi-Connect System, ein Panorama-Glas-Schiebedach oder die Sportsitze mit Alcanta/Lederbezug.

Mit allen Features ausgerüstet erlebt man somit schon in der Kompakt-SUV-Klasse das Feeling der Luxusklasse. Vor allem da auch die Verarbeitung und die Geräuschdämmung einfach top sind.

Selbst die Basisversion, der nur mit Frontantrieb ausgerüstete 2,0 TDI mit 140 PS und manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe, ist bei voller Beschleunigung im Innenraum noch sehr leise. Gut gefallen haben hier auch die knackige Schaltung mit den kurzen Schaltwegen und der Biss, den der Motor schon bei niedrigen Drehzahlen hat.

Das maximale Drehmoment von 320 Nm steht zwischen 1.750 und 2.500 U/Min bereit und bestätigt den positiven Fahreindruck auch am Papier. Den Sprint von 0 auf 100 km/h bewältigt der Q3 mit dem 140 PS TDI Motor in 9,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 202 km/h.

Der 177 PS TDI und der 170 PS TFSI schaffen beide die gleichen Fahrleistungen, wobei der Diesel mit der 7-Gang S-tronic ausgerüstet ist, und der Benziner mit der manuellen 6-Gang-Schaltung auskommen muss. In 8,2 Sekunden erreicht man vom Stand aus die 100 km/h-Marke, und auf Wunsch ist man bis zu 212 km/h schnell.

Noch sportlicher lässt es sich dann im 2,0 TFSI mit 211 PS voran kommen, dieser erledigt die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,9 Sekunden und ist bis zu 230 km/h schnell.

Am sparsamsten ist natürlich der kleine Diesel, der sich im Schnitt mit 5,2 Liter pro 100 Kilometer begnügt. Aber auch der vorerst stärkste Benziner hat mit 7,7 Liter Durchschnittsverbrauch sehr gesittete Trinkgewohnheiten.

Egal, welche Leistung die jeweiligen Modelle hervorzaubern, allen gemeinsam ist der Fahrspaß, den sie bieten. Kaum ein anderes SUV lässt sich so dynamisch bewegen wie die Q3-Modelle.

Lediglich die höhere Sitzposition vermittelt den Insassen, in einem SUV unterwegs zu sein, die Straßenlage und das damit verbundene Fahrvergnügen könnten aber auch fast von einem Roadster kommen.

Im Vergleich zu seinen größeren Brüdern ist der Q3 mit einer Länge von 439 cm auch angenehm kompakt geraten, was sich auch positiv aufs Handling auswirkt. Die Fahrdynamik wird aber auch von anderen Faktoren wie der sehr präzisen, direkten und geschwindigkeitsabhängigen Servolenkung sowie der Leichtbauweise des Q3 beeinflusst.

Mit dem "Audi Drive Select" lassen sich zudem noch Lenkung, Schaltpunkte sowie die Motor- und Federungscharakteristik individuell verstellen. Der Fahrer hat die Wahl zwischen "Comfort", "Auto", "Dynamic" und "Efficiency". Im Bruchteil einer Sekunde verwandelt sich der Q3 dann per Knopfdruck vom Komfort-Gleiter zum SUV mit Sportwagen-Feeling, oder umgekehrt.

Ergänzt wird der Fahrspaß mit einem für diese Klasse großzügigen Raumangebot. Das Kofferraumvolumen reicht von 460 bis 1.365 Liter, und der Q3 bietet auch jede Menge Ablagen und Getränkehalter.

Wer möchte, kann seinen Q3 auch mit dem Connectivity-Paket ausrüsten, welches neben einer Bluetooth-Verbindung auch eine Navi-Vorbereitung beinhaltet und die Koppelung mit externen Audioquellen wie i-Pod und Co. ermöglicht. Zusätzlich kann auch noch das neue Navigationssystem mit 60 GB Festplatte, 7"-Display und Google-Earth-Schnittstelle hinzu gefügt werden.

Mit der Darstellung der Navi-Karte mit Google-Earth-Material wird die Navigation nochmals erleichtert, und es lassen sich auch sehr einfach Ziele via Google suchen, für deren Auffindung die Route dann ins Navi übertragen wird.

Neben dem Ausblick auf die im Herbst 2011 startenden Q3-Modelle konnten wir auch noch einen Blick in die weitere Zukunft werfen. Jetzt noch als Versuchsträger betitelt, wird der Q3 ab 2012 auch mit einem 2,5 Liter 5-Zylinder TFSI mit rund 300 PS erhältlich sein und die Krönung der Modellreihe darstellen.

Schon auf den ersten Metern lässt der Q3 mit seinem atemberaubenden Sound die Herzen von Auto-Fans höher schlagen. Die Fahrleistungen gehen dabei schon in Richtung reinrassiger Sportwagen, nur bietet der Q3 mehr Platz und Komfort, was ihn zum Allroundtalent macht.

Audi ist mit dem neuen Q3 wieder ein großer Wurf gelungen, der sicher viele Käufer finden wird. Mit einem Basispreis von 31.300 Euro für den frontgetriebenen 2,0 TDI mit 140 PS ist er zudem in der Premium-Kategorie noch recht günstig.

Wer auf Quattro-Antrieb setzt, muss mindestens 35.520 Euro einkalkulieren, dafür gibt es dann den sehr ausgewogenen 170 PS TFSI Motor im Q3. Das derzeitige Topmodell, der 2,0 TFSI mit 7-Gang S-tronic und Quattro Allradantrieb, kommt auf 40.700 Euro. Natürlich lassen sich alle Preise mit den Individualisierungsmöglichkeiten, die Audi bietet, noch nach oben treiben.

Bestellungen für den Q3 werden schon entgegen genommen, die ersten Exemplare rollen dann im Oktober 2011 zu den Kunden.

Kommentare