Audi Land of quattro Alpen Tour 2013

Die Audi Land of quattro Alpen Tour ist am vergangenen Wochenende nach 4.440 Kilometern zu Ende gegangen.

Nach 4.440 Kilometern ist am Samstag die Audi Land of quattro Alptentour zu Ende gegangen, auf der vier neue RS-Modelle - RS Q3, RS 5 Cabriolet, RS 6 Avant und RS 7 Sportback - ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen mussten.

Nach den USA 2008, Europa 2009 und China 2011 war es die vierte Audi-Langstreckenfahrt, bei der insgesamt 24 RS-Fahrzeuge und vier Klassik-Modelle in zwölf Etappen von Klagenfurt nach Monaco und zurück pilotiert wurden.

Am Steuer saßen 250 Journalisten und Blogger aus 34 Ländern, die insgesamt 124.320 Kilometer zurück legten - damit hätte man dreimal die Erde umrunden können.

Nicht nur 44 Alpenpässe mit ihren zahllosen Serpentinen wurden dabei überquert, sondern auch gleich sechs Länder durchfahren: Österreich, Deutschland, Italien, die Schweiz, Frankreich und das Fürstentum Monaco. Und das bei allen Wetterlagen - von Schnee bis Sonne, von Hitze bis Kälte. Die vorsichtshalber mitgenommenen Winterreifen wurden allerdings nicht benötigt.

Also auch für die Teilnehmer alles andere als eine Kaffefahrt. Dafür wurde man mit traumhaften Landschaften entschädigt. Besonders die Vielfalt der Alpen - von sanften Almwiesen über schroffe Felsformationen bis zu kargen Gletschern überraschte die meisten Teilnehmer.

Keine Überraschung war es dagegen, dass die Audi-Allradler ihre Aufgabe souverän meisterten.

auto-reporter.net

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt