Das neue BMW 2er Cabrio - Fahrbericht

Rechtzeitig vor dem Frühlingsstart bringt BMW das neue 2er Cabrio auf den Markt. Wir sind den offenen 2er schon gefahren.

Vor einem Jahr ist das BMW 2er Coupé gestartet, jetzt bringt BMW mit dem 2er Cabrio eine weitere Version der 2er-Reihe auf den Markt. Im Vergleich zum Vorgänger, dem 1er Cabrio, kann das neue Modell mit einem noch dynamischeren Design aufwarten. Das 2er Cabrio ist in Länge (+72 mm) und Breite (+26 mm) etwas gewachsen, wodurch die Proportionen besser verteilt sind und das Fahrzeug sportlicher wirkt. Geblieben ist das Stoffverdeck, das bei Cabrio-Freunden noch immer das Maß der Dinge ist. BMW hat das Verdeck jedoch verbessert und leiser gemacht. Das Öffnen und Schließen funktioniert bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h in nur rund 20 Sekunden. Bei offenem Verdeck stehen jetzt 280 Liter Stauraum zur Verfügung, bei geschlossenem Verdeck sind es sogar 335 Liter.

Im Vergleich zum 1er Cabrio hat BMW beim 2er Cabrio auch die Torsionssteifigkeit um rund 20 Prozent verbessert. Das Cabrio verfügt zudem über die gleichen Ausstattungsoptionen wie das Coupé und kann mit jeder Menge Goodies bestückt werden.

Bei der Motorisierung kann man zum Start zwischen dem 218i mit 136 PS (100 kW), dem 220i mit 184 PS (135 kW), dem 228i mit 245 PS (180 kW), dem 220d mit 190 PS (130 kW) und dem M235i mit 326 PS (240 kW) wählen. Etwas später kommen dann noch der 218d mit 143 PS (105 kW) und der 225d mit 218 PS (160 kW) hinzu.

Für unsere erste Ausfahrt haben wir das 220d Cabrio und das M235i Cabrio gewählt. Bei beiden Modellen gleich ist das Platzangebot, wobei es für Fahrer und Beifahrer viel Raum gibt, der Fond jedoch nach wie vor eher eng geschnitten ist. Die Armaturenlandschaft kennen wir schon vom 2er Coupé, und somit findet man sich auch im Cabrio schnell zurecht und wird von einer sehr einfachen Bedienung aller Funktionen verwöhnt.

Schon das 220d Cabrio kann mit viel Fahrspaß verwöhnen und sprintet in nur 7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h. Sehr fein harmoniert der Motor mit der 8-Gang-Automatik, die mit schnellen Schaltvorgängen verwöhnt.

Die Straßenlage ist BMW-typisch perfekt, und man hat das Gefühl, dass das Cabrio wie auf Schienen fährt. Verbessert zeigt sich auch die Geräuschdämmung im Innenraum, dennoch dringen bei Autobahntempo noch immer einige Störgeräusche zu den Passagieren vor. Der Diesel bleibt zudem sehr sparsam und soll sich mit 4,1 Liter pro 100 Kilometer begnügen, womit der CO2-Ausstoß bei nur 99 g/km liegt.

Eine perfekte Mischung aus Fahrspaß und Open-Air-Vergnügen gibt es dann mit dem M235i Cabrio. Mit einer Leistung von 326 PS (240 kW) hat man zu jeder Zeit genug Kraft parat. Wer es darauf anlegt, sprintet in 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 250 km/h schnell.

Schon im Comfort-Modus liefert die Topversion des 2er Cabrio viel Kraft, schaltet man in den Sport-Modus, werden nochmals weitere Kräfte freigesetzt, die man vorher nicht erahnt hätte. Wer dann noch das Stabilitätsprogramm deaktiviert, sollte schon sehr geübt sein, um nicht die Herrschaft über das Auto zu verlieren. Mit elektronischen Hilfen fährt sich das schnelle Cabrio äußerst souverän, schaltet man diese weg, neigt das Heck sehr schnell dazu, unruhig zu werden.

So viel Fahrspaß hat natürlich auch seinen Preis, das M235i Cabrio kommt mit manueller Schaltung auf 60.800 Euro und mit 8-Gang-Automatik auf 62.190 Euro. Preislich startet das BMW 2er Cabrio als 218i ab 34.850 Euro, der 220d kommt im günstigsten Fall auf 39.900 Euro.

Die ersten Fahreindrücke haben uns auf jeden Fall positiv gestimmt, und man kann davon ausgehen, dass auch das 2er Cabrio wieder viele Freunde gewinnen wird.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt