Der neue Audi TT 2.0 TDI quattro

Starke Performance mit maximaler Effizienz

Mit dem neuen Audi TT mit TDI-Triebwerk setzt Audi einmal mehr neue Maßstäbe: Pure Sportlichkeit und starke Performance werden hier kombiniert mit einer sensationellen Effizienz. Das Audi TT Coupé 2.0 TDI quattro und der Audi TT Roadster 2.0 TDI quattro sind die ersten Seriensportwagen, die einen Dieselmotor als Antrieb nutzen. Eine Verbindung, die überzeugt: Der neue Zweiliter-Vierzylinder sorgt mit 125 kW (170 PS) Leistung und 350 Nm Drehmoment für dynamischen Vortrieb. Dabei verbraucht das TT Coupé bzw. der TT Roadster im Mittel nur etwa 5,3 Liter bzw. 5,5 Liter Kraftstoff pro 100 km - ein unerreicht niedriger Wert im Sportwagen-Segment.

Seit ihrem Debüt 1989 sind die TDI-Motoren der Marke mit den Vier Ringen die Wegbereiter für die erfolgreichste Effizienztechnologie der Welt und zugleich ein Trendsetter für die gesamte Automobilindustrie. Stark, kultiviert und dabei sehr verbrauchsgünstig stehen sie heute für eine moderne, smarte Art von Sportlichkeit. Der Siegeszug des Diesel-Rennwagens Audi R10 TDI bei den 24 Stunden von Le Mans und in der American Le-Mans-Serie hat das hohe Potenzial der Technologie eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Auch in der Serie faszinieren die Dieselmotoren von Audi mit ihrer Dynamik - jetzt sogar im Sportwagen. Das TT Coupé quattro mit dem 2.0 TDI spurtet in 7,5 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht 226 km/h Spitze. Der Audi TT Roadster , ebenfalls mit dem permanenten Allradantrieb quattro ausgestattet, braucht für den Standardsprint nur etwa eine Zehntelsekunde länger , seine Spitze liegt bei 223 km/h . Mit Verbrauchswerten um 5,5 Liter pro 100 km - entsprechend einem CO2-Ausstoß von nur 144 g/km - liefern beide Varianten überragende Beispiele für den Erfolg der Effizienzstrategie von Audi.

Der neue Vierzylinder-TDI mit seinen 1.968 cm 3 Hubraum interpretiert die rundum überzeugenden Qualitäten des TDI-Konzepts in einer neuen Stufe. Der Zweiliter mit seinen beiden Nockenwellen baut die großen Stärken seines Vorgängers, des meistgebauten Dieselmotors der Welt, weiter aus - Fahrspaß, Sparsamkeit und Laufkultur.

Stark, kultiviert und effizient: Der 2.0 TDI

Die neue Common-Rail-Einspritzanlage ist mit den hochmodernen Piezo-Injektoren ausgerüstet. Ihre Achtloch-Einspritzdüsen können pro Arbeitstakt bis zu fünf voneinander getrennte Einspritzvorgänge realisieren - diese feine Modulation sorgt für einen weichen Druckanstieg in den Brennräumen und senkt dadurch das Geräuschniveau entscheidend ab. Der Systemdruck in der Anlage liegt bei 1800 bar , die damit mögliche feine Zerstäubung des Kraftstoffs bürgt für eine exakte, hocheffiziente Verbrennung.

Der Turbolader gehört ebenfalls einer neuen Generation an. Er operiert für raschen Drehmomentaufbau mit verstellbaren Leitschaufeln. Im Saugrohr sitzen Drallklappen und Elektromotoren steuern ihre Position, um die Luftzufuhr der jeweiligen Last und Drehzahl anzupassen. Am Motor selbst wurden die Kolben in ihrer Geometrie modifiziert und der Zahnriementrieb akustisch überarbeitet . Wie beim Vorgänger-Aggregat reduzieren zwei Ausgleichswellen die Vibrationen, die im Kurbeltrieb entstehen.

Im Ergebnis bringt dieser geballte Fortschritt die hohe Maximaldrehzahl von 5.000 1/min und vor allem eine verbesserte Thermodynamik in den Brennräumen. Sie erlaubt es, den Motor mit einer bis zu 60-prozentigen Rate an rückgeführtem Abgas zu fahren, das in einem Wasserkühler stark abgekühlt wird. Die Rohemission der Stickoxide sinkt dadurch drastisch ab. Der 2.0 TDI erfüllt schon heute die Grenzwerte der zukünftigen Euro-5-Norm .

Der 2.0 TDI im Audi TT Coupé und im Audi TT Roadster leistet 125 kW (170 PS) bei 4.200 1/min und stemmt von 1.750 bis 2.500 1/min ein sattes Drehmoment von 350 Nm auf die Kurbelwelle. Er arbeitet schwingungsarm und leise, er zieht aus dem Drehzahlkeller heraus wuchtig durch und hängt aufmerksam am Gas. Seine souveräne Kraftentfaltung verleiht ihm einen ganz eigenen, faszinierenden Charakter - den eines bulligen, smarten Sportmotors.

Dynamisch: Die Fahrleistungen

Das Audi TT Coupé 2.0 TDI quattro fährt beim Zwischenspurt seinen Wettbewerbern mit Benzinmotor locker davon und erledigt den Spurt von null auf 100 km/h in nur 7,5 Sekunden. Erst bei 226 km/h endet sein Vortrieb. Der TT Roadster beschleunigt in 7,7 Sekunden auf Landstraßentempo und weiter bis 223 km/h.

Im Mittel verbrauchen die beiden ersten Diesel-Sportwagen der Welt nur 5,3 bzw. 5,5 Liter Kraftstoff pro 100 km - entsprechend einem Ausstoß von lediglich 140 bzw. 144 Gramm CO2/km . Damit setzen sie einen Maßstab, die im Sportwagenbereich einen absoluten Quantensprung darstellt. Mit dem TDI-Motor in der TT-Baureihe stellt Audi seine führende Rolle auf dem Diesel-Sektor einmal mehr unter Beweis.

Im Sinne konsequent sportlicher Performance kombiniert Audi seine beiden Selbstzünder-Sportwagen mit manuellen Sechsgang-Schaltgetrieben , die sich auf kurzen Wegen schnell, leicht und exakt schalten lassen und dabei einen hohen Wirkungsgrad erzielen. Ihre Gehäuse sind aus dem leichten Hightech-Material Magnesium gegossen. Mit etwas längeren Endübersetzungen wurde die Kraftübertragung auf den Charakter des TDI-Motors abgestimmt.

Angesichts der hohen Drehmomente gibt Audi beiden neuen TT-Varianten den permanenten Allradantrieb quattro serienmäßig mit. Sein Herzstück ist eine elektronisch gesteuerte und hydraulisch betätigte Lamellenkupplung, die zum Vorteil der Gewichtsverteilung im Heck sitzt. Diese Kupplung verteilt die Motorkraft im Regelfall zu 85 Prozent auf die Vorderachse und zu 15 Prozent auf die Hinterachse, im Extremfall kann sie bis zu 100 Prozent auf eine Achse leiten.

Zur Effizienz-Strategie der Marke gehört auch die konsequente Reduzierung des Gewichts. Beide Sportwagen bauen sehr leicht - das 2-2-sitzige TT Coupé bringt leer lediglich etwa 1.370 Kilogramm auf die Waage, beim zweisitzigen TT Roadster mit seinem Stoffverdeck sind es rund 1415 Kilogramm . Der Grund dafür ist die innovative Hybrid-Konstruktion der Karosserie, die Audi entwickelt hat - im vorderen Bereich besteht der Aufbau aus Aluminium in Space-Frame-Bauweise, im Heck kommt Stahl zum Einsatz. Diese Lösung garantiert höchste Steifigkeit und eine ideale Verteilung der Achslasten.

Sportlichkeit ohne Abstriche: Das Gesamtkonzept

Das Audi TT Coupé und der TT Roadster sind dynamische, emotionale Sportwagen. Ebenso wie bei ihren Vorgängern fasziniert ihr kraftvolles Design, im Innenraum setzt sich seine fließende Dynamik fort. Das Cockpit zitiert das klassische Kreis-Motiv mehrfach, das Sportlenkrad mit dem unten abgeflachten Kreis liegt perfekt in der Hand. Die Sportsitze sind tief montiert, sie vermitteln eine sportliche Position und festen Seitenhalt. Beim Coupé lassen sich die Lehnen der Fondsitze umklappen, dadurch wächst der Gepäckraum von 290 auf 700 Liter Volumen . Der Roadster verfügt über ein Gepäckraumvolumen von 250 Liter .

Auch das Sportfahrwerk bietet höchste Dynamik. Die Vorderradaufhängung, an einem Achsträger aus Aluminium angelenkt, weist eine breite Spur von 1.572 Millimetern auf. Eine direkt übersetzte, hochpräzise Zahnstangenlenkung verbindet den Fahrer eng mit der Straße. Ihre Servounterstützung sinkt mit wachsender Geschwindigkeit. Erzeugt wird sie nicht von einer Hydraulikpumpe, sondern, noch effizienter, per elektromechanischem Antrieb.

In der Vierlenker-Hinterachse liegen die Schraubenfedern und Stoßdämpfer baulich voneinander getrennt. Auch die Lenker sind fein differenziert: Die Längslenker nehmen die Antriebs- und Bremskräfte auf, sie wurden im Interesse des Fahrkomforts relativ weich ausgelegt. Die drei Querlenker pro Rad hingegen sind steif angebunden, um die Querkräfte präzise in die Karosserie einzuleiten.

Das Audi TT Coupé 2.0 TDI quattro und der Audi TT Roadster 2.0 TDI quattro rollen auf 16-Zoll-Rädern aus Aluminiumguss, auf denen Reifen der Größe 225/55 R 16 aufgezogen sind. Hinter ihnen sitzen große Scheibenbremsen, deren Beläge hohe Reibwerte entwickeln. Das Stabilisierungsprogramm ESP unterstützt das neutrale bis leicht untersteuernde Eigenlenkverhalten des TT.

Auf Wunsch steht die High-Tech-Dämpfung Audi magnetic ride zur Wahl - ein adaptives System, das den alten Zielkonflikt zwischen Komfort und Fahrdynamik löst. Ein magnetorheologisches Fluid, das in den Stoßdämpferkolben zirkuliert, ändert durch Anlegen einer Spannung binnen Millisekunden die Ausrichtung der magnetischen Partikel, das ändert das Gesamtverhalten des Fluids und damit die Dämpfungscharakteristik. Per Schalter kann der Fahrer zwischen den Programmen "Normal" und "Sport" wählen.

Die Serienausstattung der beiden neuen TT-Varianten spiegelt den sportlichen Charakter und den feinen Stil der Baureihe wider. Im Innenraum glänzen graue Dekoreinlagen und verschiedene Bauteile in Aluminiumoptik. Das Sportlenkrad trägt eine Haut aus Nappaleder. Die - beim TT Coupé serienmäßige - Klimaautomatik regelt die Beheizung und Belüftung abhängig vom Sonnenstand. Das Fahrerinformationssystem und das Audiosystem "chorus" runden die Serienausstattung ab.

Feiner Stil: Die Ausstattung

Unter den Sonderausstattungen findet sich eine breite Palette an Hightech-Optionen - elektrisch einstellbare Vordersitze etwa, das dynamische Kurvenlicht adaptive light, zwei Navigationssysteme , deren Bedienung sich am MMI-Konzept von Audi orientiert, und eine hochmoderne Generation von Audiogeräten.

Weitere Informationen und Preise finden Sie hier ...

Kommentare

Weitere Audi Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt