Tempomacher: Der neue Audi RS6 Avant

Mit dem RS6 Avant bringt Audi den bislang sportlichsten Kombi auf den Markt, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei bis zu 305 km/h.

Trotz Downsizing bringt Audi mit dem RS6 Avant wieder einen reinrassigen Sportkombi auf den Markt, der zwar mit zwei Zylinder weniger auskommen muss, dafür aber bei den Fahrleistungen und der Effizienz zugelegt hat.

Im neuen RS6 Avant kommt ein 4,0 TFSI Biturbo V8 zum Einsatz, der über eine Leistung von 560 PS (412 kW) verfügt und den sportlichen Kombi in nur 3,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h befördert.

Das maximale Drehmoment von 700 Nm steht zwischen 1.750 und 5.500 U/Min bereit, womit der RS6 Avant auch zu jeder Zeit seine geballte Kraft ausspielen kann.

Serienmäßig ist die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km/h limitiert, mit dem optionalen Dynamikpaket sind dann 280 km/h möglich, und wer sich für das Dynamikpaket Plus entscheidet, kann sogar bis zu 305 km/h schnell unterwegs sein.

Trotz der nochmals verbesserten Fahrleistungen ist der neue RS6 Avant im Vergleich zum Vorgänger um 40% sparsamer unterwegs, im Schnitt sollen nur noch 9,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer benötigt werden.

Erreicht wird der niedrige Verbrauch unter anderem durch die Zylinderabschaltung, die den V8 im Teillastbereich in einen 4-Zylinder verwandelt. Binnen Hundertstelsekunden schaltet das System bei einem beherzten Tritt aufs Gaspedal aber wieder in den 8-Zylinder-Modus, so dass der Fahrer gar nicht merkt, wenn er nur mit 4 Zylindern unterwegs ist.

Geschaltet wird über eine 8-Stufen-Tiptronic, die durch nochmals verkürzte Schaltzeiten glänzt und natürlich auch über einen Sport-Modus verfügt. Damit die enorme Kraft auch perfekt auf die Straße gebracht wird, verfügt der RS6 Avant über den bewährten quattro Allradantrieb, der auch über ein selbstsperrendes Mittendifferenzial mit erhöhtem Sperrwert verfügt.

Dank der serienmäßigen Luftfederung liegt der RS6 Avant nicht nur perfekt auf der Straße, er kann auch sehr komfortabel bewegt werden und empfiehlt sich so auch als Langstreckenfahrzeug. Optional gibt es auch das straffere Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control (DRC).

Der Leistung angepasst wurde auch die Bremsanlage, optional kann man aber auch noch Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik bestellen, was sich für Kunden empfiehlt, die ihren RS6 Avant auch auf Rennstrecken bewegen möchten.

Optisch erkennt man den RS6 Avant an den Anbauteilen rundum und einer noch schärferen Frontpartie. Serienmäßig ist der RS6 Avant mit 20"-Leichtmetallfelgen ausgerüstet, auf Wunsch gibt es aber auch 21 Zoll-Felgen. Zur weiteren Individualisierung stehen auch noch zwei Optikpakete - Aluminum matt oder Carbon - zur Wahl.

Im Innenraum ist der RS6 Avant dann ebenfalls ganz auf Sportlichkeit getrimmt. Die RS-Sportsitze mit ausgeprägten Seitenwangen und integrierten Kopfstützen in schwarzer Alcantara/Leder-Kombination stechen dabei ebenso ins Auge wie die RS-Tacho-Gestaltung mit schwarzen Zifferblättern, weißen Skalen und roten Zeigern.

Der RS6 Avant kann auch mit den großzügigen Platzverhältnissen des A6 Avant aufwarten und bietet bis zu 1.680 Liter Ladevolumen. Schon ab Werk sind zudem Xenon plus-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten, die Einparkhilfe plus, ein Tempomat, eine 3-Zonen-Klimaautomatik, das Audi Sound-System mit 10 Lautsprechern und die MMI Navigation mit an Bord.

Auf Wunsch gibt es zudem noch LED-Scheinwerfer, Keramikbremsen, ein Head-up-Display, die Fahrerassistenzsysteme oder auch ein Bang & Olufsen Soundsystem mit 15 Lautsprechern und 1.200 Watt Leistung.

Wann genau der RS6 Avant beim Händler stehen wird, hat Audi leider noch nicht verraten.

Kommentare

Markenwelt