300 PS: Audi S3 Sportback

Audi reicht nun auch von seiner A3 Sportback-Variante eine geschärfte S3-Version mit 300 PS nach.

Wer bislang den neuen A3 in seiner sportlichsten Version wollte, musste sich mit drei Türen begnügen, jetzt hat Audi auch die 5-türige Sportback-Variante des S3 präsentiert.

Wie für die S-Modelle üblich, wurde das Design nochmals geschärft und mit typischen S-Line-Zutaten ergänzt. Neben den sportlichen 18"-Alufelgen, schwarz lackierten Bremssätteln mit S-Schriftzug und dem S-spezifischen Kühlergrill mit horizontalen Doppelquerstreben in Aluminiumoptik erkennt man den sportlichen Fünftürer auch noch an einem neu designten Heckstoßfänger inkl. platinumgrauen Diffusor mit einem Doppelsteg in Aluminiumoptik.

Im Innenraum erkennt man das sportliche Topmodell an den serienmäßigen Sportsitzen, dunkelgrauen Zifferblättern der Instrumente und Dekorleisten in mattem gebürstetetem Aluminium.

Optional gibt es auch die S-Sportsitze mit integrierten Kopfstützen und Schultereinsätzen in Rautensteppung sowie ein Multifunktions-Sportlederlenkrad mit abgeflachtem Kranz. Zudem kann der S3 Sportback auch mit allen bekannten Optionen - vom MMI Navigationssystem bis zu den neuen Assistenzsystemen - geordert werden.

Für sportliche Fahrleistungen sorgt der 2,0 TFSI Motor, der im S3 auf eine Leistung von 300 PS (221 kW) kommt. Der Sprint von 0 auf 100 km/h wird bei der Version mit der optionalen 6-Gang S tronic in 5,0 Sekunden absolviert, mit manueller Schaltung dauert der Vorgang 5,5 Sekunden.

Die Höchstgeschwindigkeit wird bei beiden Getriebeversionen auf 250 km/h elektronisch begrenzt. Der Verbrauch konnte im Vergleich zum Vorgänger um rund 1,5 Liter pro 100 Kilometer gesenkt werden und liegt nun bei 6,9 Liter pro 100 Kilometer bzw. 7,0 Liter für die Version mit DSG-Getriebe.

Damit die Kraft auch perfekt auf die Straße gebracht wird, verfügt der S3 Sportback über den permanenten quattro Allradantrieb. Durch eine neu entwickelte Lamellenkupplung kann der S3 Sportback am Kurvenausgang früher und sicherer beschleunigen und ist auch bei Regen und Schnee stabiler und dynamischer zu bewegen.

Das S-Sportfahrwerk ist um 25 mm tiefer gelegt und bietet so eine noch sattere Straßenlage. Mit dem Audi Fahrdynamiksystem Audi drive select kann man zudem die Kennlinie des elektronischen Gaspedals, die Schaltpunkte der optionalen S-tronic und die Unterstützung der Progressivlenkung individuell einstellen.

Per Tastendruck kann man zwischen den Modi "comfort", "auto", "dynamic" oder "efficiency" wählen, wer zusätzlich noch das MMI Radio an Bord hat, kann auch noch den Modus "individual" wählen.

Optional ist auch die Dämpferregelung Audi magnetic ride erhältlich, deren Funktion ebenfalls über das Audi drive select-System geregelt werden kann.

Zu sehen ist der neue Audi S3 Sportback erstmals am Genfer Autosalon, in den Handel kommt das vorläufige Topmodell der Baureihe im September 2013.

Kommentare

Markenwelt