Audi Q3 : Premiere auf der Auto Shanghai

Es war nur eine Frage der Zeit bis Audi neben dem Q5 und Q7 einen kompakten SUV anbietet. Auf der Auto Shanghai enthüllt Audi nun den Q3, der im Spätsommer ausgeliefert werden kann.

Derzeit laufen die ersten Audi Q3 vom Band, der im spanischen Konzern-Werk Martorell produziert wird. Im Gegensatz zum Q5, der auf dem längsmodularen Baukasten des Volkswagen-Konzerns basiert, setzt der Q3 auf den quermodularen Baukasten. Dass der Q3 eng mit dem Konzern-Bruder VW Tiguan verwandt ist, versteht sich von selbst. Auch wenn sie fast die gleichen Außenmaße haben, so unterscheiden sie sich im optischen Auftritt doch deutlich. Der Audi Q3 fährt wesentlich sportlicher vor. Die typische Audi-Front und das schon coupéartige Heck heben ihn von der kantigen Konkurrenz ab.

Audi verfolgt auch mit dem Q3 seinen Premium-Anspruch, nicht nur im Preis. Dennoch wird der Q3 preislich deutlich unter dem Q5 eingestuft, er wird aber teurer sein als der VW Tiguan. Der Kunde findet bei den Motorisierungen eine bekannte Auswahl: Der effiziente 2.0 TDI mit 143 PS (105 kW) oder 170 PS (125 kW) sowie zwei Turbo-Benziner mit 160 PS (118 kW) oder 211 PS (155 kW). Den bewährten Allradantrieb "quattro" gibt es bei den stärkeren Triebwerken serienmäßig, auch das Doppelkupplungsgetriebe (S-Tronic) kommt beim Q3 zum Einsatz.

Audi will mit dem neuen Q3 eine Modellpalette an den Start bringen, die erfolgreich dem BMW X1 Kunden abwerben soll. Von Mercedes-Benz gibt es derzeit (noch) nichts vergleichbares. Mit der Markteinführung eines Kompakt-SUVs auf Basis der neuen A-Klasse, die in Shanghai erstmals als Studie enthüllt wird, ist nicht vor 2013 zu rechnen.

auto-reporter.net/peter hartmann

Kommentare

Markenwelt