Audi Studien : quattro concept & e-tron Spyder

Während die eine Studie hybride Antriebstechniken auslotet, schwelgt die andere in Power-Nostalgie; gemein haben sie den Allradantrieb.

Der e-tron Spyder ist nicht einfach die dachlose Variante der bisher unter dem Oberbegriff e-tron vorgestellten Boliden mit Alternativantrieb; Audi weist auf die Eigenständigkeit der Designelemente hin. Die Barchetta mit kurzen Überhängen und markanten Linien überschreitet die Vier-Meter-Grenze nur um wenige Millimeter. Angetrieben wird sie von einer Kombination aus V6-TDI-Motor mit zwei Turboladern in zentraler Anordnung und je einem E-Aggregat an den Vorderrädern. Dank 300 PS auf der Hinter- und zweimal je 87 PS auf der Vorderachse sind 100 km/h in 4,4 Sekunden erreicht, die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Denn die 650 Nm des großen Diesels ergänzen sich vortrefflich mit den insgesamt 352 Nm der E-Motoren, die beim Beschleunigen als Booster eingesetzt werden. Je nach Bedarf wird das Drehmoment kundenfreundlich zwischen den jeweils linken und rechten Rädern einer Achse verteilt - Torque Vectoring, wie man im Fachenglisch sagt. Die Gewichtsverteilung von 50:50 tut das ihre für ein Fahrverhalten, das der Hersteller als dem eines Go-Karts ähnlich beschreibt. Durchschnittlich benötigt der e-tron Spyder laut Werk 2,2 Liter Diesel auf die berühmten 100 Kilometer, bei einer CO2-Emission von 59 g/km); der 50-Liter-Tank des Fahrzeuges würde somit eine Reichweite von mehr als 1.000 Kilometern ermöglichen.

Ein quattro wie damals

Reichweite und Ökonomie sind nicht das vordergründige Ziel der muskelbepackten Coupé-Studie quattro concept. Der Anlass für den Testosteron-Quattro ist das 30. Jubiläum der Vorstellung des Urmodells im Jahr 1980. Die technische Basis liefert der RS 5, das Endprodukt ist aber 15 Zentimeter kürzer und 4 Zentimeter niedriger. Aus einem Fünfzylinder-Turbomotor mit 2.480 cm³ Hubraum werden 408 PS geschöpft, das maximale Drehmoment beträgt 480 Nm. Damit geht's in 3,9 Sekunden in Richtung 100 km/h, alle vier Räder packen mit an. Die kraftgeschwellte Außenhaut weist die nötigen Schlüsselreize auf, die die Erinnerung an Ur-, Sport- und IMSA-Quattro der Roaring Eighties wecken. Herr Röhrl, bitte zum Telefon!