Neue Audi-Technologien reduzieren Verbrauch und Emissionen

Start-Stop-System ab dem zweiten Quartal 2009 erhältlich.

Audi arbeitet weiter konsequent an der Senkung von Verbrauch und CO2-Ausstoß . Ab dem zweiten Quartal 2009 ergänzen neue Technologien den modularen Effizienzbaukasten: Der Bordcomputer mit Effizienzprogramm und das Start-Stop-System heben Effizienz und Komfort der Audi-Modelle auf ein neues Niveau. Bis 2012 soll der Verbrauch der Audi-Modellpalette um 20 Prozent sinken.

Mit dem modularen Effizienzbaukasten verbindet Audi niedrigen Verbrauch mit hohem Fahrspaß und souveräner Sportlichkeit . Nun bringt Audi zwei weitere Effizienz-Technologien an den Start: Das Start-Stop-System und den Bordcomputer mit Effizienzprogramm . Sie ergänzen das Rekuperationssystem , das in vielen Audi-Modellen bereits zum Serienumfang gehört und in Verzögerungsphasen Energie wieder in das Bordnetz einspeist.

Das Start-Stop-System entfaltet sein Effizienz-Potenzial vor allem im Stadtverkehr . Hier senkt es den Verbrauch deutlich - und entlastet gleichzeitig den Fahrer: Sobald das Auto zum Stillstand gekommen ist, der Schalthebel auf Leerlauf steht und der Fahrer vom Kupplungspedal geht, stellt das System den Motor ab. Wird die Kupplung getreten, startet der Motor wieder. Das Start-Stop-System arbeitet extrem leise, komfortabel und schnell : Noch während der Fahrer den Gang einlegt, hat der Motor seine Leerlaufdrehzahl bereits wieder erreicht.

Audi kombiniert das Start-Stop-System mit einer leistungsfähigen Batterietechnologie und einem ausgeklügelten Energiemanagement - so bleibt die Funktion auch bei niedrigen Temperaturen erhalten. Nicht aktiv ist das System in der Warmlaufphase des Motors, damit das Motoröl schneller warm wird, und die Abgasreinigungssysteme ihre Betriebstemperatur erreichen. Darüber hinaus kann der Fahrer das Start-Stop-System jederzeit per Tastendruck abschalten .

Im genormten Fahrzyklus senkt das Start-Stop-System den Kraftstoffverbrauch um etwa 0,2 Liter/100 km - dies entspricht rund 5 Gramm CO2/km. Erstmals zum Einsatz kommt das neue System im Audi A3 1.4 TFSI mit manuellem Schaltgetriebe sowie im Audi A4 und A5 mit Zweiliter-Motorisierung und Handschaltung. Weitere Modelle folgen noch in diesem Jahr.

Zweiter Neuzugang im Modularen Effizienzbaukasten: Der Bordcomputer mit Effizienzprogramm , eine Erweiterung des Audi-Fahrerinformationssystems. Er zeigt im zentralen Mitteldisplay alle verbrauchsrelevanten Daten an und gibt dem Fahrer Empfehlungen für effizientes Fahren - schließlich hängen bis zu 30 Prozent des Kraftstoffverbrauchs von der individuellen Fahrweise ab . Das Effizienzprogramm analysiert fortlaufend den Energieverbrauch im Fahrzeug und gibt dem Fahrer aktuelle Einsparhinweise - je nach Fahrsituation und Fahrstil.

Die neu gestaltete Schaltanzeige signalisiert dem Fahrer, wann er schalten sollte, um möglichst sparsam zu fahren: Eine größen- und farbcodierte Anzeige zeigt an, ob der richtige Gang eingelegt ist, oder ob es unter Effizienzgesichtspunkten sinnvoll ist den Gang zu wechseln. Auch aktive Komfortfunktionen wie Klimatisierung oder Sitzheizung erhöhen den Kraftstoffverbrauch . Eine eigens entwickelte Darstellung im Effizienzprogramm gibt dem Fahrer Aufschluss darüber, welche Systeme im Fahrzeug zusätzlichen Energiebedarf haben und wie hoch deren Anteil am Kraftstoffverbrauch ist.

Bereits heute nutzt das Rekuperationssystem Schubphasen, um Bewegungsenergie in elektrische Energie umzuwandeln. Beschleunigt das Auto anschließend wieder, speist die Batterie die zwischengespeicherte Energie in das Fahrzeugnetz zurück, entlastet damit den Generator und spart so Kraftstoff.

Diese Modelle haben das Rekuperationssystem bereits heute an Bord: Audi A3 1.4 TFSI mit Handschaltung, Audi A4, A5 Coupé sowie A5 Cabriolet mit Zweiliter-Motor und Handschaltung, A6, Audi Q5 und Q7.

Von innovativen Aggregate-Technologien bis zur hocheffizienten Klimaanlage - der modulare Effizienzbaukasten verbessert den Energiehaushalt des gesamten Fahrzeugs und orientiert sich dabei konsequent an den Bedürfnissen des Fahrers. Im Mittelpunkt steht dabei die Weiterentwicklung von Aggregate- und Getriebetechnologien sowie die Rückgewinnung und Energiespeicherung von mechanischer, thermischer und elektrischer Energie. Zudem optimiert Audi Fahrwiderstände und Aerodynamik durch vielfältige Maßnahmen. Dank innovativer Assistenzsysteme werden die Vorteile für den Fahrer direkt erlebbar. Bereits heute sind zahlreiche Effizienz-Technologien wie das Audi valvelift system , wirkungsgradgesteigerte Getriebe und rollwiderstandsoptimierte Reifen in vielen Audi-Modellen serienmäßig an Bord.

Audi will bis 2012 - bezogen auf den Wert des Jahres 2007 - den Kraftstoffverbrauch der Modellpalette um 20 Prozent senken. Dabei möchte die Marke mit den vier Ringen ihr sportlich-progressives Profil weiter schärfen. Denn Effizienz und Sportlichkeit gehören bei Audi untrennbar zusammen.

Kommentare

Die neuesten Audi Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt