Der neue 1er BMW : Erstmals auch als Dreitürer

Neues Fondsitzkonzept mit zwei komfortablen Einzelsitzen - auf Wunsch ohne Aufpreis aber auch als Fünfsitzer

Der neue BMW 1er feiert seine Weltpremiere zum Auftakt des Internationalen Automobil-Salons in Genf am 8. März 2007 mit einer zweiten Karosserievariante, neuen Motoren, gezielten Modifikationen am Exterieurdesign und einer attraktiven Neugestaltung seines Innenraums. Erstmals ist der 1er BMW dann auch als Dreitürer zu haben. Die neue Modellvariante setzt sich mit einer sportlich-eleganten Seitenlinie und mit besonders agilen Fahreigenschaften in Szene.
 
Ein hohes Maß an effizienter Dynamik erreicht der BMW 1er mit der neuen Generation von Vierzylinder-Motoren . Für zusätzliche Leistung und hohe Wirtschaftlichkeit sorgen ein Aluminium Kurbelgehäuse und ein neues Common-Rail-Einspritzsystem für die Dieselantriebe sowie die High Precision Injection, eine Direkteinspritzung der zweiten Generation, bei den Benzinern. Außerdem werden die neuen Motoren mit Brake Energy Regeneration, Auto Start Stop Funktion und Schaltpunktanzeige kombiniert.

Mit mehr als 200.000 verkauften Einheiten weltweit hat der BMW 1er im Kompaktsegment einen Start nach Maß hingelegt. Motor vorn, Kraftübertragung auf die Hinterräder - so lautet das Konzept für maximale Fahrfreude, das auch in dieser Klasse zum Erfolg geführt hat. Erstmals wurde die Funktionalität einer handlichen Schräghecklimousine mit den typischen Fahreigenschaften eines BMW kombiniert. Jetzt sorgt das erste - und nach wie vor einzige - Kompaktfahrzeug mit Heckantrieb erneut für Furore. Die neue dreitürige Variante bringt die Dynamik des Antriebskonzepts schon auf den ersten Blick noch klarer zur Geltung.
Das Karosseriedesign des Dreitürers betont die lange Front und verlagert den optischen Schwerpunkt deutlich zur Hinterachse. Die Seitenansicht wird von der langen Tür mit ihrer rahmenlosen Scheibe und dem ungeteilten hinteren Seitenfenster geprägt. Diese dynamische Ausrichtung des Designs unterstreicht den sportlichen Charakter des Dreitürers.

Auch die gezielten Modifikationen im Front- und Heckbereich lassen den neuen 1er BMW noch kraftvoller und charakteristischer erscheinen. Dabei zeigen die drei- und die fünftürige Variante ein einheitliches Gesicht, in dessen Zentrum die neu gestaltete und vergrößerte BMW Niere steht. Hinzu kommen eine neu konturierte Einfassung der Scheinwerfer in die Stoßfängereinheit, eine dunklere Umrahmung der Leuchten, ein breiterer Lufteinlass im unteren Bereich der Frontschürze, eine verstärkte Spoilerlippe und eine neue Zierleiste. Markanter geformt sind auch die optionalen Nebelscheinwerfer. Auch am Heck lässt die Dominanz horizontal verlaufender Linien den neuen BMW 1er breiter und kraftvoller erscheinen. In einer neuen, stark ausgeprägten Lichtkante der Heckschürze wird der Verlauf der seitlichen Schwellerlinien fortgesetzt und die Form der Frontspoilerlippe wieder aufgenommen.
 
Charakteristisch sind die im Kompaktsegment nach wie vor einzigartigen Proportionen , die der BMW 1er seiner langen Front und der zurückversetzten Fahrgastzelle verdankt. Vor allem in der dreitürigen Ausführung wird diese sportliche Formgebung intensiv betont. Die schwungvolle Kontur der Seitenansicht wird dabei zum Symbol für einen besonders temperamentvollen Auftritt im Straßenbild. Das optionale Chromband, das die gestreckten Fensterflächen umrahmt, unterstreicht diesen Eindruck.

Die Faszination des neuen 1er kommt besonders durch den BMW 130i zur Geltung. Sein 3,0 Liter großer Reihensechszylinder-Motor mit Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse, VALVETRONIC und Doppel-VANOS mobilisiert 195 kW / 265 PS . Dieses Kraftpotenzial führt zu überragenden Fahrleistungen: 0–100 km/h in 6,0 Sekunden beim Dreitürer bzw. 6,1 Sekunden beim Fünftürer, Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 250 km/h limitiert . Die hohe Effizienz des Reihensechszylinders ermöglicht zugleich eine in dieser Leistungsklasse vorbildliche Wirtschaftlichkeit. Der BMW 130i verbraucht im EU-Testzyklus sowohl als Drei- als auch als Fünftürer durchschnittlich 8,3 Liter je 100 Kilometer

Für gesteigerte Effizienz sorgt unter anderem die Brake Energy Regeneration , die in allen neuen Benzinmotor- und Dieselvarianten des BMW 1er zum Einsatz kommt. Sie ermöglicht es, die Erzeugung von elektrischer Energie für das Bordnetz allein auf die Schub- und Bremsphasen des Motors zu konzentrieren. So steht im Zugbetrieb, beispielsweise beim Beschleunigen, mehr Antriebskraft zur Umsetzung in Fahrdynamik zur Verfügung.

Zur effizienteren Kraftstoffnutzung trägt auch die Auto Start Stop Funktion bei, die für die handgeschalteten Versionen des BMW 1er in Verbindung mit den neuen Vierzylinder-Benzin- und -Dieselmotoren zur Verfügung steht. Um diese neue Funktion zu nutzen, genügt es, beim Halten vor einer Ampel oder auch im Stau den Schalthebel in Leerlaufposition zu bringen und das Kupplungspedal loszulassen. Der Motor wird dann abgestellt und erst beim erneuten Tritt aufs Kupplungspedal sofort wieder automatisch aktiviert. Die Auto Start Stop Funktion ermöglicht es, den Verbrauch von Kraftstoff während des Stillstands des Fahrzeugs zu vermeiden.
 
Auch während der Fahrt ermöglichen die neuen Vierzylinder-Varianten des 1er BMW eine effiziente Ausnutzung der Kraftstoffenergie. Sobald die Möglichkeit besteht, verbrauchsgünstig in einem höheren Gang und bei niedrigerer Drehzahl unterwegs zu sein, weist die neue Schaltpunktanzeige den Fahrer auf den idealen Zeitpunkt für einen entsprechenden Wechsel der Fahrstufe hin. Ein aufleuchtendes Pfeil-Symbol in Verbindung mit der Ganganzeige in der Instrumentenkombi dient als dezentes, aber unmissverständliches Signal zum Schalten.

Im neuen BMW 1er kommen gleich zwei Varianten der neuen Vierzylinder-Aggregate zum Einsatz. Sie verfügen über eine Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation. Mit ihr kann der so genannte Magerbetrieb, bei dem der Benzinanteil im Kraftstoff-Luft-Gemisch extrem sparsam dosiert wird, über einen besonders weiten Last- und Drehzahlbereich hinweg erfolgen. Daher führt die neue, als High Precision Injection bezeichnete Technik in der Praxis des Alltagsverkehrs zu einer deutlichen Verbrauchsreduzierung.
 
Gleich in zwei Leistungsstufen zeigt der Vierzylinder-Direkteinspritzer im neuen BMW 1er seine Stärken. Im neuen BMW 120i erzeugt der 2,0 Liter-Motor eine Leistung von 125 kW / 170 PS. Damit beschleunigt der neue BMW 120i in nur 7,7 Sekunden (Fünftürer: 7,8 Sekunden) von null auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht er in beiden Karosserievarianten bei 224 km/h. Trotz dieser imposanten Werte begnügt sich der neue Motor im EU-Testzyklus mit einem Kraftstoffkonsum von 6,4 Litern je 100 Kilometer bei beiden Karosserievarianten. Im Vergleich zum Vorgängermotor mit äußerer Gemischbildung bedeutet dies bei einem Leistungsplus von 15 kW / 20 PS eine Verbrauchsreduzierung um knapp 14 Prozent.
 

Ähnlich eindrucksvoll fällt der Fortschritt beim neuen BMW 118i aus. Mit einer Leistung von 105 kW / 143 PS ermöglicht sein Motor eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 8,7 Sekunden (Fünftürer: 8,8 Sekunden) und ein Höchsttempo von jeweils 210 km/h. Der Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beträgt jeweils 5,9 Liter je 100 Kilometer.
 
Als Basismotorisierung des Fünftürers bleibt zunächst der bewährte 1,6-Liter-Antrieb mit äußerer Gemischbildung und Doppel-VANOS im Programm. Er leistet 85 kW / 115 PS, ermöglicht einen Beschleunigungswert von 10,9 Sekunden und ein Spitzentempo von 200 km/h bei einem Verbrauch nach EU-Norm von 7,5 Litern je 100 Kilometer.

Auch für die Vierzylinder-Dieselmotoren steht ein Generationswechsel an. Der neue BMW 1er profitiert als erstes Modell von den damit verbundenen Leistungssteigerungen und Verbrauchsreduzierungen. Erzielt wurden sie unter anderem mit Modifizierungen an den Brennräumen, der Luftführung, der Aufladung mit variabler Turbinengeometrie sowie am Common-Rail-Einspritzsystem. Darüber hinaus führt die Verwendung eines Aluminium-Kurbelgehäuses zu einer erheblichen Gewichtsoptimierung. Der neue Vierzylinder-Diesel mit einem Hubraum von 2,0 Litern steht für den BMW 1er in zwei Leistungsstufen zur Verfügung. In beiden Varianten wird die neue Antriebseinheit serienmäßig mit einem motornahen Dieselpartikelfilter ausgerüstet. Damit werden die Emissionsgrenzwerte der Abgasnorm Euro 4 deutlich unterschritten.
 
Im BMW 120d erzeugt der Motor eine Leistung von 130 kW / 177 PS und ein maximales Drehmoment von 350 Nm. Der Leistungsgewinn um 10 kW im Vergleich zum Vorgängermotor drückt sich in einem Wert von 7,5 Sekunden (Fünftürer: 7,6 Sekunden) für die Beschleunigung von null auf 100 km/h sowie in einer Höchstgeschwindigkeit von jeweils 228 km/h aus. Dagegen reduziert sich der Durchschnittsverbrauch nach EU um 5 Prozent auf nunmehr 4,9 Liter je 100 Kilometer.

Gleich um 15 kW stieg die Leistung des Dieselmotors im neuen BMW 118d an. Mit 105 kW / 143 PS und einem maximalen Drehmoment von 300 Nm wird nun ein Beschleunigungswert von 8,9 Sekunden (9,0 Sekunden) ermöglicht. Die Höchstgeschwindigkeit des neuen BMW 118d beträgt unabhängig von der Karosserievariante 210 km/h. Trotz der gesteigerten Dynamik beträgt der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus lediglich 4,7 Liter je 100 Kilometer.

Der neue BMW 1er ist in allen Motorvarianten serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Optional können der Sechszylinder-Motor des BMW 130i und auch die neuen Vierzylinder-Antriebe mit einer Sechsstufen-Automatik einschließlich Steptronic Funktion kombiniert werden. Die aktuelle Version des Automatikgetriebes verfügt über eine neue Wandlertechnik mit integriertem Torsionsdämpfer. Kurze Reaktions- und Schaltzeiten sowie die direkte Motoranbindung unterstützen auch im Automatik-Modus einen sportlichen Umgang mit dem Fahrzeug. Auf Wunsch kann der Fahrer über den Gangwahlhebel manuell in die Fahrstufenauswahl eingreifen. Beim BMW 130i kann der Fahrstufenwechsel auch über Schaltwippen am Lenkrad ausgelöst werden.
 

Für mehr Präzision und Komfort sorgt das neue Lenksystem EPS (Electric Power Steering), bei dem das Unterstützungsmoment für den Lenkeinschlag von einem Elektromotor aufgebracht wird. Das EPS Lenksystem, das serienmäßig auch die Servotronic Funktion umfasst, trägt auch zur Wirtschaftlichkeit des Fahrzeugs bei. Es verbraucht im Gegensatz zu hydraulischen Systemen immer nur dann Energie, wenn ein Lenkvorgang absolviert wird. Als einziges Fahrzeug seines Segments kann der neue BMW 1er mit einer Aktivlenkung ausgestattet werden. Die für die Modelle BMW 130i, BMW 120i und BMW 120d optional verfügbare Aktivlenkung variiert die Umsetzung des Lenkmoments auf den Radeinschlag in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit. Beim Einparken und Rangieren genügen geringe Lenkradbewegungen zum Richtungswechsel, bei zügiger Fahrt hält der 1er BMW dagegen noch präziser den angestrebten Kurs.
 
Mit einer sehr soliden Karosseriestruktur und intelligent aufeinander abgestimmten Elementen des Insassenschutzes bietet der BMW 1er ein sehr hohes Sicherheitsniveau . Der Einsatz hochfester Stahlsorten und ein aufwändig konzipiertes System aus Längs- und Querträgern sorgen dafür, dass in allen denkbaren Unfallsituationen ein Maximum an Aufprallenergie absorbiert und abgelenkt wird, um die Stabilität der Fahrgastzelle zu gewährleisten. Dreipunkt-Automatikgurte und Kopfstützen für alle Sitzplätze, Gurtstrammer und Gurtkraftbegrenzer vorn, zweistufig auslösende Frontairbags, in die Vordersitzlehnen integrierte Seitenairbags sowie Curtain-Kopfairbags, die sowohl die Frontpassagiere als auch die Insassen auf den hinteren Plätzen vor Verletzungen schützen, komplettieren das Sicherheitspaket.

Neben der präzisen Lenkung und einer effektiven Bremsanlage ist die in ihrer Wirksamkeit und exakten Steuerung optimierte Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) das zentrale Element für aktive Sicherheit. Neben dem Antiblockiersystem (ABS) und der integrierten Schlupfregelung ASC (Automatische Stabilitäts Control), die das Durchdrehen eines einzelnen Antriebsrads beim Anfahren unterbindet, übernimmt das System DSC auch eine stabilisierende Funktion bei dynamischer Kurvenfahrt. Jede Tendenz zum Über- oder Untersteuern wird mit einem gezielten Bremseingriff auf einzelne Räder beziehungsweise eine Reduzierung der Motorleistung kompensiert. Bei besonders starkem Verzögerungsbedarf maximiert der Bremsassistent den Bremsdruck. Die Cornering Brake Control (CBC) wirkt beim leichten Bremsen in Kurven der unerwünschten Eindrehneigung des Fahrzeugs entgegen. Im Modus DTC (Dynamische Traktions Control) werden die Schlupfschwellen des Systems bei Bedarf erhöht.

Im BMW 130i umfasst DSC darüber hinaus einen automatischen Bremsdruckausgleich bei extrem hohen Bremsentemperaturen, der so genanntes Fading verhindert, einen Anfahrassistenten und eine Trockenbremsfunktion. Mit dem Voranlegen der Beläge wird in Situationen, die auf hohen Verzögerungsbedarf hinweisen, die Bremsbereitschaft erhöht. In Verbindung mit der Aktivlenkung kann das DSC darüber hinaus mit einem gezielten und dezenten Gegenlenkimpuls beim Bremsen auf Fahrbahnen mit unterschiedlichen Reibwerten für zusätzliche Stabilität sorgen.

In Kombination mit den optionalen Xenon-Scheinwerfern verfügt der neue BMW 1er über eine Tagfahrlicht-Funktion, die über die Coronaringe der Doppelrundscheinwerfer realisiert wird. Darüber hinaus kann der neue 1er mit adaptivem Kurvenlicht ausgestattet werden. Einzigartig im Segment ist das Abbiegelicht , das bei Geschwindigkeiten von weniger als 40 km/h die Leuchtrichtung entsprechend dem Lenkeinschlag verändert und auf diese Weise ebenso wie das adaptive Kurvenlicht die Fahrbahn in der angesteuerten Richtung ausleuchtet.

Das Bedienkonzept iDrive ermöglicht in Kombination mit dem optionalen Navigationssystem eine leichte, ergonomisch ideale Steuerung aller Sekundär- und Komfortfunktionen und kann auf Wunsch um eine Spracheingabe ergänzt werden. Die für den BMW 1er angebotenen Audioanlagen gehören zu den hochwertigsten im Kompaktsegment. Vielfalt im Unterhaltungsprogramm ermöglicht die optional und als Ergänzung zum serienmäßigen AUX-Anschluss erhältliche USB-Schnittstelle, über die sich externe MP3-Player in das Audiosystem integrieren lassen.
 
Schwungvoll, modern und hochwertig zeigt sich das neu gestaltete Interieur . Im neuen 1er BMW dominieren weit gespannte, horizontale Linien. Der untere Bereich der Instrumententafel und die Türverkleidungen wurden umfangreich überarbeitet, die Bedienelemente auf der Mittelkonsole harmonisch geordnet. Der Türspiegel zwischen Brüstungslinie und Armauflage erhielt eine neue, schwungvolle Form und wird nun in dem gleichen Material ausgeführt wie die Mittelbahn der Sitze. Eine neue Narbung für die Kunststoffoberflächen vermittelt einen sicht- und spürbar hochwertigen Qualitätseindruck. Galvanisierte Oberflächen schmücken die neu gestalteten Türöffner, die Verstellregler der Lüftungsgrilleinheiten, die Tippleiste des Ascherdeckels, die Skalenringe im Cockpit, den Zierring des Start-/Stop-Knopfs sowie die Drehregler der Klimaautomatik und des Radios.
 
Elektrisch betriebene Fensterheber für alle Türen gehören im neuen 1er zur Serienausstattung. Die in die Türverkleidungen integrierten Kartentaschen sowie das Handschuhfach passen sich mit ihren sanft gerundeten Formen ebenfalls der Linienführung des Interieurs an. Zu den praktischen Details im Interieur gehört auch das Gepäcktrennnetz, das sich bei umgeklappter Rückbank am Dachhimmel hinter den Vordersitzen verankern lässt.
 
In der dreitürigen Variante ist der BMW 1er als Viersitzer konzipiert , wobei zwischen den hinteren Einzelsitzen ein zusätzliches Ablagefach Platz findet. Auf Wunsch und ohne Aufpreis kann der dreitürige 1er jedoch auch als Fünfsitzer konfiguriert werden.

Fotos vom BMW 1er Dreitürer ...

Kommentare

Weitere BMW Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt